[Diskussion] Feedback und Fragen zu den Geschichten

  • Einfach hier in dem Thread, den du grad eröffnet hast? Leg los und tobe dich aus mit deinen Kritiken :)

    Das finde ich jetzt richtig toll. Denn ich hätte schon gern mal was geschrieben, aber so in ein Thema rein, finde ich nicht gut. Doch es wird nur meine Meinung sein, wie es auf mich gewirkt hat. Glaube das reicht auch völlig aus. Und gern können natürlich auch andere hier ein Feedback zu den Geschichten posten.


    Grüße :)

    VRanger

  • aber so in ein Thema rein, finde ich nicht gut.

    dem kann ich nur zustimmen. Dadurch geht beides unter.


    Ich freue mich bereits auf Kritik. Auch die Negative. Aus der kann man nur lernen. Manchmal übersieht man selbst solche Kleinigkeiten wie dass man jeden Charakter mit "Du." anspricht, obwohl das so garnicht passt. Einfach weil "Du." so viel schöner ist und nach Stunden des Spielens von englisch gesprochenen Spielen das "You." auch dein Deutsch


    Dann fange ich mal mit dem an, was ich denke:


    Ich vermisse die kurzen Geschichte diverser User.

    Um kurz zu entspannen sind diese noch die Besten.


    Ich mag auch die in denen ich die Filme, Serien und co. erraten kann.


    Vielleicht gab es wirklich zu wenig Feedback. "Wenn es eh keinen interessiert." ist ein guter Grund aufzuhören.



    Mich hat bisher nur eine Geschichte so garnicht angesprochen. Der erste Beitrag unseres Autors. Der Charakter war einfach zu perfekt. Da kann ich mich Null hineinversetzen und habe keine Spannung, weil dem Chara eh alles gelingen wird.

    Dafür konnte ich von OBO´s Supercharakter-Geschichte mitnehmen, dass ich viel zu wenig der Umgebung beschreibe. Auch wenn es kaum besser geworden ist, ich bemühe mich weiter.


    OBO`s zweiter Ansatz hat mich hingegen inspiriert. Er klang auch als würde er Mitschreiber wollen, liegt jedoch in Einzelgeschichten. Das fand ich schade.



    Mir fällt es auch schwer Charas die ich sehr mag nicht zu positiv dar zu stellen.

    Ich vermute, dass die Zeitsprünge der einzelnen RPG jedem der nicht von Anfang an mit gelesen hat, Probleme bereiten. Ein weiteres "Problem" könnte sein, dass (auch weil wir vor Erscheinungstermin begonnen haben) einige Fähigkeiten CP2077 Spielern nicht gefallen weil wir uns diesbezüglich an Shadowrun orientiert haben. Technomancer gibt es in CP2077 nicht. Bei Chandra und Laura sind diese Fähigkeiten zu stark eingebunden um das zu ändern (wenn wir das wollten).


    Angefangen hat das RPG so richtig, weil wir uns für den geplanten Urlaub abgemeldet haben. (Eben nicht ich, sondern Sanjana hat sich abgemeldet.) Dann begann Corona-alles zu und wir brauchten eine Erklärung warum Sanjana nicht weg ist. (Wir sind am selben Tag zurück.)

    Sie würde Hal eigentlich nie so einer Gefahr aussetzen.

    Damals gab es noch die Faktionskriege und entsprechende kurze Beiträge die über die Werbetexte entstanden.

    So begann noch in keinem Forum (in dem ich war) ein RPG.


    Die Gedankensprünge und der falsche Satzbau durch umstellen der Sätze werden in der Regel zuverlässig von RE erfasst, ich überarbeite das dann.

    Nur meine Rechtschreib- und Tippfehler gehen unter. Mein Word hat eine eigene Vorstellung von Rechtschreibung. Das erschwert die Korrektur.



    Wer bezüglich einer Geschichte/ einem Beitrag meine detaillierte Meinung hören möchte. Gerne. ich muss nur wissen welche ;) .

