[Parodie] Cyberpunk 2077

  • Diese Parodie bezieht sich auf Cyberpunk 2077 . Es werden Charaktere aus dem RPG genutzt, diese Parodie stellt keinen Teil des RPGs dar.

    randomEntity und ich haben sich abgesprochen wer welchen Teil des Interviews übernimmt.

    Wie die Idee dazu entstanden ist schreibt randomEntity vor seinem ersten Beitrag.

    Eigentlich wollten wir jeder eine Person posten, jedoch würde das öfter zu Einsatzpostings führen und die sind im Forum ja nicht für alle erlaubt. Daher schreiben wir es vor und posten es etappenweise. Für die bessere Möglichkeit die Charaktere auseinander zu halten, wählen wir verschiedene Farben.


    Und nun beginnt das Interview

  • Wie mehrfach im Forum geschrieben waren wir ja sehr enttäuscht von dem Spiel und von den wenigen Handlungsmöglichkeiten, die wir hatten.

    Angefangen damit, das wir uns eigentlich S.Chandra aus dem RPG machen wollten, was aber null gepasst hat, da jedes zweite Wort „Fuck war. Dann haben wir uns Lando D. Miller gemacht, einen rücksichtslosen Kapitalisten…aber da ging es dann weiter, das er Johnny nach dem Mund redete und als heterosexuellen Auswahl nur die Aldekacko Zicke zur Auswahl stand, der ich m ich aber null nähern wollte und Lando würde sich nie mit einem Nomad einlassen. .

    Nunja, da ich aber gerne nochmal eine Romanze haben wollte, hab ich mich mit Lando für Kerry entschieden…und mir dann einfallen lassen, wieso der Schürzenjäger Miller jetzt plötzlich mit einem Homosexuellen rummacht…und so kam uns dann die Idee für :





    Das Interview

    Das Publikum tobte bereits, als das Licht auf der Bühne anging, der Jingle von Night after Night ablief und Ziggy Q sein Publikum begrüßte.


    „Guuuten Abend Night City. Doppelplusgut, das ihr wieder mit dabei seid. Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von Soviet Oil. Ihrem verlässlichen Partner. Rote Energie gegen den kalten Kapitalismus. Wie Sie sicher aus den Medien wissen, hat Saburo Arasaka den Anschlag überlebt, durch den heldenhaften Einsatz von Lando D. Miller, CEO der Miller Corporation und Teilhaber von Militech. Militech, beschützt, was Sie lieben. Dank Mr. Millers selbstloser Tat kann Arasaka nun einen Chip anbieten, der euer Leben verlängert und eure Liebsten immer bei euch sein lässt, aber dazu präsentieren wir euch bald eine Sondersendung, weshalb ich euch nicht zuviel verrate.


    Nun exklusiv für euch bei mir zu einem einzigartigen Interview, begrüßt mit mir LANDO DESIDERIUS MILLEEEEER.

    Das Publikum skandierte aufgeregt „Miller!Miller!Miller!“ Die Hysterie steigerte sich im Saal.

    Ziggy Q schaute erwartungsvoll dorthin, wo Lando D. Miller eigentlich erscheinen sollte, aber er kam nicht.

    Nach einiger Zeit betrat sein ziemlich aufgeregter Aufnahmeleiter die Bühne und sagte leise:


    „Komm mal nach hinten. Es gibt ein Problem.“


    Zum Publikum gewand sprach Ziggy Q. „Sorry, Choombas, wir haben ein technisches Problem….wir sind gleich wieder für euch da. Bis dahin, schaut euch ein paar Werbespotts eurer Lieblingscorpos an.“


    Unter enttäuschen Buh Rufen und dem ein oder anderen Gegenstand, der sein Ziel verfehlte, verließen die beiden Männer die Bühne.

    Ziggy Q folgte dem Aufnahmeleiter hinter die Bühne, wo er einen wütenden Lando D. Miller sah. Sein Gesicht war stark gerötet.




    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • Lando sah Ziggy Q verächtlich an. „Denken Sie wirklich, ich würde mit Ihnen das Interview führen?“ Er genoß den Angstschweiß auf der Stirn des Mannes vor sich. „Mir wurde zugesichert, dass ich mit der entzückenden Gillian Jordon reden werde,“ * und anschließend mit ihr zu Abend esse.


