Beiträge von randomEntity

    Aber bevor ich mich zu sehr freue, bleibe ich diesmal sehr gelassen....nicht dass es so ein Müll wird wie CP2077.

    Wenn es ein reiner Multiplayer wird, fällt es für mich, den "Cheater vor dem Herren" sowieso flach

    (Und dann der Moment, wenn du, während sein Meldesignal losgeht, auf dein Handy schaust. Das Gepiepste nutze ich schon seit Jahren als Nachrichtenton.)


    Dr. Ayo lag im warmen, weichen Bett. Er fühlte ein leichtes Frösteln und drehte sich um, sodass es noch bequemer wurde. Er sah in die schönen Augen von X777, seinem persönlichen Courser. Er blickte in das Kaleidoskop von blau,grün,rot und braun. „Haben Sie gut geschlafen, Dr.Ayo?“ Dusty räkelte sich und gähnte. „Ja, mir ist nur ein bißchen kalt.“ Sanft streichelte er durch X777s perfektes Gesicht.


    Dann zerriß die Realität. Die Luft war klamm, Dusty fror. Ein Husten schüttelte ihn. Die Lungen schmerzten und der Hals war trocken. Er spürte jemanden neben sich. Als er sich umdrehte, blickte er in das schlafende Gesicht eines Maelstroms. Erschrocken fuhr er zurück.


    Der Maelstrom grunzte und drehte sich um. *Wie kam ich hier her? * Dustys Kopf schmerzte. Irgendjemand hatte ihn in ein Handtuch gewickelt. Neben dem Bett lagen seine Sachen.


    Schnell schlüpfte Dusty hinein. Die Kleider rochen abgestanden. Ekelhaft, aber immerhin besser als im Handtuch los zu gehen. Dusty zog sich seine Schuhe an.


    Leicht schwankend verließ er das Zimmer. Eine Gruppe Maelstroms stand rauchend an einem Geländer. Sie schauten kurz zu Dusty, aber interessierten sich nicht weiter für ihn.


    Vorsichtig ging Dusty die Treppen runter. Zwei Reinigungsroboter waren dabei den Boden zu säubern. Ein paar Maelstroms unterhielten sich, einige hockten auf dem Boden und schienen einen Braindance zu genießen. Bei dem Gedanken spürte Dusty wieder ein Stechen im Kopf. Er lehnte sich kurz an die Wand.


    Plötzlich hörte er eine Stimme von oben. „Ey, kannste nich aufpassen? Vollidiot!“ Dusty war gegen eine Leiter gestoßen. Ein Maelstrom stand auf einer Leiter und wechselte einige Leuchtmittel aus. Hatte er die Leiter nicht bemerkt? „Bomben! Vorsicht!“ Eine kaputte Lampe fiel direkt vor seinem Gesicht auf den Boden und zerschellte in abertausend Scherben. Dusty verfolgte fasziniert, wie die Scherbenexplosion in Zeitlupe wieder und wieder ablief. Dann hörte er ein lautes Geräusch. Ein Reinigungsroboter näherte sich. „Ich werde zerquetscht….“ Das Geräusch war so laut, es nahm Dusty den Atem. Er musste hier raus. Fluchtartig verließ er das Totentanz.


    Er sah sich unsicher um. Er musste im Distrikt Watson sein. Kurz dachte er darüber nach, woher der Name wohl kommt. Er ging ein paar Schritte und rief seinen Navigator auf. Leicht taumelnd folgte er der Linie seiner Navigationssoftware bis zur U-Bahn. Mit seinem Schülerticket konnte er glücklicherweise frei in Night City fahren, soviel er wollte.


    Er schlief in der U-Bahn ein. Als er wach wurde dämmerte es schon leicht. Dusty nieste kräftig. Wie oft er wohl im Kreis gefahren war? Jetzt waren es noch drei Haltestellen bis zu seiner.


    Dusty stand auf und ging zum Ausgang. An seiner Haltestelle angekommen fuhr er die Rolltreppe hoch und machte sich auf den Weg zum Wohnhaus. Der Fahrstuhl funktionierte glücklicherweise.


    Er fuhr nach oben und öffnete die Wohnungstür. Seine Mutter saß aufgelöst am Tisch. „Dusty!“ Sie ging zu ihm und schlug ihm ins Gesicht. „Sag mal ist dir klar, was ich mir für Sorgen gemacht hab? Du warst vier Tage verschwunden. Ich ….“ Sie hatte Tränen in den Augen. „Die Bullen haben mir keine große Hoffnung gemacht. Ich habe alle Krankenhäuser abtelefoniert. Ein paar meiner Gäste sagten, sie hätten dich mit einem Maelstrom gesehen…Ach Dusty….“ Sie nahm ihn in den Arm. „Mach so eine Scheiße bitte nie wieder. Sag mir wenigstens bescheid und geh zur Schule.“ Dusty erwiderte die Umarmung. „Tut mir leid Mama. Ich möchte mich einfach nur hinlegen.“ Dusty hustete wieder. „Du ziehst erstmal diese Klamotten aus. Ich lass dir ein heißes Bad ein.“ Sie legte eine Hand auf seine Stirn. „Du glühst ja. Ich koch dir eine heiße Zitrone.“


    Dusty genoss das heiße Wasser und den sauberen Schlafanzug. Danach legte er sich einfach ins Bett und spielte eines seiner Videospiele. Leider kein Braindance, wie er ihn lieber hätte…

    Ja, das ist es, vielen Dank. :) Lag es an meinem guten Summen? :D


    So ist es manchmal mit einigen Melodien, die ich im Kopf habe. Ich hab sie im Kopf, kann sie vielleicht einigermaßen nachspielen, aber komme absolut nicht auf den Komponisten oder Interpreten.