  • Nun es war dieser Post - [Parodie] - der mich auf die Frage brachte, wo kann man mal was dazu schreiben.


    Zuerst finde ich es schön, dass doch nach einer mehrtägigen Pause jetzt der aktuelle Teil folgt. Es schreiben S.Chandra und randomEntity ein gestaltetes Interview. Eins wo man die handelnden Personen an ihren Farben erkennen kann. Für mich überraschend, jeder schreibt beide Personen. Das bedeutet ja ein Moven ohne Ende und bedarf schon eines gewissen Vertrauens. Aber es setzt vermutlich auch Kenntnis von der mitagierenden Person voraus. Es ist also nicht nur mal eine Hand etwas näher an ein Körperteil zu schieben oder eine Hand festzuhalten. Denn der andere muss ja damit umgehen. Das ist eigentlich überhaupt nicht Sinn der Parodie. Doch es wird einen gewissen Reiz für beide Schreibenden haben. Denn man kann ja nie wissen, was da als nächstes kommt. Das ist eine bemerkenswerte Idee auch für sich die Spannung zu halten.


    Es ist ein üblicher Beginn, zumindest wie ich es mir vorstelle. Es bleibt ja als einziges die Sprache, um eine Stimmung zu erzeugen, besser widerzuspiegeln. Ich habe mich noch nicht entschieden ob der Präsens der wörtlichen Rede mit dem Präteritum der Schilderungen der Handlung so genau das Richtige ist. Es gäbe ja auch die Möglichkeit durch das Thema [Parodie] mit so einer Sprachverwirrung für das Stilmittel verspottende Nachahmung zu sorgen. Wie schon geschrieben, ich weiß es noch nicht. Es ist eben so wie es geschrieben wird, sprachlich absolut richtig.


    Das Geschriebene hat immer den Vorteil, dass ich zurücklesen kann. Mir Fragen ausdenken und erneut lesen. Das können die beiden ja so beim Schreiben nicht. Sie stecken in dem Plot und geschrieben ist geschrieben. Und fehlende Änderungshinweise im Post zeigen mir, beide stehen da auch dazu. Sehr schick.


    Es soll so jetzt fürs erste ausreichen. Wobei ich noch hervorheben möchte, dass beiden beschrieben Personen auch mit einem inneren Monolog, mit der Beschreibung von Gedankengängen sehr facettenreich vorgestellt werden. Ein wenig fehlt mir das Feststellen von Dingen, wie sie strich sich fortlaufend das Haar zur Seite, musste sie jetzt auf den Nagellack schauen oder ist etwas mit meinen Schuhen? Und ein letztes muss noch sein. Die so oft zu lesenden Fehler einer Interviewschreibe "z. B." habe ich jetzt nicht entdecken können. Denn kein Mensch, auch nicht Johnny, sagt in einem Gespräch "z. B.". Jeder spricht es aus. Das gefällt schon ungemein.


    Werde es mit Freude weiterlesen und hoffentlich kommt der nächste Part ... vor Ostern? Ok, ein Scherz, es ist ja euer Zeitplan.


    Grüße :)

    VRanger

  • Was ich am RP hauptsächlich zu Kritisieren habe, bin ich selbst und meine Beiträge. Wenn ich das alles so lese was ich da fabriziert habe. Und der verlauf einiger Story elemente, dann würde ich das am Liebsten alles Löschen. Also das von mir, die sachen von den anderen spielern fand ich immer gut. Meine Rechtschreibung interessiert mich persönlich jetzt garnicht (Rechtschreibschwäche sei Dank :D). Aber ich kann verstehen wenn andere da probleme mit haben.