    „Miss Jordan ist leider in einem anderen Projekt eingebunden, Sir. Aber ich versichere Ihnen, ich führe das Interview genauso gut….und wir können das auch machen, das Sie mit Ihrer Frau statt mit mir essen gehen könnten…“


    Doch Ziggy Q wurde sofort von Lando unterbrochen.



    „Ich dulde keine Ausreden. Zugesagt ist zugesagt.“ Lando hörte sich auch die zweite Ausrede an.



    „Mr. Miller, grade in unserer Branche kann es manchmal zu Änderungen kommen. Die Masse wartet auf Sie.“ *und ich hab Angst, dass die mir das Studio auseinander nehmen, dachte Ziggy Q, als draußen irgendwas lautes klirrte.



    „Ich gehe jetzt auf´s Klo. In aller Ruhe. Wenn Gillian bei meiner Rückkehr nicht dort draußen auf mich wartet, verlasse ich dieses Gebäude und die angekündigten Exklusivrechte gehen an einen anderen Sender.“ Lando grinste zufrieden. Diese Worte von Anderen, an sich, liebte er. Zuvorkommend, schleimerisch und voller Versprechen seine Wünsche zu erfüllen.

  • Verzweifelt schaute Ziggy Q zu seinem Aufnahmeleiter. Der zuckte hilflos mit den Schultern. Ziggy Q rief Gillian an.


    Gillian saß in ihrem Büro und war glücklich, dass sie nur noch ein paar Notizen hinterlassen muß. Dann würde sie gleich in ein Skycar steigen und mit ihrem neuen Freund in den Urlaub aufbrechen. Sie daten sich seit einem halben Jahr. Er war zwar ein wenig älter, aber sie wusste, dass er sie nicht als Sprungbrett um in der Medienwelt einzusteigen, nutzen würde. Er war im Vorstand von EBM, hatte genug Geld und war froh nicht großartig in der Öffentlichkeit zu stehen. Er war sehr romantisch, hörte ihr zu und würde sich bald von seiner Frau trennen. Gillian lächelte bei diesem Gedanken.


    Dann wurde sie durch den Nachrichtenton erschreckt. „Ja?“


    „Gillian, es ist ein Notfall. Du musst meine Sendung übernehmen. Dieser Miller Arsch geht sonst wieder.“


    Gillian verdrehte die Augen. Ausgerechnet Miller. Sie konnte dieses sexistische, respektlose Arschloch nicht leiden. Wie er sie schon immer ansah. Als würde er sie gleich ausziehen und ernst nahm er sie auch nicht. Fiel ihr ins Wort, ließ sie nicht aussprechen und legte auch mal die Hand auf ihr Knie oder nah ihrem Hintern.


    „Gibt’s denn keine andere Möglichkeit? Du weisst, ich wollte gleich weg und in den Urlaub.“


    „Die nehmen hier alles auseinander wenn Miller nicht auftritt. Bitte! Ich schulde dir auch was, aber bitte komm! Wir brauchen dich hier!“


    Genervt informierte Gillian ihren Freund, bestellte das Sky Car ab, zog ihr Make up nach und begab sich zum Studio, indem das Liveinterview aufgezeichnet wurde.


    „Er sagte, du sollst hier auf ihn warten….vielleicht scheißt er sich ja auch zu Tode, man soll niemals nie sagen.“ flüsterte Ziggy ihr zu.


    Genervt zündete sich Gillian eine Zigarette an. Sie hörte die Spülung und wie er sich die Hände wusch. *wenigstens was.



    Mr Miller trat aus der Herrentoilette, sah Gillian und strahlte über das ganze Gesicht. „Gillian, Schätzchen, wie schön, das wir uns mal wieder sehen. Wie ich sehe hast du dir das Rauchen wohl noch nicht abgewöhnt?“ Lando wollte sie mit einem Kuss auf die Wange begrüßen, aber sie wich schnell genug weg und zog an ihrer Zigarette.