    Danke nochmal, das hat mir sehr geholfen. :)

    Ich hab mir "Einer flog über das Kuckkucksnest" angeschaut. Das letzte mal hab ich den vor 10-15 Jahren gesehen. Eigentlich hab ich mir den nochmal angeschaut, weil mich die Serie "Ratchet" interessiert und ich nicht mehr so die Erinnerung an diese Figur hatte. Genau mein Beuteschema. Dominante Frau mit Hang zum Wahnsinn. :D

    Naja, ich hoffe, die Serie wird besser als Castle Rocks. Da hab ich mich ja auch erst drauf gefreut, weil meine Lieblingsfigur Annie Wilkes aus dem Stephen King Universum mitspielt...aber sie war leider nur eine Nebenfigur....ich hab ja gehofft, es wird mehr gezeigt, wie sie auf diese Farm kommt und mehr und mehr von dem Autor besessen wird, aber es ging nur um dieses blöde Ritual. *Laaaaangweilig


    Dieses eine klassische Stück, was da oft auf dem Plattenspieler spielt...also wer weiß, welches das genau ist....ich kann es leider nicht vorsummen. :D mhhmmmmmmhhmmmhhmm bringt glaub ich nix. :D

    Es ist sehr bekannt und die älteren unter uns kennen es vielleicht noch von der damaligen Radiosendung "zu Hause" auf NDR1.

    Ich glaub meine Meinung zu dem Spiel ist nicht so relevant. :D Nie wieder anfassen, selbst mit DLCs werd ich es wohl nicht nochmal spielen, auch wenn sie kostenfrei sind. Deshalb gebe ich die Frage mal weiter.


    Zur Büste: Ich sag mal leben und leben lassen, gäbe es keine Abnehmer, wäre sie wohl nicht produziert worden...gut, dass ich mir das Bild nochmal angesehen habe. Ich wollte schon schreiben, das Wichtigste haben sie ausgelassen, was bei Büsten ja meistens der Fall ist. :D Aber man sieht ja auf dem Bild, dass Brüste dabei sind und wie es aussieht könnten die auch sehr detaliert sein. Ich glaub als Mann würde ich sagen, na für das Geld hätte man den Mund auch ausbauen können. :D

    Wahrscheinlich ist der starke Judy hype bei Männern wegen lesbisch = kein Konkurent da. Viele meinen ja immer noch lesbische Frauen haben nur noch nicht den richtigen gefunden. :rolleyes:


    Ich persönlich mag keine Büsten, das hat für mich immer irgendwas von Kopf ab. Ich mag lieber Figuren, aber viel Geld würde ich nicht für ausgeben....da kämen auch höchstens Takemura, Hanako, Saburo und Meredith in Frage. Nur so "begeistert" wie ich von dem Spiel war, würde ich höchstens 5-10€ pro Figur ausgeben und ich vermute mal, dass wäre sehr unrealistisch.

    Nach längerer Zeit mal wieder Fallout 4 und natürlich ordentlich gemoddet.



    Ich hab mir versucht Victor aus meinen Geschichten zu machen, bin aber nicht sehr zufrieden. Das Gesicht gefällt mir, da er sehr oft einen arroganten Ausdruck hat, aber ich bin mit seinen Haaren absolut unzufrieden. Ich wollte ihm so eine richtige Lockenpracht geben, aber entweder gabs nur kleine, kurze Löckchen oder gleich einen Afrobob. Beides passt absolut null, weshalb er meistens einen Hut kriegt.

    Er hat sehr hohes Charisma. Die Fähigkeit Hacken und Schlösser knacken mache ich mir immer per Konsolenkommandos, weil mir das zu blöd ist zu warten und Chandra gerne Computer hackt oder Schlösser knackt. Deshalb haben wir zu Beginn immer den Cryolator.



    Er ist natürlich Institutler.



    Viktor wohnt als junger Kraftwerksdirektor natürlich im besten Viertel von Diamond City. Die Siedlungen interessieren ihn einen Sch***. Bis auf das Chandra manchmal Lust hat zu bauen. Ich hab noch einen Mod durch den man schöne, heile saubere Möbel haben kann.Das hat mich auch oft genervt, das alles immer so abgeranzt aussah. Ja, Apokalypse aber ein bißchen schön habe ich es eben gerne.


    Die Minutemen hab ich im Museum gelassen....was interessieren mich irgendwelche Ödländer? :D



    Dazu hab ich den Mod Whispering Hills in Verbindung mit Grim installiert. Sehr gute Mods, schön skurril, zwar nur schlauchartig zum Durchlaufen....der einzige Nachteil: Sie ersetzen teilweise den Fallout Soundtrack, was ich besonders schade in der Nuka Welt finde. :-(


    Zuerst habe ich mich mit der Bruderschaft angefreundet um das Quest mit Danse zu kriegen.Die blöde Maddison Li hab ich überreden zur BOS zu gehen....dann kann ich sie später killen, wenn ich die BOS als Institutler bekämpfe. :D


    Ich wollte den erweiterten Danse Dilemma Mod unbedingt ausprobieren.


