Beiträge von Vincent Delacroix

    Nach kurzem rumprobieren habe ich soeben beschlossen, dass "Night City" von den anderen Stilen nicht zu übertreffen ist. :D Irritiert mich zwar etwas, das auch ein Fallout76-Stil zur Auswahl steht, aber nun gut... wem's gefällt. :D Jedenfalls, alles total bombe und auch die Textfarben passen wie die Faust aufs Auge, geradezu wie gemacht für meine Bildschirmeinstellung ^^

    Uuuuh, neue Trophäen freuen den Sammler immer sehr. Auch wenn ich bezweifle dass sie jetzt schon direkt an mich geht ist das ja ein netter Anreiz, künftig für mehr Stimmung zu sorgen ;)

    Habe gestern "Überman", den letzten Teil der "Vollidiot"-Trilogie von Tommy Jaud gelesen. Irgendwie ein ziemlich zäher Klumpen. Ich wil nicht sagen dass es schlecht ist, aber man merkt, dass seit "Millionär" ein paar Jhre vergangen sind, in denen Jaud das Simon Peters-Universum aus den Augen verloren hat. Und so ist es einfach ein recht liebloser Abschluss, der mit dem lockeren Humor der ersten zwei Bände nicht mithalten kann. Schade, schade.


    Danach habe ich ber direkt mit "Fireman" von Joe Hill angefangen, welches ja schon lange auf meiner "Wanted"-Liste steht. Nach erst 70 von 945 Seiten kann ich noch nicht allzu viel sagen, aber es wäre doch ein Wunder, wenn Hill mich enttäuscht. Das ist ihm bisher schließlich noch nie gelungen. :D

    Finde ich persönlich nicht motivierender als die "typischen" Punkte, die man aus dem ZF oder dem FF kennt. Gekauft habe ich mir nur diese einmonatige Ehrenmitgliedschaft für 500 Eddies, einfach nur wegen der Trophäe. An den anderen bisherigen Funktionen (Nickname ändern, Wunschfarbe im Discord, eigener Nutzertitel) bin ich nicht interessiert. Wenn hier eines Tages mal mehr los sein sollte, macht das Sammeln sicher auch mehr Spaß, aber da hier (bis auf den RPG-Bereich) noch relativ tote Hose ist, lässt sich der Reiz erstmal beiseite schieben. :D

    Habe mir vorhin für die Busfahrt "Gwendys Wunschkästchen" von Stephen King gekauft und ja - eine längere Busfahrt, mehr Lesestoff bietet der Miniroman nicht. Eine nette kleine Geschichte darüber was passiert, wenn man plötzlich Gott spielen kann, oder besser: Was passiert, wenn man es einfach bleiben lässt. Große Momente und Zitate für die Ewigkeit sind auf den ca. 125 Seiten natürlich nicht zu erwarten, alles geht sehr schnell und lässt keine Zeit für moralische Abhandlungen und genauere Analysen der Situation, zu denen Kings Romane ja sonst immer wieder mal einladen. Wer mit ganz leichter Kost was anfangen kann und 10 € erübrigen möchte, dem möchte ich das Büchlein an's Herz legen.

    Die N64-Nostalgie geht weiter mit Mario Party 2 . Der Itemladen und die Koopa-Bank mögen schöne neue Elemente sein, auch dass Baby Bowser sich auf dem Spielfeld rumtreibt und den Spieler um seine sauer erbeuteten Münzen abzocken will - vorzugsweise wenige Felder vor dem Star-Feld - sorgt für manche unvorhergesehene Wendung. Optisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger nix getan, auch die Minispiele enttäuschen, sind es teils doch nur Remakes aus Teil 1. Unterm Strich ist MP3 der würdigere Nachfolger des Freundschaften zerstörenden Videobrettspiel-Klassikers, aber dazu an anderer Stelle mehr.

    Das bewegte Bild in Form von Spiel, Film und Fernsehen hat zwar auf viele von uns einen nicht zu bestreitenden Reiz, aber auch dem geschriebenen Wort muss gehuldigt werden! Darum tauscht euch hier darüber aus, welche Bücher momentan euren Nachttisch zieren oder demnächst zieren werden, holt euch Empfehlungen, gebt diese weiter oder schwärmt einfach nur von euren Lieblingsbüchern aller Zeiten.