    Und ich habe teilweise probleme auf andere Spieler einzugehen. Geschichten oder Charaktere schreiben fällt mir sehr Schwer. Ich habe immer ein bild von meinen Charakteren im Kopf, Beispiel Laura. Der Charakter der jungen Chinesin zeichnet sich in meinen Kopf super ab, aber mir fehlen teils die Worte um es dann im schriftlichen verständlich zu machen. Dank randomEntity und S.Chandra gedult mir gegenüber ging das Schreiben noch gut, aber es fällt mir trotzdem leider sehr Schwer. Und am aller schlimmsten ist der Zeitsprung den ich Idiot in die Geschichte rein brachte, das war einfach nur Dumm, aber auch eine Flucht vor einem Story plott den ich einfach nicht richtig hinbekommen habe. :rolleyes:


    Neustart? :/

    Zu Aufwendig, und es wäre schade um die guten Beiträge der anderen. :(


    Tyrachus is einfach n Trottel. :D

  • Tyrachus is einfach n Trottel. :D

    Ich darf doch sehr bitten, Tyrachus nicht zu beleidigen. :cursing: Ich mag nämlich seine Geschichten und er selber ist ein dufter Typ!


    Was die Geschichten angeht, will ich gar nicht zu sehr kritisieren. Ich finde es toll eure kreativen Ergüsse zu lesen und fände es schön, wenn da noch viel mehr nachkommt.

    Ich vermisse die kurzen Geschichte diverser User.

    Um kurz zu entspannen sind diese noch die Besten.


    Ich mag auch die in denen ich die Filme, Serien und co. erraten kann.

    Irgendwie fühle ich mich davon angesprochen. ;)


    Seit Dezember habe ich selber nichts mehr geschrieben (hatte aber auch nicht das Gefühl, dass das vermisst wird). Meine Geschichten sind ja eher etwas wirr und unüberlegt, sprich konzeptlos, dafür mache ich auch mehr Ordogravur-Fehler. Wenn ich das hier aber so lese, reizt es mich trotzdem mal wieder was zu machen. Aber ich kämpfe im Moment noch gegen meine Tendenz, alles, alles viel zu kompliziert zu schreiben. Mal schauen was sich machen lässt, eine Idee hätte ich ja (Ja, das ist eine Drohung!).

  • Nun es war dieser Post - [Parodie] - der mich auf die Frage brachte, wo kann man mal was dazu schreiben.


    Zuerst finde ich es schön, dass doch nach einer mehrtägigen Pause jetzt der aktuelle Teil folgt. Es schreiben S.Chandra und randomEntity ein gestaltetes Interview. Eins wo man die handelnden Personen an ihren Farben erkennen kann. Für mich überraschend, jeder schreibt beide Personen.

    Das freut mich.

    Mich freut noch mehr, dass es dir gefällt.

    Das mit dem z.B. kenne ich. Ich könnte immer hoch gehen wenn in den Dokumenten auf der Arbeit die Begriffe immer abgekürzt werden (ohne sie ein Mal zu benennen) oder auch wenn eine gängige Abkürzung genutzt wird.

    Das Dokument wird ein Mal verfasst. Ist es so schlimm i.o. auszuschreiben? "In Ordnung.", ist das wirklich zu lang? Es ist ein Dokument. Etwas, das gelesen und genutzt wird.

    Ansonsten finde ich Abkürzungen nicht so schlimm und ich denke wenn Lando statt "Beispielsweise." "Zum Beispiel." sagen würde, könnte mir ein z.B. durch rutschen. Je nachdem ob ich grade mehr meine Gedanken in Worte bringe oder ob ich das was ich denke aufschreibe. (Wenn ich beim Wäsche zusammenlege diktiere wird bestimmt ein "z.B." daraus ^^

    Zahlen ausschreiben war früher ein Tick von mir. Mittlerweile kürze ich auch ab 1tens usw.


    Wir schreiben beide Gillian. Lando stammt zu 98% aus meiner Feder. Wir schreiben vor und veröffentlichen das Gespräch in Blöcken um Ein-Satz-Postings zu verhindern.

    Oft habe ich gefragt was Gillian tut und es in Worte gesetzt.