    „Mr. Miller…“



    „Lando!“ unterbrach Mr. Miller die Bühnenberühmtheit



    „Lando…die Freude ist ganz meinerseits.“ Sie zwang sich zu einem professionellen Lächeln. „Wir machen das so, dass ich erstmal rausgehe, Sie anmoderiere und Sie kommen dann, okay?“



    „Ist gut, Gillian.“ Lando lächelte und widerstand der Versuchung ihr einen Klapps auf den Hintern zu geben, als sie sich wegdrehte und die Bühne betrat.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • Die Menge jubelte, als Gillian die Bühne betrat. „Guten Abend, Night City. Ich bitte nochmals die Unterbrechung zu entschuldigen. Hier jetzt für euch, LANDO DESIDERIUS MILLER!“

    Gillian kündigte Lando an. Die Zuschauer riefen seinen Namen. Glücklich über so viel Verehrung betrat Lando die Bühne. Er winkte und drehte sich, um theoretisch jeden ein Mal angesehen haben zu können.

    Gillian kam Lando entgegen und reichte ihm die Hand. Er zog Gillian gleich zu sich. Sie fühlte sich unwohl.


    Lando ging zu Gillian um ihr einen Kuss auf die Wange zu geben. Ihr Zurückweichen verhinderte er durch seinen Arm um ihre Schultern.


    Gillian zwang sich weiterzulächeln. Das Rasierwasser von Lando nahm ihr fast den Atem. Lando winkte, interagierte mit dem Publikum, warf Gutscheine und Autogrammkarten in die Menge.


    Es vergingen Minuten bevor Lando es sich auf dem Sofa bequem machte. „Es ist schön, dass du doch noch für mich Zeit finden konntest.“ Sein selbstgefälliges Lächeln richtete sich auf die jung aussehende Frau.


    „Die Freude ist ganz meinerseits. Schön Sie wiederzusehen, Mr. Miller.“


    „Gillian meine Liebe. Da kennen wir uns schon solange und führen so angenehme Gespräche miteinander, Es wird Zeit das wir zum Du überwechseln.“ Ein Lächeln, das zeigte wie sehr er von sich selbst überzeugt ist, strahlte in ihr Gesicht.


    „Lando..“, sie lächelte ihn an. „Sie waren ja mehr unfreiwillig der erste Proband für den Arasaka Relic Chip…Sie mussten sich sogar einer Behandlung im Weltall unterziehen, sagen Sie uns doch erstmal: Wie geht es Ihnen?“

    *ich wünschte, du hättest einen Weltraumspaziergang gemacht…ohne Helm

    Sie lächelte ihn freundlich an, über ihr Comgerät bekam sie die Regieanweisung ein wenig näher an Mr. Miller zu rücken. Dann seien sie besser im Bild.


    Landos Grinsen wurde breiter, während Gillian näher rückte. „Ja dieser Überfall während ich auf Mr. Arasaka wartete, damit hatte keiner gerechnet.“ Während dieses Satzes lagen Landos Finger kurzzeitig auf Gillians Arm. „Wir sind alle glücklich, dass die Behandlung durch das von den Dieben beschädigte Relic erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Das zeigt mal wieder wie wichtig Forschung und gute Ärzte sind. Ich fühle mich fast besser als vorher.“Zwischenzeitlich war Landos Gesicht für Gillian eindeutig zu nah an ihrem.Lando legte seine Hand auf Gillians Bein und sprach: „Es freut mich das du dich so sehr um mich sorgst, dass das deine erste Frage war. Ich habe wirklich erwartet, du würdest als erstes auf das Gerücht ansprechen das ich ein Attentat auf deine Lieblingsmusikgruppe begangen haben soll.“ Langsam zog Lando mit einer streichenden Bewegung seine Hand von Gillian. Er war sicher, sie würde nun keine weiteren Fragen über diese Behandlung stellen.

  • Gillian musste sich zusammenreißen nicht zurückzuweichen. Sie hätte am liebsten Landos Hand weggeschlagen und dieses frivole Grinsen von diesem Kerl ging ihr auf die Nerven. *Mit dem auch noch Essen gehen? Das kann ja was werden.*

    "Das freut mich zu hören, Lando. Womit ich bei meiner zweiten Frage wäre. Man sagt Arasaka hätte den Terroristen und Rockstar Johnny Silverhand auf dem Chip gespeichert und dieser Johnny hätte Ihren Körper übernommen. Ähnlich wie bei Saburo Arasaka und seinem Sohn. Ist denn Johnny jetzt nicht mehr bei Ihnen?“


    „Selbstverständlich nicht. Arasaka weiß was sie tun. Sie haben nur qualifiziertes Personal.“ Lando lächelte Gillian an. Er sah ihr tief in die Augen.