    Damit kann ich Danse ins Institut holen. Man findet im SRB eine Waffe, mit der man Danse deaktivieren kann. Dann kommt ein Courser und er liegt im SRB.


    Hier kann man nun seine Persönlichkeit zurücksetzen. Ich habe ihn zum Courser gemacht und seitdem begleitet er mich. <3

    Das hat mir total am bisherigen Danse Dilemma Mod gefehlt...da konnte ich ihn nur zur Flucht oder zur Railroad überreden, das ist für einen Institutler einfach nix.




    Ich habe ebenfalls den Phase 4 Mod installiert, wodurch das Institut erweitert wird....aber ich hab mir mehr drunter vorgestellt. Wenigstens konnte ich einen blöden Bruderschaftler exekutieren. :evil:


    Momentan ist Viktor in der Nuka Welt...hier bin ich noch nicht sicher wie es ausgeht. ich habe dort mehrere Mods mit denen ich diesmal die Dinge anders machen kann...ich habe etwas von Instutlern gelesen, die es dort geben soll...natürlich werde ich zu denen halten, außer sie sind dem Institut feindlich gesinnt...dann kommen sie weg. :p


    Die Mods sollen Nuka Welt so verändern, dass man es ohne stumpfes um sich ballern befreien kann. ^^


    Mit Far Harbour bin ich auch noch nicht sicher...vielleicht mache ich die Insel diesmal komplett leer...DiMa schicke ich nach Hause ins Institut...Far Harbour lösche ich eh jedesmal aus, weil sie DiMa gefährden können...die Atomkinder möchten die große Spaltung....ich glaube völlig leer hab ich die Insel auch noch nie gemacht..normalerweise lasse ich nur DiMA und die Atomkinder da, weil ich mich gerne stundenlang im Nukleus aufhalte und den Soundtrack genieße, aber da er dieses mal eh nicht da ist....nachdem die blöden Far Harbour Leute einmal DiMa und die Synth umgebracht haben, kenne ich keine Gnade mit denen. :D


    Achja einen Spinnenmod hab ich auch....zur Freude von S.Chandra...der ist von den Effekten sehr gut gemacht...grade für Leute wie mich. :-/

    Ja, warum installiert man einen Spinnenmod mit Spinnenphobie? Gute Frage....

    Ich war das erste mal in einem der Spinnendungeons....und dann war es so, dass draußen große Spinnen waren. Die hab ich aus der Entfernung erledigt.....man geht rein, sieht Netze...und eine kleine Spinne.

    Mein Hund und mein damaliger Begleiter erledigen die kleine Spinne...alles soweit gut...aber dann....gehe ich in eine versponnene Kammer um zu looten. Eine Kiste, Spinneneier...plötzlich höre ich meinen Begleiter etwas sagen und die Kampfmusik geht los...ich gehe raus und sehe...


    DAS

    Vor lauter Angst hab ich natürlich vergessen den God Mode einzuschalten als mein Leben zur Neige ging...aber sowas mag ich...man denkt es passiert nix und dann passiert doch etwas.

    Vielen Dank für deine Rezension (ich hoffe, dass ist das richtige Wort) :) und deine Zeit.


    Ich habe da in Moskau nicht soviel beschrieben, weil Nikolai in meiner Vorstellung dass ja höchstens aus dem Fernsehen kennt. Ich war als Kind selbst sehr krank und deshalb viel in medizinischen Einrichtungen...aber wenn man dann real sowas erlebt, ist das völlig anders....Gerüche, direkte Geräusche, die ganzen Menschen....Geschmack....deshalb hab ich nur das beschrieben, was man wahrscheinlich im Fernsehen zu sehen kriegt.

    Die Kameraleute filmen oft direkt das Essen was zubereitet wird und vielleicht noch ein paar Worte der Budenbetreiber...aber wie voll und laut so ein Fest direkt ist, bekommt man erst mit, wenn man vor Ort ist. :|

    Ja, manchmal mache ich Fehler in der Rechtschreibung. -_- Auf word verlasse ich mich ungerne, das übersieht Fehler und manchmal lese ich mir die Dinge ein 5 mal durch und denke man, wieso ist dir das nicht aufgefallen?



    Das mit der Angst der KI habe ich reingebracht, weil ich sehr gerne etwas über andere Kulturen lese. In vielen östlichen Religionen sind alle Dinge "beseelt" und ich denke oft, wir sind nicht anders als Tiere oder Pflanzen von der Empfindung her.

    Also kann es doch auch durchaus sein, dass eine KI soetwas wie Gefühle entwickeln kann.
    Fällt bei uns die "Festplatte" aus, ist es vorbei. Genauso wie wenn uns der "Stecker" in Form des Herzens gezogen wird....oder wenn uns der Treibstoff (Wasser, Nahrung) entzogen wird....und Menschen, die unter Hormonstörungen leiden, denen geht es oft besser, wenn sie richtig eingestellt sind....im Grunde genommen denke ich, wir sind eigentlich nichts anderes als Maschinen...entweder sind wir nur der Aufbau unserer Erfahrungen, der chemischen Reaktionen im Gehirn und Körper, der Prägung oder Maschinen können ebenfalls eine Seele haben. :)

    Im Namen der Corpo Fraktion heiße ich Sie herzlich willkommen.