    Sobald ein passendes Stück fertig ist, wird es eingestellt.

    RE vergisst zu schreiben wohin die Charas sehen außer er empfindet es als essentiell. (Weil er immer an allen vorbei sieht.) Er meidet unnötige Bewegungen (Gesundheitliches Problem.) und vergisst, dass diese Gestiken oft als Stilmittel verwendet werden.

    Ich vergesse es weil ich es in meinen Gedanken sehe und als zu selbstverständlich betrachte. (Selten ist es mir egal. Soll doch jeder hinsehen wo er möchte ^^ ) Ich achte etwas mehr darauf.


    Mit der Parodie verarbeite ich das Spiel und nehme Lando D. Miller hoch. Der von sich überzeugte Geschäftsmann der sich in Militech eingeheiratet hat. (Lando ist vööööllllig frei erfunden und ist gaaaaz, gaaaanz sicher keine Parodie auf lebende Personen -Ist schließlich nur eine Person :P - . Ein Anagramm ist mit keinem Buchstaben vorhanden. ;) *lach* )


    Wenn das Publikum Fragen hat, dann kann Gillian sie ja zum Schluss stellen. Das war auch der Grund aus dem wir ursprünglich abwechselnd posten wollten. Damit das Publikum hinein rufen kann. So schreibt es die Fragen auf und Gillian stellt sie am Schluss.


    Part ... vor Ostern?

    War zumindest geplant. (Wenn mich RE zu sehr im Falloutforum trollt, dann wird er gezwungen. "Schreiben oder meine Mutter besuchen?"


    Ich freue mich bereits auf das Abendessen. (Mit Sicherheit nach Ostern. Vor Weihnachten wird es bestimmt ;) )

    Was ich am RP hauptsächlich zu Kritisieren habe, bin ich selbst und meine Beiträge.

    Das finde ich nicht.

    Ohne die RE Kontrolle hätte ich auch schon mal eine Reaktion verpasst, und umgekehrt. Unser Vorteil ist einfach, dass wir zu zweit sind und uns vor Absenden eine Meinung holen können.

    Und am aller schlimmsten ist der Zeitsprung den ich Idiot in die Geschichte rein brachte, das war einfach nur Dumm, aber auch eine Flucht vor einem Story plott den ich einfach nicht richtig hinbekommen habe. :rolleyes:


    Neustart? :/

    Zu Aufwendig, und es wäre schade um die guten Beiträge der anderen. :(

    Das gute an den Threads ist, dass jede Handlung als unabhängige Geschichte gesehen werden kann. (Startrek Classic mäßig)

    Wir haben unsere Charas und die erleben etwas. Sie überleben.

    Nebencharas sind die Rothemden.

    Wenn es mal eine Fortsetzung mit Bezug gibt, dann benennen wir es entsprechend. Also nicht unter Druck setzen.


    Außerdem ist es mit den Threads leichter zu erkennen bei welchem Strang wer schreiben muss. (Ich hab heute einen gefunden, der auf mich wartet ^^.)


    Cherenkovnudeln und der Verlierer des Rucksacks waren teilweise kaum auseinander zu halten. Ständig rutschet einer in die falsche Geschichte. ( Nastja Vanessa Danke nochmal für die Geduld beim umsortieren.)


    Irgendwie fühle ich mich davon angesprochen. ;)

    Du bist auch eine von denen die ich meine.

    Spontan fällt mir noch Deathnroll ein. Er hat sich anfangs auch beteiligt.


    Ordogravur-Fehler

    Dann nutzen wir eben Grundschulrechtschreibeung. Wir schreiben wie wir denken, wollen und sprechen. ( randomEntity Außer Pizza! Das sehe ich wie eine SI Einheit. Als absolut.)

    sprich konzeptlos,

    Deswegen schreibst wahrscheinlich auch lieber Kurzgeschichten?