    Er selbst erinnerte sich kaum daran wie er diesen Chip nahm und einsetzte, weil er ihn für einen Porno gehalten hatte. Angetrunken war er mit seiner Eroberung in das Zimmer gegangen, das er bei der Buchung verlangt hatte. Das Fräulein von der Rezeption hatte ihm doch tatsächlich ein anderes Zimmer geben wollen als das Beste. Zu seinem Glück war die Tür nicht verschlossen. Der Sex war vorbei gewesen und sie gegangen als Lando auf dem Weg ins Bad stolperte und sich der Kiste bewusst wurde.


    „Du musst wissen, Gillian, meine Liebe, ich sah diese verdächtig wirkenden Personen.“ Lando legte fast wie zufällig seine Hand auf Gillians. „Bevor du fragst. Sie verrieten sich mit allem. Gang, Frisur, Kleidung.“ Lando zog seine Hand zu sich. Dabei streichelte er Gillians Bein.


    Er erinnerte sich weiter:

    Lando schwankte an die frische Luft. Er fragte sich warum der Porno nicht begann.

    Das Verbrecherpaar wollte ihm nach als Yorinobo sein Zimmer betrat und Saburo tötete.

    Auf ihrer Flucht stießen die Verbrecher gegen Lando, der seinen Schuh zu binden wollte. Gemeinsam stürzte die Gruppe. Lando sah die Zeugen von einem Verbrechen, dessen Ablauf ihm entgangen war, flüchten. Er setzte sich auf ein Sofa und wartete ab, dass die Sicherheitsabrieglung aufgehoben würde.

    *Wie gut, dass ich zu faul war mich für den Sex auszuziehen.* Lando schloss seine Hose.



    Zu Gillian gewand sprach er schließlich:

    „Leider war ich nach dem Sturz vom Balkon in den Versorgungsschacht zu benommen um sie weiter zu verfolgen.

    Hätte ich geahnt, dass sie mir Arasakas Chip eingesetzt haben, wäre ich nie nach Hause gegangen.“

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • Gillian schauderte, als Lando sie berührte. Sie mochte diesen alten Grapscher absolut nicht und noch weniger von ihm berührt werden. Sie zwang sich zur Professionalität.

    „Hatten Sie denn gar keine Angst? Es ist bekannt, Sie haben ein militärisches Training absolviert. Dennoch sind Sie ja nicht im aktiven Dienst. War Ihnen in diesem Moment nicht bewusst, dass das gefährliche Gangmitglieder sind? Warum haben Sie nicht den Sicherheitsdienst gerufen, Lando?“

    „Also bis der da gewesen wäre, liebe Gillian. Bis dahin wäre der Chip verkauft gewesen. Es sind nicht alle Sicherheitsdienste so gut strukturiert wie Militech. Es hat doch Presse gemacht, das müsstest du doch wissen,“ Lando zwinkerte Gillian verschmitzt lächelnd zu, „dass Militech jetzt Arasaka beschützt.“

    Sie sah Mr. Miller interessiert an. „Wie müssen wir uns das vorstellen? Dieser Johnny konnte Sie zeitweilig übernehmen?“



    Lando atmete tief aus und lehnte sich zurück um Zeit zu gewinnen. „Vorstellen, meine Liebe, wird sich das keiner können, der es nicht erlebt hat. Vielleicht kann ich unserem Publikum einen Vergleich nennen, dass sie es vielleicht ansatzweise nachvollziehen können.“ Lando nutzte die Gelegenheit und legte seine Hand abermals auf ihrem Bein ab. Dieses mal nutzte er die Gelegenheit während des Aufrichtens, noch ein Stückchen näher an sie heran zu rutschen.

    „Stell dir vor du seist völlig betrunken, nicht so ein bißchen, sondern du hast es wie in deiner Jugend als du noch nicht wusstest wie Alkohol wirkt, völlig übertrieben.“ Mit einem breiten Grinsen ergänzte er: „Das ist bei dir ja noch nicht solange her.Und jetzt steigst du in eine Achterbahn. Diese Achterbahn fährt durch eine Disko. Es gibt ständig zusätzlich zu diesem unerträglich lautem Pochern in deinem Kopf noch die Stimme, die dir vorschreiben möchte, was du zu tun, zu lassen und zu denken hast. Als wenn das nicht bereits genügen würde,“ Lando machte eine eindeutige Pause. Er atmete erneut tief durch. Dieses mal weniger um Zeit zu gewinnen, als die richtigen Worte zu treffen.