    Mir hat Cyberpunk 2077 gar nicht gefallen, aber ich mag das Cyberpunkuniversum dennoch.


    Man hört soviel gutes von Resident Evil, aber ich konnte mich irgendwie noch nicht überwinden das zu spielen. Ich bin noch zu sehr von "Umbrella Chronicles" für die WII geschädigt. Das hatte ich damals und es hat mich genervt, dass es so ein Railway Spiel war, also mich einfach so mitgezogen hat, obwohl ich mich noch umschauen wollte. Ich glaub ich hab das bisher noch nicht zuende gespielt....

    Das Gut/Böse-System: Biomutant hat ein Karma-System, das uns für gute Antworten auf die Seite des Lichts führt, bei bösen Sprüchen moralisch ins Dunkel stürzt. Auswirkungen haben die Entscheidungen auf das Ende des Spiels. Hier retten wir den Weltenbaum oder stürzen den Planeten ins Verderben.

    Zudem treffen wir auf sechs in der Welt verteilte Klans, die mal die Welt vernichten, mal retten wollen, und denen wir uns anschließen können. Echte Auswirkungen haben diese Entscheidungen aber nicht, sie sorgen sogar für Logiklücken.

    Ein Beispiel: Entscheiden wir uns für den dunklen Weg und gesellen uns auf die Seite der Weltenfresser, müssen wir die Bosse dennoch besiegen. Warum? Wir wissen es nicht. Nach deren scheinbarem Ableben sehen wir nur, wie sie weiter genüsslich an der Rinde nagen. Ein weiteres Beispiel gefällig? Entscheiden wir uns dafür, alle Stämme außer unserem eigenen zu zerstören, bekommen wir dennoch nach Auslöschung zweier Klans die Option, sie sofort allesamt zu vereinen, was unsere vorherigen Taten komplett aushebelt und die Quest in der Mitte abbricht. Ein weiteres Beispiel für ein gut gemeintes, aber ungenügend umgesetztes Spielelement.



    Wenn mir von vornherein nicht das Aussehen schon zu kindisch gewesen wäre, wäre es spätestens jetzt nix mehr. Ich kann es nicht leiden, wenn ich denke, ich bin auf der "bösen" Seite und dann ällebätsch, jetzt muß ich doch gegen meine eigenen Leute kämpfen.


    Aber auch was die da von "Moralpredigt" schreiben, hätte mich wohl schon dermaßen genervt, dass ich keinen Bock aufs Spiel gehabt hätte. Ich mag es nicht, wenn ein Spiel mir unbedingt etwas aufzwingen will und den erhobenen Zeigefinger anwendet...


    Tommy Vielleicht berichtest du noch genaueres. ;) Eine Freundin von uns hat überlegt ob sie das für ihre Kinder holt.

    Naja, wie gesagt, das sind keine echten Kritikpunkte

    Für mich leider schon. ;)

    Denn ich möchte mich ja doch in die Charaktere einfühlen können und das kann ich meistens nicht, wenn ich GARNIX entscheiden kann und mir alles aufgezwungen wird.

    Mich hat auch gestört, dass alles extrem auf gut und böse war. Man musste immer der Gute sein....und das böse wurde teilweise wie früher im Kasperletheater zwangweise "bestraft", dass es schon sehr künstlich wirkte und manchmal an Lächerlichkeit grenzte....(Andrew Bell III)


    Bei Detroit become human waren es zwar auch vorgegebene Charaktere, aber da ich viel selbst entscheiden konnte, hat mich die Geschichte mehr mitgerissen....ich konnte der Menschheit eine Atombombe schenken, konnte aber auch friedlich sein, konnte fies zu meinem Partner sein, aber auch sein bester Freund werden....sowas hat mir bei RDR2 einfach zu sehr gefehlt....


    Zu Witcher 3 kann ich nichts sagen und nach der Cyberpunk Enttäuschung werde ich wohl auch von diesem Spiel zukünftig die Finger lassen.


    Die Episode auf der Insel wirkt ein bisschen entrückt. Aber sie dauert nicht lange, es ist im Prinzip eine einzige Quest, dann kehrt wieder die "Normalität" zurück. Man kann es mit der Tranquility Lane in Fallout 3 vergleichen

    Same here, wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere konnte ich die Quests von dem "Mädchen" ablehnen, was bei RDR2 größtenteils nicht ging....

    Eins musste man glaub ich machen....und je nachdem welches Karma man hatte, gab es die anderen....da ich letztes mal einen düsteren Charakter hatte, bin ich als "Slayer" durch die Lane gezogen. :D Also musste nicht zwangsweise den "good guy" spielen.


    Wenn es jetzt so wäre, dass ich z.B. das Boot einfach stehlen kann ohne die Sklaven zu befreien oder sowas oder sogar mit den Händlern zusammenarbeiten....aber bisher konnte ich mich nicht aufraffen das weiterzuspielen und wieder der "glorreiche" Held sein zu müssen...