    Übrigens kann Orbital Air einen neuen Auftrag geben.

  • Och, danke für die Erwähnung ^^, aber ich bin so gar nicht der RPG Typ. Und Geschichten schreiben, sagen wir, ich habe es versucht und für unzureichend interessant befunden. Und wenn ich die Ruhe habe mich für eine halbe Stunde hinzusetzen und am Handy zu tippen, driften die Gedanken wieder ab. Kurzum, nicht meins :) Ihr macht es besser, bleibt dabei.

  • Wir schreiben beide Gillian. Lando stammt zu 98% aus meiner Feder. Wir schreiben vor und veröffentlichen das Gespräch in Blöcken um Ein-Satz-Postings zu verhindern.


    Sobald ein passendes Stück fertig ist, wird es eingestellt.


    Dann zuerst Danke für die nette Reaktion auf meine Schreibe :-) Hatte, mal nebenbei angemerkt, nicht mit so vielen Hintergrundinformationen gerechnet. Eine Frage bleibt, ihr stimmt also vorher ab was kommt? Ich war nämlich der Annahme, das Schreiben geschieht live im Forum. Aber es erklärt dann das Moven, besser die Bereitschaft dafür.

  • Wir haben am Anfang abgesprochen welche Themen wir auf jeden Fall dabei haben wollen.


    Takemura sollte eigentlich bereits abgehandelt worden sein. Nur irgendwie kommt kein Übergang. Ich denke der Teil bleibt weg. Wer sagt, das Lando ihn überhaupt in Erinnerung behielt?


    Das mit dem Abendessen hat sich dann im schreiben ergeben. (Daraufhin habe ich dazu bereits den Anfang geschrieben^^)

    Wirklich eingegriffen wird nur wenn einer den Chara des Anderen mit zieht und dabei eine Verfälschung zu Stande kommt.

    Wenn ich nicht das geantwortet habe was du wissen möchtest, stelle bitte direkte Fragen (eventuell mit Beispiel).


    Das Mitziehen ist zwar ein unübliches Mittel im RPG aber es hat sich in diesem Forum so entwickelt, dass jeder Chara mitgezogen werden kann.

    Wenn dann der Charakter etwas zu stark verbogen wurde, haben wir alle bisher immer im nächsten Post die "Schönheitsreparaturen" vorgenommen.

    Bisher hat sich nur einer nicht an die Regel gehalten bestimmte Eingriffe nicht vorher per PN abzusprechen.

    Die Gang war hoffentlich mit ihrem Kaktus glücklich. (War besser als zu diskutieren und ignorieren wäre doch zu unhöflich geworden.)

  • @S.Chandra, noch einen Nachtrag zum moven. Ja, es gibt das Thema der kurzen Postings. Man weiß nicht, was der oder die andere machen will. Für mich ist es eine Frage des Vertrauens. Das kommt erst beim Schreiben. Man lernt sich kennen und fängt mit wenigen Dingen an. In einem Feedback erfährt man dann ob es ok war oder nicht. Ist ja immer eine beidseitige Sache. Doch das moven greift in den Storyplott ein. Also muss sich derjenige etwas überlegen, wie er trotzdem zu seinem gedachten Ziel kommt. So habe ich es bisher erlebt. Deswegen finde ich ja die Variante beide Chars zu schreiben, oder wie hier zumindest einen sehr interessant. Jedoch wäre Stand jetzt ein Redigieren vor ab nicht so meins.


    Mal eine Sache zu dem Interview. Da ich im echten Leben schon paar geführt und auch später veröffentlicht habe, ist die Vorbereitung nicht ohne. Sicher man kann solche Dinge auch live mit Null Hintergrund haben. Ich kann derzeit nicht ausmachen wie die Gesprächsführende mit der Situation umgeht, eigentlich jetzt im Urlaub zu sein und keine Chance einer Vorbereitung zu haben.