    „Diese ständigen Kopfschmerzen waren noch mit das Schlimmste. Es ist als würdest du plötzlich neben deinen Körper geworfen und kannst nur noch zu sehen, was dein Körper tut. Das ganze nur aus der Eigenperspektive.“ Während der theatralisch betonten Worte..“Es war wie ein schlechter Film…“ griff Lando schutzsuchend nach Gillians Hand.

    „Während ich mehr Zuschauer als irgendetwas anderes war, konnte ich auch die Gedanken dieses Terroristen lesen. Seine Strafakte hat bei weitem nicht alles enthalten. Eigentlich hätten seine Bandmitglieder bereits bei Johnnys Frauengeschmack misstrauisch werden müssen. Ein wirklicher Rockstar mit Sinn für Ästhetik hat einen besseren Frauengeschmack als dieser Mann. Alte, von Drogen zerfressene Schabracken zog er doch tatsächlich seinen jungen Bewunderinnen vor.“

    Innerlich grinste Lando voller Genugtuung. Er hielt Gillians Hand und alles was er in letzter Zeit getan hatte, konnte er auf Johnny schieben.



    Gillian wollte ihre Hand am liebsten wegziehen. Landos Hand fühlte sich warm und feucht an, nur wie würde das jetzt aussehen?

    Sie lächelte, in der Hoffnung Lando würde ihre Hand wieder frei geben, fragte sie: „Konnten Sie denn auch Silverhands Erinnerungen sehen? War es so, wie es in der Presse verbreitet wurde: Ein Rockstar und dessen Freundin haben ohne Probleme den Arasaka Tower gesprengt. Hatte Arasaka zu diesem Zeitpunkt vielleicht auch nur mangelhaftes Sicherheitskonzept?“



    „Nun, das Arasakas Sicherheitskonzept ohne Militech nicht so gut ist steht außer Frage. Nur, so wie du das grade ausdrückst, meine Liebe, das kann ich nicht bestätigen. Dieser Terrorist hatte eine große Organisation unter sich . Und ich denke, das beantwortet auch deine andere Frage, Schätzchen. Diese Information habe ich aus seinen Erinnerungen. Glücklicherweise kann ich jeden hier beruhigen, diese Terrororganisation zerbrach nach Johnnys Aufgreifen.“

    Lando hält an Gillians Hand wie an einer Trophäe.

  • "Eine Terrororganisation? Können Sie uns sagen wer dahinter steckte?“

    „Da mittlerweile jeder tot oder Inhaftiert ist, ist das für dich weniger von Interesse.Hochsicherheitsgefängnisse sind kein Platz für eine wunderschöne Frau.“


    „Lando. Unser Publikum ist schon interessiert, stand hinter dem legendären Johnny Silverhand am Ende nur ein mit Arasaka konkurierender Konzern?“


    „Ich muß dich noch einmal enttäuschen. Diese Terrororganisation wollte einfach nur Chaos verbreiten. Sie hatten nicht mal wirklich Ideale. Dieses Gerede vom Erkennen wie schlecht die Welt mit ihren Konzernen ist, war reine Propaganda für die Mitgliedergewinnung. Würde jemand, der wirklich Ideale besitzt unschuldige Familienmitglieder und kleine Corpo Angestellte entführen und während einer als Konzert getarnten Rekrutierungsveranstalung umbringen? Ich kenne keinen Konzern der jemals etwas so niederträchtiges getan hat, um irgendetwas zu erreichen.“

    Gillian sah ihn erschrocken an. „Das ist ja furchtbar, Lando. Ich habe ja einiges an negativen Dingen über Johnny und seinen Hintergrund gehört…aber soetwas? Sie sagten, das Mitglieder dieser Organisation nun im Gefängnis sitzen würden. Haben wir das Ihnen zu verdanken?“


    Stolz einatment lehnte sich Lando zurück und legte seinen Kopf in die rückwärtig verschränkten Handinnenflächen. Während er bejat, strahlte er über beide Backen.

