Beiträge von Bobby Ray

    Auch wieder keine richtige Filmvorschau, aber das ist ein Pflichtfilm (meiner Meinung nach):


    Wer ist Hanna? heute 20:15 Uhr im Free-TV. Nachdem Saoirse Ronan schon in In meinem Himmel (auch sehr empfehlenswert) eine sehr beachtliche Leistung abgeliefert hat, hat sie sich in diesem Film nochmals gesteigert. Mit zarten 17 Jahren so eine Leistung ist schon bewundernswert. Mehr zur Handlung siehe Link. Es gibt auch eine Serie dazu auf Amazon, die habe ich aber nocht nicht geschaut.

    Ich bin bei Staffel 5 von The Blacklist.


    Zitat von Wikipedia

    Die Haupthandlung jeder Episode befasst sich mit der Ergreifung Krimineller von Raymond „Red“ Reddingtons „Blacklist“. Reddington ist ein ehemaliger Regierungsagent und mittlerweile der meistgesuchte Schwerverbrecher der Welt. Im Gegenzug zur Auslieferung der Kriminellen verlangt Reddington die Zusammenarbeit mit der FBI-Agentin Elizabeth „Liz“ Keen. Gleichzeitig wird in Nebenhandlungen die Vergangenheit von Reddington und Liz beleuchtet und inwiefern ihre Schicksale miteinander verknüpft sind.

    Nachdem sich Staffel 4 ganz schön gezogen hat, obwohl es trotzdem spannend war (das muss man auch erstmal schaffen), geht es jetzt wieder munter weiter.

    Ich bin jedenfalls sehr auf die nächsten Episoden und Staffeln gespannt. Zur Zeit ist bei Staffel 7 Schluß, aber eine achte Staffel ist bestellt und durch Corona gibt es bei der Produktion Einschränkungen.

    Schöne Geschichten :)


    Bei mir fing alles zu Weihnachten 1990 an. Mein Vater kaufte uns einen 80286er mit sagenhaften 8MHz bzw. 16MHz im Turbomodus. Im Januar dann brachte er ein paar Spiele an, die er von einem Kollegen hatte. BlockOut und Sokoban waren die ersten Spiele, die ich überhaupt gespielt habe. War ein netter Zeitvertreib, aber nur sehr gelegentlich. Damals hatte ich noch Zeit zu lesen.


    Richtig los ging es erst mit meinem 1. eigenen Computerspiel, Battle Isle (da konnte man in der Zeit in der der Computer am Zug war, noch im Haushalt helfen) und etwas später mit Wolfenstein3D (ich pöser Pursche^^). Zwischendurch gab es noch Dune, Centurion: Defender of Rome, Prince of Persia und andere Spiele. Mit meinem 2. eigenen Spiel, Eye of the Beholder 2, bin ich das erste mal mit Rollenspielen in Berührung gekommen. Teil 2 und Teil 3 habe ich mir später noch gegönnt. Damit hatte ich 3 verschieden Spielarten ausprobiert, aber keinen Favoriten gefunden.


    Mit Counter-Strike spiele ich heute noch 3D-Shooter, aber auch Half Life und Metro passen da gut rein. Neue und gute Strategiespiele hab ich momentan nicht auf Lager, spiele aber immer noch gern Battle Isle, Mech Commander oder auch Command & Conquer (gibt es seit 5. Juni.2020 als Remastered auf STEAM). Mein Geheimtipp ist aber Dungeon Keeper. Es ist auch mal schön böse zu sein.


    Battletech und Mechwarrior Online sind sehr speziell und beim letzteren fehlt mir einfach die Zeit um genug zu üben um da mithalten zu können. Aber die Spiele aus dem BattleTech-Universum habe ich geliebt und habe die meisten auch im Original bei mir zu stehen. Das gleiche gilt für die Spiele aus dem Fallout-Universum. Da habe ich erst bei Fallout 76 aufgehört.


    Zur Zeit spiele ich The Witcher 3, CS:GO oder Battletech.

    Ich habe mir jetzt beide Staffeln von Altered Carbon in relativ kurzer Zeit reingezogen.


    Von der Story ist es okay, und das ganze Universum bietet noch viel Raum für viele Geschichten, die vielleicht nicht ganz so episch sind, wie die Geschichte der Elder auf Harlans Welt. Die ständigen Wechsel der Sleeves und Stacks hat mich schon etwas genervt. Irgendwie konnte man sich nicht mit einem Charakter und Gesicht identivizieren bzw. eine Verbindung aufbauen. Auch wenn die Idee wirklich interessant ist, hätte ich mir da etwas mehr konstanz gewünscht. Die Effekt waren durchweg gut gemacht und auch die Kampfszenen waren gut umgesetzt.