    Aber wie heisst es so schön? Es ist Geschmackssache ;) . Wem das Spiel gefällt, dem gefällt es. ;)

    Meins war es nicht wirklich....


    Ich muß zugeben, die Umgebung ist sehr lebensecht mit den ganzen Tieren und ich fand es schön, dass man sich um ein Pferd kümmert konnte oder sogar um mehrere. Oder das man ins Theater konnte und wenn man die ausgebuht hat, ging sogar oft die Vorstellung daneben. :D :D :D

    (Schlangenbiss, die Feuertänzerin hat sich selbst abgefackelt, der Zauberer hängte sich wirklich auf....nur leider hörte die Band nicht auf zu spielen, mein Geschmack war sie nicht...)


    Die Zwischenszenen bei der Bahnfahrt oder wenn man Schnellreise gewählt hat, fand ich auch sehr gut. Naja, mal gucken, vielleicht spiele ich es irgendwann mal zuende....

    Also ich war absolut enttäuscht.


    Das Spiel sprach von unendlichen Möglichkeiten.


    Diese gab es weder im Charaktereditor noch im Spiel selbst. Ich hatte teilweise das Gefühl nur einen Film mit Kampfunterbrechungen zu sehen. Man konnte NICHTS beeinflussen bis auf minimale Kleinigkeiten.

    Im Grunde genommen war man nicht mal der Hauptcharakter, sondern nur Helferlein für Johnny Silverhand.


    Ich bereue, dass ich mir das Spiel gekauft habe. Das Geld hätte ich besser ins Wasser werfen können, da hätte ich mehr Freude dran gehabt. ;)


    [Spoiler] Cyberpunk2077 durchgespielt - Euer Fazit


    Hier hab ich mich genauer drüber ausgelassen. Meiner Meinung nach das schlechteste Spiel, was mir seit langem untergekommen ist.


    Ich hatte die PC Version, daher hatte ich nicht so immense Probleme wie die Konsoleros

    Ich hab vor längerer Zeit endlich Radium Girls sehen können und wow....das heute noch so gute Filme gemacht werden:


    Dem ein oder anderen sind die Ziffernmalerinnen vielleicht noch ein Begriff. Sie wurden in vielen Fabriken in der USA eingesetzt um aus einer Mischung von Radium und Kleber leuchtende Uhren für den Krieg und für den Privatverbrauch herzustellen

    Im Mittelpunkt des Films stehen zwei Schwestern. Ihre älteste Schwester ist an den Folgen einer Radiumvergiftung gestorben. Allerdings wurde ihr Siphillis diagnostiziert.

    Die Frauen bekamen die Anweisugen ihre Stifte mit den Lippen zu spitzen, damit die Zahlen genauer und feiner wurden...nun stellten sich auch bei der zweiten Schwester Vergiftungserscheinungen ein. Sie verlor Zähne, hatte Kieferblutung und der von der Firma gesendete Arzt diagnostizierte ihr ebenfalls Siphillis wogegen sie meinte "Das kann nicht sein. Ich bin Jungfrau."

    Langsam beginnen sie die Machenschafften von "American Radium" zu hinterfragen....sie bekommen durch eine Arbeiterparteie Gruppe Kontakt zu der "Consumer League" wo der Frau durch einen Arzt "Kiefernekrose" bescheinigt wurde.

    Nun beginnt ihr Kampf gegen den Riesen "American Radium." Die natürlich jede Schuld von sich weisen. (Haben doch alle Syphillis wie der firmeneigene Arzt bescheinigte.)

    Mir gefällt bei dem Film, dass er sehr ruhig und kein Riesenaktionfilm ist und auch, dass es keine ekligen Sexszenen oder Knutschereien gibt.

    Nein, ich bin nicht prüde, aber wenn ich nicht grad einen Porno sehen will, nervt mich das Rumgerammel...jeder weiß doch wohl wie sowas aussieht.... oO
    Mir gefällt auch, dass die Arbeiter nicht nur als seelenlose Personen dargestellt wurden sondern auch Träume hatten. Die eine wollte Filmstar werden, die andere Archeologin....Es waren junge Mädchen, die Träume hatten.....

    Besonders da Radium zu der Zeit noch als Heilmittel teilweise gehandelt wurde.....da kommen einem echt manche Bedenken...


    Leider gibt es ihn bisher wohl nur in englisch.


    Du musst dir vorstellen, Gillian…nachdem ich es schaffte mit Arasaka Kontakt aufzunehmen und medizinische Hilfe zu erhalten, bezahlte ich jemanden Eurodyne immer schön mit Alkohol und diversen Drogen abzufüllen. Mit Treue hielt er es nicht so. Vielleicht war er in mich verliebt, aber du als Frau weisst ja, wie wir Männer sind. Ich kannte nach der Zeit mit Eurodyne seinen Männergeschmack und meine Begleitagenturen haben ein breites Spektrum. Für jeden was dabei. Als er mal wieder seinen Rausch ausschlief gelang es mir mich in Arasakas Krankenhaus zu begeben. Aus den Augen aus dem Sinn. Meinen Escortarbeiter konnte ich in einer wilden Party einschleusen. Ich war sehr dankbar, dass er mir den Sex mit ihm abnahm….Eurodyne erzählte er, dass es mich verletzt hätte. Natürlich konnte sich Kerry an nichts mehr wirklich erinnern…wie üblich, wenn die Sucht das Gehirn zerfrisst…nach meiner Operation war es mir möglich Kontakt zu Eurodyne aufzunehmen. Der Kleine schien wirklich richtig verliebt in mich…nun wundert es dich?“ Wieder zwinkerte er ihr zu. „Ich kehrte also zurück….es fiel mir schwer, weiterhin den Schwulen zu spielen….nur du weisst ja: Eyes on the price.“

    Lando hebte den Arm, ließ den Zeigefinger aus der lockeren Faust nach oben steigen und richtete diesen in einer schnelleren Bewegung Richtung Kamera. Dabei zwinkerte er.