    „Mit Hilfe von Johnnys Erinnerungen war das ganze ein Leichtes. Ich konnte sogar noch während wir um meinen Körper gekämpft haben, entsprechende Informationen an die höchste Spitze von Militech weiterleiten. Du weisst doch: Militech steht für Sicherheit, wir sind zu jedem Opfer bereit.“


    „Mussten Sie denn Opfer bringen?“

    „Ja, ich musste ein sehr großes Opfer bringen. Lass mich dem Publikum doch gleich ein passendes Bild zeigen. Die Recherche war bereits eine Zumutung.“


    Gillian nahm Verbindung zur Technik auf. Das Bild zeigte Lando D. Miller in einem Schwulenclub.

    „Ja, wir können es einblenden.“ Gillian konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen.




    "Wie du siehst, haben sich die Ausflüge in die Schwulenszene gelohnt.

    Jonnys rechte Hand, dieser Kerry, er hat mir den Schwulen ohne jeden Zweifel abgenommen.“ Theatralisch fuhr Lando fort: „Unter Einsatz meines Körpers holte ich mir das absolute Vertrauen dieses Mannes.“ Lando suchte Gillians zarte Finger um sie erneut sein temporäres Eigentum werden zu lassen.



    Gillian sah, dass Lando erneut ihre Hand greifen wollte. Sie wich mit einer geschickten Bewegung aus. Zurückweichend während sie sich nach vorne beugte um die erste Frage zu stellen die ihr in den Sinn kam, bildeten sich die Worte: „Ist das nicht etwas zu viel Einsatz?“



    Lando lächelte. *Herausforderung angenommen.* „Ich tat nicht mehr, als ich von jedem meiner Mitarbeiter erwarten würde.“



    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • Gillian sah den Glanz in Landos Augen. Die Veränderung der Stimmung im Publikum betonte ihr Unbehagen.

    „Aber Kerry hat sich mit seiner Solokarriere von Silverhand distanziert. Er hat immer dementiert, dass er mit dem Anschlag zu tun hatte. “


    „Das war alles eine Phrase. Er hat sich genau nach dem Konzert vor dem Anschlag offiziell von der Gruppe getrennt. Hat auch wirklich irgendjemand gedacht das wäre Zufall? Kerrys Aufgabe wäre es gewesen seine Mitterroristen herauszuholen, sollte das geschehen was nunmal geschehen ist. Nur wer sich auf einen drogensüchtigen Alkoholiker einlässt, ist verlassen.“


    Gillians Augen weiteten sich. Sie rutsche automatisch ein Stück näher an Lando heran.

    *Also wenn das stimmt….sie erinnerte sich an die Recherche und sie fand es auffällig. Es konnte ihm nichts nachgewiesen werden. Er war gut genug für eine Solokarriere. Er schob die Frage nach Samurai und Silverhand jedesmal von sich.

    „Dafür haben Sie sicherlich Beweise.“



    Lando zwinkerte Gillian zu. Lando bebte innerlich, während Gillian sich ihm näherte. Diese Zufriedenheit, dieses Gefühl von Überlegenheit, war schöner als Sex. Wenn sie jetzt alleine wären, war sich Lando sicher, würde er zum Zuge kommen.

    „Nicht hier, meine Liebe. Die Beweise liegen alle noch dem Richter vor. Wie hätte er ihn anders verurteilen können?““


    *Eurodyne war in Untersuchungshaft? Warum hat niemand etwas davon mitbekommen? Ob Lando die Wahrheit sagt?

    Unsicher strich sie ihr Haar zurück und sah Lando in die Augen. Ungläubig fragte sie:

    „Er ist schon verurteilt? Erzählen Sie uns von dem Prozess. Warum hat das niemand mitbekommen?“

    Das muß doch irgendwem aufgefallen sein.


    „Gillian, Gillian,“ Lando klang während dieser Worte ein Klein wenig Herablassend, freundlich lächelnd fuhr er fort: „Was denkst du, warum dein Sender uns ein gemeinsames Abendessen gönnt? Doch nur damit ich dir davon erzähle.“ Er nähert sich Gillians Gesicht noch ein klein wenig mit seinem. So nah, dass sie des anderen warmen Atem spüren. Er war sich sicher, dieses mal wird sie nicht zurückweichen. Sie wird mehr von ihm wollen und wie sie das bekommen konnte, hatte er ihr grade verraten. Er war sich sicher *Sei nett zu mir Gillian, ansonsten platzt dein Interview, wäre für sie, als hätte er es ausgesprochen.