    3/5 Punkte dafür

    Ich habe von Gestern Abend bis heute Vormittag (mit Unterbrechungen) die 1. Staffel von "The Mandalorian" geschaut. Ist zwar von der Story nichts Neues oder Unerwartetes, aber trotzdem sehr Unterhaltsam. Der kleine "Yoda" ist wirklich niedlich gelungen und bringt etwas Spaß in die ansonsten ernsten Teile.

    Das der Niedergang der Neuen Ordnung, gerade in den Randwelte, ein Machtvakuum entstehen lässt, war abzusehen und lässt viel Platz für viele Geschichten. Die bis hierher erzählte ist jedenfalls sehr gelungen.


    Von mir gibt es dafür 4 von 5 Punkten.

    Enigma82


    Vikings ist halt keine Fantasy-Serie wie z.B. Game of Thrones, sondern nach wahren Begebenheiten. Soweit die Überlieferungen richtig sind, hat es das alles im großen und ganzen wirklich gegeben. Ich fand die Serie sehr gut und muss unbedingt weiter schauen. Bin Kurz vor Ende der 4. Staffel unfreiwillig hängen geblieben.

    Cloudpunk ist noch ein paar Stunden bei STEAM im Angebot für 17,99€. Das Spiel wird mit "sehr positiv" bewertet und die Bilder der Stadt sehen auch sehr ansprechend aus.


    Eine Neon-Noir-Geschichte in der verregneten Cyberpunk-Metropole Nivalis. Es ist deine erste Nacht beim Cloudpunk-Lieferdienst. Zwei Regeln: Verpasse keine Lieferung und frag nicht, was in dem Paket ist.


    Dein Name ist Rania. Heute ist deine erste Nacht als Fahrerin für Cloudpunk, einem nicht ganz legalen Kurierdienst in der pulsierenden Metropole Nivalis. Dein Job führt dich in alle Ecken, vom Marrow ganz unten bis hoch zu den Türmen, welche die grauen Wolken über der Stadt durchstoßen und am Rand der Troposphäre kratzen. Kein Auftrag ist zu gefährlich – und niemand ist schneller als ein Cloudpunk-Kurier.

    Man sieht welche Ausstattung und Grafik die Next Gen Konsolen bieten werden, da bleibt nur ein Medium, welche große Datenmenge in dieser Aufbaugröße flüssig wiedergeben kann, die Blu-ray Disc.

    Ich denke in Bezug auf Datenmenge und Haltbarkeit ist eine Hotplug Version einer M.2 SSD cooler, aber da wird auch der Preis das Rennen bestimmen.

    Bobby Ray
    Ist es denn wirklich so das Digital umweltfreundlicher ist? Immerhin brauch ich ja auch für Digital Speicherplatz, also mehr und mehr Festplatten. Und die Server wo ich Spiele digital runterlade sind in der Produktion und vom Stromverbrauch ja auch nicht unbedingt umweltfreundlich.

    Umweltfreundlicher als Herstellung, Versand und Entsorgung ist Digital auf jeden Fall. Serverfarmen kann man auch recht gut umweltfreundlicher anlegen.

    Grundsätzlich mag ich es auch Spiele und andere Sachen richtig in der Hand. Für die Umwelt ist es aber günstiger Spiele und andere Sachen digital zu besitzen. Bisher habe ich da auch keine negativen Erfahrungen gemacht. Also wäre für mich die Frage nicht "Catrigdes vs. Disc" sondern "Catrrigdes/Discs vs. Digital" und da entscheide ich mich der Umwelt zu Liebe für Digital.

    Ob man nun alle Spiele von den den Konsolen wirklich braucht, oder ob man die auch auf iPhone oder Android übertragen könnte, ist mir nicht bekannt. Aber ein Smartphone oder Tablet kann man gut zum spielen nutzen und dank der verschiedenen Sensoren kann man auch mehr als nur tippen.


    Was aber unumstritten zutrifft ist, dass die Optimierung der Spiele mit Einführung der Disc abgenommen hat. Erst wurde noch eine CD extra gemacht, dann wurden es DVDs. Welche Spielevielfalt mit welchem Umfang früher auf Disketten möglich gemacht wurden ist für mich auch heute noch beeindruckend.


    Interessant für mich wären die Catrigdes erst dann, wenn ich sie selbst beschreiben könnte. Ich kaufe mir 10 Stück und einen Adapter für meinen PC und kann dann die Catrigdes selbst beschreiben mit dem Spiel, das ich mir gerade digital gekauft habe, Updates incl.. Also ein besserer USB-Stick. Geht sicherlich etwas auf Kosten der Lebensdauer, aber kommt der Umwelt zugute.