    Ich bin nun seit einer Weile mit "The Bourne Identity" zugange (der unsägliche deutsche Titel lautet "Der Borowski-Betrug", aus irrelevanten Gründen heißt hier auch die Hauptfigur "Borowski" statt "Bourne". Ich besitze jedoch eine Auflage von 1981 und weiß nicht, ob das im Laufe der Zeit mal geändert wurde) und jetzt etwa bei der Hälfte, da ich mich momentan nicht so sehr mit lesen beschäftige wie sonst. Ein ziemlich verschachtelter und teilweise hastiger Erzählstil, vor allem nach längerem pausieren bleiben manche voherigen Ereignisse, auf die dann wieder Bezug genommen wird, nicht sehr gut im Kopf. Da tut es auch keinen Gefallen, dass die doch sehr oberflächlichen Nebencharaktere kommen und gehen und man manchmal schon gar nicht mehr weiss, wer das denn nochmal war. Für Verfechter des Genres mit Sicherheit ein Meilenstein und fesselnd bis zum letzten, mir gefällt es jedoch nur mäßig. Aber ich gehöre zu den Leuten, die ein Buch unbedingt zu Ende lesen müssen, egal wie ungefällig es ist.

    Bei Cyberpunk standen bei mir bisher immer die musikalischen Vertreter im Mittelpunkt. Bekannte Beispiele für das Genre wären da Dope Stars Inc., Grendel oder Sigue Sigue Sputnik. Auch die einem breiteren Publikum bekannten Fear Factory werden grob in dieser Richtung einsortiert. Der Unterschied zum Cybergothic ist halt der, dass die Industrial-Elemente eher in den Hintergrund treten und der Fokus mehr auf Melodien und Gesang liegt, ansonsten jedoch haben beide Genres eine große Schnittmenge, was die Fans der Musik betrifft.



    Ein Mann läuft einen Feldweg entlang, als plötzlich ein Eichhörnchen aus dem Gebüsch springt - über und über mit Scheisse beschmiert. Der Mann hat Mitleid, holt ein Taschentuch hervor und reinigt das Tier. Er ist kaum fertig, als ein zweites Eichhörnchen aus dem Busch kommt - genauso zugerichtet wie das Erste. Auch dieses wird mit einem Tuch gesäubert. Da meldet sich aus dem Gebüsch eine Stimme: "Könnten Sie mir eines Ihrer Taschentücher geben? Hier sind keine Eichhörnchen mehr!"

    Banjo-Kazooie. Hat irgendwie nicht den Zauber der Kindheit verloren, die doch recht individuell gestalteten Level Stück für Stück zu erkunden. Als nächstes kommt dieses Weihnachtslevel dran, welches ich als Stöpsel immer sehr mochte, bin mal gespannt, wie es in nostalgischer Hinsicht jetzt auf mich wirkt ^^ Aber insgesamt ein sehr gut gealtertes Spiel! Der freche Humor des Games, den man schon mit 10 großartig fand, kommt auch jetzt nich gut rüber, ohne peinlich zu wirken.

    Im Moment suchte ich grad:


    Gar nicht mal schlecht. Aber ich hatte mir mehr Fokus auf Salem gewünscht. Hier wurde dann doch etwas potential verschwändet.


    Meeeh, das ist mir irgendwie zu Teenie-Mysteryhaft. Habe vorhin einen Trailer dazu gesehen, spricht mich nicht an. Da fahre ich lieber mit der Sitcom aus den 90ern. Aber wenn sich da tatsächlich eine gute Story erspinnt, erzähl mal. Laut diesem Trailer wirkt mir das einfach zu sehr wie eine Mischung aus American Horror Story und Nickelodeon-Teenager-Mystery.

    Hallo Freunde!


    Mir scheint, dass eine umfangreiche Vorstellung an dieser Stelle müßig ist, da die meisten hier mich bereits aus dem Fallout-Forum oder dem anderen da kennen. Alle, die mich tatsächlich noch nicht kennen und das gern nachholen würden, können mich für 35 €/Std. mieten und bei zwei, drei, drölf Bier aus dem Nähkästchen plaudern lassen. Mehr will ich gerade auch gar nicht loswerden, lasst uns weiterhin gemeinsam viel Spaß haben! <3