    „Ich muß zu geben…ich habe auch einmal an dich gedacht. Immerhin ist Kerry blond.“

    Gillian sah ihn etwas pikiert an. „Na komm, du bist eine schöne Frau. Es gibt tausend Männer, die an dich denken. Gönn es mir.“



    Es gab verschiedene Reaktionen aus dem Publikum. Einige lachten auf andere standen kurz vor einem Lachanfall. Ein von der Kamera aufgefangenes Gesicht wirkte mit einem entsetzten Gesichtsausdruck wie versteinert.

    Gillian ließ dem Publikum etwas Zeit. Immerhin liebte sie diese geballte Aufmerksamkeit ihr fremder und nur wenn das Publikum nicht mit sich beschäftigt war, konnte es sie bewundern. Gillian setzte ein Gesichtsausdruck auf, den sie immer zeigte, sobald sie etwas ganz besonderes präsentierte.

    Es wurde wieder still im Studio. Jeder wollte hören, was nun geschehen ist. Für einige brach bestimmt eine Welt zusammen. Kerry war homosexuell? Kerry war doch ein Verbrecher? Lando schien die Stille zu genießen und Gillians gierigen Blick. „Bevor ich weiter erzähle, möchte ich nur sagen, ich freue mich auf unser Essen nachher. Ich wette jeder Mann hier möchte mit mir tauschen.“ Sein strahlendes Grinsen streifte das Publikum. Er griff wieder Gillians Hand.


    „Nun, ich kehrte zurück mit einem Essen und seinem Lieblingskaffee seinem Lieblingsessen aus diesem Carnita irgendwas. Ist ein Billigladen. Verstehe nicht, wie man sich in so einem Ambiente wohlfühlen kann. Wahrscheinlich ist ihm deshalb seine Frau weggelaufen. Er hatte keine Klasse, so wie ich.“


    Gillian ließ zu, wie er ihre Hand hielt. „Ich freue mich auch Lando.“ Erwiderte sie mit einem künstlichen Lächeln. „Also Sie kamen zurück und es gab die große Versöhnung?“


    „Bei jemandem, der immer noch nicht wirklich nüchtern ist, war es leicht, sich mit ihm zu versöhnen und mit dem zu beginnen, wodurch Gerechtigkeit von der Justiz gesprochen werden konnte.“

    Lando lehnte sich zurück und verschränkte die Hände hinter dem Kopf. Er betrachtete das leere Sektglas mit einem verächtlichen Blick. Die Kameras schwenkten über die erwartungsvollen Gesichter, während eine kleine Flugdrohne Lando D. Millers Sektglas durch ein volles ersetzte. Lando atmete tief durch. Er ließ seine Hände in den Schoß gleiten und blickte Gillian so an, als hätte sie ihm in einem altmodischen, kurzen Serviererinnenkleid nachgeschenkt.


    Diese Selbstüberzeugung….und das schlimme war, er meinte das auch noch ernst. Als sie Lando kennenlernte, dachte in solchen Situationen, er würde nur einen Scherz machen….sie stellte sich wieder vor, wie er den Schwulen spielte und musste grinsen.

    Wird Zeit mal nachzufühlen, ob er wirklich Beweise hatte.

    Ich habe jetzt Detroit become human zum zweiten mal, diesmal mit der friedlichen Lösung zuende gespielt.

    Ich hab eigentlich mehr aus Neugier die Option "singen" hinter der Barrikade gewählt und fand das Lied sehr schön, was die Androiden angestimmt haben.

    Ein wenig hab ich gehofft, dass es nicht zum großen Kampf kommt, wenn sie friedlich bleiben, sondern dass sie vielleicht so richtig schön von der Politik verar**** werden...."Klar kriegt ihr gleiche Rechte, nur noch nicht gleich, wir müssen das ja erstmal beantragen, abstimmen, beschließen bla bla ba...." auf deutsch: Rechnet vielleicht, aber auch nur vielleicht in 10 Jahren damit.....weil eigentlich wollen wir euch keine Rechte geben. Oder sowas wie : "Ihr habt die Rechte eines 2 jährigen Kindes." irgendwie sowas


    Am schönsten fand ich meine Abschlussszene. Endlich eine Umarmung zwischen Hank und Connor. <3 Die haben es zu meinen Lieblingscharakteren aus dem Spiel geschafft. Ich mochte den nicht fehlerlosen Polizisten total und fand es lustig, wie oft sich S.Chandra über Connor totgelacht hat, wenn er etwas nicht verstanden hat. Sie meinte die Antwort auf "Weisst du, wo du dir deine Anweisungen hinstecken kannst?" mit "Nein, wohin denn?" hätte auch von mir kommen können, da ich selbst oft Dinge nicht verstehe.