    Hey, bin ich der Einzige hier, der Corona und Feiertage ausgenutzt hat und sich Filme angeschaut hat? Ihr könnt doch nicht alle nur Serien schauen.


    Star Wars III - Die Rache der Sith


    Der nächste Film in der Reihe und ein würdiger Nachfolger der bisherigen Geschichten. Selsbt wenn ich dir Grundstory nicht schon gekannt hätte, wäre ich über Kanzler Palpatine nicht überrascht gewesen. Das hat sich sehr abgezeichnet. Was ich nicht verstehe, warum die Jedis davon nichts mitbekommen haben. Sonst ist gleich alles eine "Erschütterung der Macht", aber gleich nebenan erkennen sie einen Sith-Lord nicht. Noobs!.

    Auch den Wandel von Anakin zu Darth Vader verlief in Rekordzeit. Ein paar Worte vom Kanzler, eine Vision vom Tod und schon schlachtet er einen Haufen junger Jedikinder ab. Irgendwie fand ich die Entwicklung zu schnell.


    Fazit: 3/5




    Solo: A Star Wars Story


    Auf diesen Film habe ich mich ganz besonders gefreut. Er erklärt in erster Linie (und sehr unterhaltsam) wie Han Solo und Chewbacca zu einem Team geworden sind und warum sie sich überhaupt begegnet sind. Wie Chewbacca in Gefangenschaft geraten ist, wird vielleicht "Chebacca: A Star Wars Story" erklären.

    Gerade L3-37 hat mich zum schmnzeln gebracht, aber auch Han und Chewy haben es immer wieder geschafft. Im ganzen ist die Story relativ vorhersehbar und bietet nur mit dem Abgang von Qi'ra eine für mich unerwartete Wendung. Ich dachte sie stirb irgendwann.


    Mein Fazit: Es war unterahltsam die Geschichte zu sehen, aber ich wäre auch ohne klar gekommen. 2 Punkte wären zu wenig und 3 wären zu viel, daher


    2,5/5

    Star Wars - Clone Wars (der Film und nicht die Serie)


    Ein paar Unterschiede zu den "Vorgänger" Star Wars - Episode II: Angriff der Klonkrieger fallen dem aufmerksamen Betrachter sofort auf. Zum Beispiel stzt D4 nicht mehr seitlich sondern in einer Linie mit Obi-Wan Kenobi. Aber das ist egal, da die ganze Sache trotzdem an den Vorgänger ordentlich anschließt.

    Warum ein Schutzschild sich immer weiter ausdeht um die anrückenden Druiden zu beschützen, obwohl es stationär ist, werde ich wohl nie erfahren. Warum junge Padawans ihrem Meister in nichts nachstehen liegt vielleicht noch an der Macht. Aber wo zum Teufel lässt Obi-Wan Kenobi sein Zusatzmodul vom Raumschiff?

    Aber auch das kann ich verkraften und finde die Befreiungsaktion vom Kleinen Huttling ist sehr unterhaltsam. Man konnte zwischendurch immer wieder schmunzeln und es wurde mir nicht langweilig.


    Fazit: 3/5


    Next: Star Wars III - Die Rache der Sith

    Star Wars - Episode II: Angriff der Klonkrieger


    Für mich stellt sich immer noch die Frage: "Habe ich verpasst wer die Klonarmee in Auftrag gegeben hat, oder waren es wirklich alles nur Vermutungen?"


    Was mir gefehlt hat, waren die Schmunzelmomente. Die waren in diesem Teil sehr rar gesäht. Von der gesamten Story war es aber schon in Ordnung. Druiden gegen Klone, da hätte man aber auch schon früher drauf kommen können und "Die dunkle Bedrohung" wäre anders ausgegangen. :)


    Was mich auf beiden Seiten stört, Warum sind die höheren Ränge die gleichen Druiden/Klone nur mit anderer Farbkennzeichnung? Da ist nichts, was sie dazu qualifiziert. Da hätte man von vornherein andere Lösungen finden können. Bei den Klonen mag eine andere Ausbildung möglich sein, aber da Geld offensichtlich keine Rolle gespielt hat ... ich weiß es nicht.


    Irgendwie bin ich mit dem Teil aber nicht warm geworden. Zuviele Fragen offen und zu viele Szenen wo ich mich frage. "Wieso?".

    Noch ein Beispiel? Erster Kampf Jango Fett vs. Obi-Wan Kenobi zieht sich (zwar sehr unterhaltsam) in die Länge. Zweiter Kampf in der Arena: zack - zack - Kopf ab.