    Und natürlich danke an euch beide für den nächsten Teil, der ja jetzt schon veröffentlicht ist.:thumbup:

  • Erstmal danke für alle Rückmeldungen.


    Und tut mir leid, wenn ich vielleicht verspätet reagiere und auf einiges vielleicht nicht in gewohnter Weise eingehe…


    VRanger Dein Interesse freut mich sehr und es ist sehr angenehm die Unterhaltung von dir und S.Chandra zu lesen. :) .

    Ich denke immer die Geschichten liest höchstens „Kain-Esau“ und vielleicht mal ein Mod, das wir da keine Schweinereien schreiben…


    Zum Interview: Ich hab mich da ein wenig an diesen Skandalreportern orientiert, die man ja manchmal so in Filmen sieht, wenn da grade irgendein Promi aus dem Gerichtssaal kommt und die ihn mit Fragen bestürmen. „Haben Sie ihn umgebracht?“ „Ist es wahr, das ihr Exmann eine Beziehung mit einem Pferd hatte?“ „Haben Sie den Richter bestochen?“

    Und ging deshalb auch davon aus, dass Gillian sofort sowas können muß.


    Auch weil sie in dem Spiel sofort vor Ort war, als es den Anschlag auf die Arasaka Parade gab…aber es ist gut zu wissen, dass es jetzt auch einen „Fachmann“ aus der Medienwelt gibt, den ich fragen kann. :)


    Wir beide sind da ja völlig berufsfremd.


    Für militärisches habe ich mittlerweile Bekanntschaft mit einem Soldaten geschlossen. Wenn man jemanden, der im Beruf ist, direkt fragen kann, finde ich es persönlich immer besser, als wenn man sich Wissen anliest, was vielleicht in der Praxis anders oder sogar mittlerweile schon veraltet ist.


    Ich fand auch die Ankündigung und Einleitung von Gillian und Ziggy ein bißchen…wie soll ich sagen „altbacken“ aber ich wusste es in dem Moment nicht besser auszudrücken. >___< Ich denke mal ein richtiger Moderator heutzutage hätte es vielleicht ein wenig flotter und mitreißender formuliert.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )

  • Nastja , da erscheint so über Nacht etwas sehr privates. Ein Tagebucheintrag - klick.


    Also etwas verstörtes trifft auf etwas normales. Es gibt Fragen und Antworten. Beides finde ich sehr gut überlegt. Was ist eine Chelonie ...? Ab hier hat die Befragte meine Sympathie. Würde es auch nicht wissen. Und es gibt einen roten Faden. Mit etwas Positiven. Bei der Wortwahl von Frau Dr. mit dem »f« darin zucke ich zusammen. Und denke mir, so was schreibt man doch nicht. Ja warum nicht. Das Ende gefällt mir. Das verstörte kann schlafen und das normale ist ausgeflippt. Das Postive? Na Eurodollar, Eddis halt, die sich durch die ganze Kurzgeschichte ziehen.


    Also wunderschöner Post :-) Mir hat es gefallen von der Schreibe, aber wichtiger ist die Idee. Die ist wirklich wunderschön.


    VRanger

    PS eigentlich liest man nicht in Tagebüchern, aber es lag so offen herum

  • Nastja

    Hat den Titel des Themas von „[Diskussion] Feedback und Fragen“ zu „[Diskussion] Feedback und Fragen zu den Geschichten“ geändert.
  • Danke für das feedback VRanger

    Die Fragen inkl. dem Teil mit der Chelonie, habe nicht ich mir ausgedacht, sondern das stammt aus einem Film. Aus Platzgründen habe ich nicht mal alle verwendet.

    Meine Protagonistin ist und soll nicht normal sein.

    Das Normale auch mal die Fassung verlieren wenn man sie zu sehr reizt und dann einen Blick hinter die zivilisierte Fassade gewähren ist dagegen normal, da kann dann schon mal das "F-wort" fallen.

    Überhaupt sind Definitionen davon was normal ist eh überbewertet. ^^