    Was ich nur schade fand, dass man von Rose nicht erfahren hat, wie es denn in Kanada weitergeht. Letztes mal hab ich als Kara die Tickets behalten und hab es mit dem Bus nach Kanada geschafft. Allerdings heisst es, es gäbe in Kanada keine Androiden. Ich meine mich sogar zu erinnern, dass irgendwo erwähnt wurde, dass sie sogar in Kanada verboten wären.

    Also wie geht es weiter? Kara hat die Adresse des Bruders und dann? In einer einsamen Hütte im Wald leben? Gibt es eine Untergrundbewegung? Schaffen sie es irgendwie zwischen den Menschen unerkannt zu leben? Stelle ich mir am Schwersten vor...ein Mädchen, dass nicht wächst? Ich weiß nicht, wie es mit der Schulpflicht in Kanada ist....dieses mal ist aber mein Boot abgesoffen und alle sind gestorben....vielleicht erfährt man mehr in einem anderen Handlungsstrang, aber da ich viel mit Abstürzen zu kämpfen hatte, brauche ich erstmal eine Pause und spiele jetzt Mystery Case files. (Langweilige Suchspiele, aber ich mag sowas. )

    Ich glaub für mich ist das weniger was.

    Sieht mir alles auf den ersten Blick mehr für die ganz junge Generation aus und ich spiele dann doch lieber etwas mit weniger Fell und menschenähnlicher.

    Ja, Banjo und Kazooie war die große Ausnahme.

    Schade, dass es nicht wenigstens etwas Vogelähnliches gibt.

    Nach einigen Abstürzen die Familie hinter die Grenze gebracht.

    Für mich das schönste Ende....aber dass es keine Androiden in Kanada geben soll, kann ich mir sehr schwer vorstellen....:/


    und hat damit ermöglicht, dass die deviant Entitäten die Atombombe zünden konnten.

    Aber Dr. Chandra...soetwas würde ich doch niemals tun. :saint:

    *unauffällig scannt wo Militech die Atombomben lagert...:militech: nur für den Fall...man weiß ja nie....


    Neuen Detroit become human Durchlauf gestartet...diesmal will ich mich mit Hank anfreunden. Das letzte mal hab ich mit Conner auf eiskalte Maschine gemacht und meinen Auftrag erfüllt.....dennoch hat man mal wieder gesehen, wie es einem gedankt wurde...er wurde ersetzt....

    Ich fand den Dialog mit Hank so lustig: "Deine Anweisungen kannst du dir sonst wo hinstecken." "Wohin denn?" Das hätte auch von mir kommen können. :D Ich verstehe Redewendungen auch oft nicht.

    Dieses mal hab ich Hank etwas zu trinken ausgegeben....und dieses mal will ich den friedlichen Weg gehen....

    Alle Beweise in dem Haus hab ich auch gefunden, genauso wie den Androiden....schade das ich nicht die Auswahl hatte ihn laufen zu lassen...dennoch gibts mehr Entscheidungen als bei gewissen anderen Spielen. :rolleyes:

    Hank hat sich umgebracht, Kara ist mit Alice auf dem Weg nach Kanada und Marcus ist dabei, die Menschheit auszulöschen.

    Warum hätte CP2077 nicht so sein können? :-( Feste Charaktere schön und gut, aber ich hätte mir gewünscht im Spiel verschiedene Handlungsstränge u.s.w. haben zu können...

    Deshalb hatte ich auch keine Lust mehr auf RDR2, weil ich da wirklich so gut wie nix bestimmen konnte. :-/

    DBH möchte ich zumindest nochmal durchspielen und mich dann mit Hank anfreunden...vielleicht spiele ich das nächste mal obedient oder gucke ob es eine friedliche Lösung gibt...

    Ich finde aber Canada als Flucht passt irgendwie nicht so wirklich....ob in Canada von der Gesellschaft gesehen die Androidengesetze wirklich so anders gewesen wären? Warum sollen die Kanadier sie nicht als Maschinen sehen?

    Das hätte eher Richtung eines Landes gepasst mit dem Glauben das alles beseelt ist...

    Den Kuss von Marcus ausgehend fand ich ein wenig unpassend...woher soll er als Android ohne Trieb wissen, dass er sie küssen soll? Schien nicht so als wären er und Carl Lover gewesen. Hätte eher gepasst, dass der Kuss von ihr ausgeht, da sie in einem Bordell gearbeitet hat und in ihrem Algorithmus daher das Erkennen der Situation ablaufen lassen hätte....

    Was ich nur absolut nervig finde, den Zeitdruck manchmal....ich möchte beim Spielen keine Zeiten oder Termine haben...das hab ich im RL schon genug. In der Archive Kammer hab ich die Komplettlösung genutzt, dabei hätte ich gerne selbst die Lösung gefunden nur nochmal laden und nochmal die ganzen Szenen angucken, dazu hatte ich auch keine Lust....das ist ebenfalls nervig, dass man Dialoge nicht abbrechen kann, besonders wenn das Spiel mal abstürzt....natürlich gibts keine Möglichkeit selbst zu speichern. *grummel

    Ich habe grade angefangen "Only ever yours" von Louise O`Neill zu lesen.