    Fazit: 2/5

    Ich habe auf Disney+ "Agent Carter" (2 Staffeln) angeschaut. Ist von Marvel und als eigenständige Fortsetzung von Peggy Carter die mit Captain America wärend des 2. Weltkrieges was am laufen hatte. Nachdem Captain America verschollen ist, arbeitet sie weiter bei der SSR (Strategic Scientific Reserve) und kümmert sich in der 1. Staffel um Erfindungen, die sich Howard Stark hat stehlen lassen.


    Die Schauspieler (Haupt- und Gastrollen) sind meines wissens alle auch die aus Captain America etc. und damit bekannte Gesichter. Beide Staffeln sind passend inziniert (kurz nach Ende des 2. Weltkrieges) und fügen sich auch da in die anderen Filme ein. Es bleibt die ganze Zeit Spannend ohne wirklich zu überraschen. Action gib es auch, sowie ein paar nette Effekte. Was mich positiv überrascht hat, ist die witzige Komponente. Gerade Edwin Jarvis (der Butler von Howard Stark) sorgt mit seiner Art für Schmunzler.


    Im Großen und Ganzen ein netter Zeitvertreib und 3/5 alle male wert.

    "Mount & Blade II: Bannerlord" gibt es im übrigen bei STEAM bis zum 13.04.2020 für 44,99€ statt 49,99€. Sieht sehr interessant aus und ich hätte gern mehr Zeit zum zocken.


    Zitat von STEAM

    Der Schall der Hörner ertönt, die Raben scharen sich zusammen. Ein Reich wird vom Bürgerkrieg zerrissen. Jenseits seiner Grenzen erheben sich neue Königreiche. Legt Rüstung und Schwert an, ruft Eure Gefolgsleute herbei und reitet aus, um auf den Schlachtfeldern Calradias Ruhm und Ehre zu erstreiten. Begründet Eure Hegemonie und erschafft aus der Asche der alten Welt eine neue!

    Mount & Blade II: Bannerlord ist der sehnsüchtig erwartete Nachfolger des gefeierten mittelalterlichen Kampfsimulations- und Rollenspiels Mount & Blade: Warband. Es spielt 200 Jahre vor dem ersten Teil und erweitert sowohl das detaillierte Kampfsystem als auch die Welt von Calradia. Zwingt mit riesigen Belagerungsmaschinen stolze Bergfestungen in die Knie, errichtet in den dunklen Gassen der Städte geheime kriminelle Imperien oder stürzt euch in eurem Streben nach Macht mitten in chaotische Schlachten.

    Star Wars - Episode I: Die dunkle Bedrohung ist als nächstes dran.

    Geschrieben - getan! Storytechnisch war der Film schon in Ordnung. Damit ist die Grundlage für die folgenden Filme gelegt und ich für meinen Teil kann jetzt die Figuren aus den "ersten" Filmen besser verstehen und ordnen. Mich haben die Effekte und Landschaften nicht völlig überzeugt. Die Lichtschwerter waren nicht immer so perfekt wie es sich für Star Wars gehören würde. Aber es war eine gelungene Mischung aus Action, Spaß und Spannung.


    Alles in Allem würde ich dem Film 3/5 geben. Für Fans auf jeden Fall ein muss, das gleiche gilt für Leute die dem ganzen Star Wars nicht abgeneigt sind. Ein Pflichtfilm ist es aber auf keinen Fall.


    Star Wars - Episode II: Angriff der Klonkrieger ist für mich als nächstes dran.

    Ich habe das hier gefunden:


    Ich sehe das nicht ganz so kritisch. Wir haben den Spass aber eher wegen der Kinder und die kommen zur Zeit voll auf ihre Kosten. Jeden Tag nach dem Mittag schauen wir zusammen einen Film und bisher war immer einer dabei auf den sie sich einigen konnten. Toy Story 4 kommt erst in ein paar Tagen, was aber auch dazu steht und damit für mich völlig in Ordnung ist.

    Sicherlich sind für mich als Gelegenheitsgucker mehr Filme und Serien interessant, aber auch die Dokus sind nicht zu verachten und sehenswert. Das nicht jeder Film sofort verfügabr ist, kenne ich auch von anderen Anbietern. Man soll ja nicht im Probezeitraum alles geschaut haben.

    Bloß weil der Kontostand als Grundlage herangezogen wird, muss nicht der mit den meisten Eddies gewinnen. Es könnte je auch folgendes (ganz kurz beschriebenes) Scenario eintreten:


    Die Nomads kratzen ihr letzten Eddies zusammen, kaufen bei den Corpos davon Equipment und stehlen damit bei den Streetkids einen Haufen Eddies.


    Aber ... das ist nur meine Meinung. ;)