    Es spielt in einer futuristischen Welt, in der Frauen nur noch gezüchtet und designed werden. Die Frauen leben in Zentren und werden darin unterrichtet einem Mann zu gefallen. Die Frauen können nur Söhne gebären.

    Jede Woche werden sie beurteilt und nur die Frauen mit den besten Bewertungen werden von einem Mann geheiratet. Frauen von 1-10 können Companions also Ehefrauen werden. Frauen von 11-39 könnten auch noch Ehefrauen werden oder aber Konkubinen. Die Frauen werden von Leherinnen mit dem Titel Chastity betreut.
    Die Lehrerinnnen werden ebenfalls aus den Reihen der Frauen rekrutiert, aber bisher wurde noch nicht bekannt nach welchen Kriterien sie gehen.

    Der Alltag der Frauen wird streng reguliert. Morgens werden sie geweckt, müssen sich hübsch machen. Sie wählen aus wie sie geschminkt werden wollen und was sie tragen möchten. Natürlich muß es den Schönheitsstandarts und der Mode entsprechen. Vorteil: Sie werden automatisch angekleidet und geschminkt.

    Ihnen wird eingetrichtert, dass Aussehen alles ist, Denken hässlich macht und sie bekommen Medikamente um ihren Metabolismus zu erhöhen, damit sie schlank bleiben. Viel Sport treiben und wenig essen gehört auch zum Alltag. Dann lernen sie richtig zu gehen, zu kommunizieren, die richtigen Gesichtsausdrücke zu haben.

    Die Mahlzeiten werden in einer Art Mensa eingenommen. Dort gibt es drei Buffets. Das "Low Carb" Buffet, das "0-Calories" Buffett und das "Fat Girl"-Buffet.

    Die ersten beiden Buffets erklären sich von selbst. Eisweisshaltiges und Gemüse. Das "Fat Girl" Buffet ist dafür da, damit die Frauen lernen Kontrolle zu behalten. Dort gibt es alle Leckereien, die man sich vorstellen kann und der Raum wird natürlich mit dem Duft dieses Buffets überzogen.

    Nehmen sie zu werden sie in den Keller in eine Tret-Mühle verbannt und müssten zu Liedern wie "I`m a fat girl" trainieren.

    (Freida hat sich einmal als Kind ein Bein gebrochen und 2 Kg zugenommen mangels Bewegung, weshalb ihr dieses Schicksal zuteil wurde. )

    Die Protagonistin mit dem Namen Freida ist eng befreundet mit einer anderen "Eve" (so werden die Frauen bezeichnet) namens Isabella. Isabella beginnt eines Tages sich seltsam zu verhalten. Sie nimmt unheimlich viel zu und holt sich oft etwas vom "Fat Girl" Buffet, was fast schon ein Tabu ist. "Wer isst davon überhaupt was?"

    (Es ist oft ein Wettbewerb zwischen den Frauen, wer am wenigsten isst.)

    Die Protagonistin macht sich Sorgen um ihre Freundin, kann dadurch nicht schlafen und rutscht selbst im "Ranking" nach unten, da sie Ringe unter den Augen hat.

    Auch wird Isabella von den anderen ausgeschlossen, ausgelacht und fotografiert. (Ja, es gibt Smartphones und eine Parodie auf Instagramm und der Selfie Sucht mancher Leute. ;) )



    Ich bin noch nicht durch mit dem Buch. Bisher gefällt es mir sehr gut, da ich es mag, wenn mich ein Autor mit in eine völlig andere Welt mit einem völlig anderen Wertesystem nimmt. Es passt meiner Meinung nach sehr gut in die dystopische Cyberpunkwelt.

    Ich weiß nicht ob es das Buch auf deutsch gibt und wie der Titel wäre.


    Detroit become Human ist wirklich nicht schlecht. Zumindest kommt es dem näher, was ich eigentlich von Cyberpunk erwartet hätte. Handlungsstränge, dadurch Wiederspielwert und die Möglichkeit das Spiel so zu beeinflussen.

    Zumindest ist dies mein erster Eindruck.

    Zwei negative Punkte: Ich hab keinen festen Charakter, kann ihn also auch nicht beeinflussen, aber da ich dafür andere Alternativen habe...und ich kann die Antworten nicht in Ruhe lesen um zu überlegen wie ich handeln möchte.

    Was hab ich getan?

    Ich hab das Mädchen beschützt (schade, dass ich den Vater nicht umbringen konnte) und bin jetzt mit ihr im Motel. Sie fand es nicht so toll, das ich geklaut habe, aber wir mussten an Geld kommen.

    Ich hab es mir mit dem Detektiv versaut (Aha, daher also Jimmys Bar ;) ) und konnte deshalb den Fall nicht lösen.

    Ich habe den Sohn des Künstlers tödlich verletzt und bin deshalb auf dem Schrottplatz (shit happens....)

    Dort hab ich jemanden für ein neues "Herz" umgebracht...nun, man will überleben....

    Dieses mal lässt mir S.Chandra freie Hand....nächstes mal wollen wir mal schauen, welche Wege genauer oder anders möglich sind....