    „Das ist wirklich sensationell.“ *Und ich werde in die Geschichte eingehen, als die, die das legendäre Interview über Eurodyne geführt habe.* Sie seufzte innerlich. Es wird sehr schwer sein zu diesem Arschloch netter sein zu müssen, als nötig. Sie lächelte ihn an und legte eine Hand auf sein Bein. Sie hörte die Kameradrohnen, die ihre Gesichter und jede Regung einfingen.Sie war sich ihrer Wirkung auf Männer bewusst und wusste ebenfalls, wie sie diesen Vorteil ausnutzen kann. Lando war bekannt dafür sehr empfänglich für weibliche Reize zu sein.



  • Du musst dir vorstellen, Gillian…nachdem ich es schaffte mit Arasaka Kontakt aufzunehmen und medizinische Hilfe zu erhalten, bezahlte ich jemanden Eurodyne immer schön mit Alkohol und diversen Drogen abzufüllen. Mit Treue hielt er es nicht so. Vielleicht war er in mich verliebt, aber du als Frau weisst ja, wie wir Männer sind. Ich kannte nach der Zeit mit Eurodyne seinen Männergeschmack und meine Begleitagenturen haben ein breites Spektrum. Für jeden was dabei. Als er mal wieder seinen Rausch ausschlief gelang es mir mich in Arasakas Krankenhaus zu begeben. Aus den Augen aus dem Sinn. Meinen Escortarbeiter konnte ich in einer wilden Party einschleusen. Ich war sehr dankbar, dass er mir den Sex mit ihm abnahm….Eurodyne erzählte er, dass es mich verletzt hätte. Natürlich konnte sich Kerry an nichts mehr wirklich erinnern…wie üblich, wenn die Sucht das Gehirn zerfrisst…nach meiner Operation war es mir möglich Kontakt zu Eurodyne aufzunehmen. Der Kleine schien wirklich richtig verliebt in mich…nun wundert es dich?“ Wieder zwinkerte er ihr zu. „Ich kehrte also zurück….es fiel mir schwer, weiterhin den Schwulen zu spielen….nur du weisst ja: Eyes on the price.“

    Lando hebte den Arm, ließ den Zeigefinger aus der lockeren Faust nach oben steigen und richtete diesen in einer schnelleren Bewegung Richtung Kamera. Dabei zwinkerte er.

    „Ich muß zu geben…ich habe auch einmal an dich gedacht. Immerhin ist Kerry blond.“

    Gillian sah ihn etwas pikiert an. „Na komm, du bist eine schöne Frau. Es gibt tausend Männer, die an dich denken. Gönn es mir.“



    Es gab verschiedene Reaktionen aus dem Publikum. Einige lachten auf andere standen kurz vor einem Lachanfall. Ein von der Kamera aufgefangenes Gesicht wirkte mit einem entsetzten Gesichtsausdruck wie versteinert.

    Gillian ließ dem Publikum etwas Zeit. Immerhin liebte sie diese geballte Aufmerksamkeit ihr fremder und nur wenn das Publikum nicht mit sich beschäftigt war, konnte es sie bewundern. Gillian setzte ein Gesichtsausdruck auf, den sie immer zeigte, sobald sie etwas ganz besonderes präsentierte.

    Es wurde wieder still im Studio. Jeder wollte hören, was nun geschehen ist. Für einige brach bestimmt eine Welt zusammen. Kerry war homosexuell? Kerry war doch ein Verbrecher? Lando schien die Stille zu genießen und Gillians gierigen Blick. „Bevor ich weiter erzähle, möchte ich nur sagen, ich freue mich auf unser Essen nachher. Ich wette jeder Mann hier möchte mit mir tauschen.“ Sein strahlendes Grinsen streifte das Publikum. Er griff wieder Gillians Hand.


    „Nun, ich kehrte zurück mit einem Essen und seinem Lieblingskaffee seinem Lieblingsessen aus diesem Carnita irgendwas. Ist ein Billigladen. Verstehe nicht, wie man sich in so einem Ambiente wohlfühlen kann. Wahrscheinlich ist ihm deshalb seine Frau weggelaufen. Er hatte keine Klasse, so wie ich.“


    Gillian ließ zu, wie er ihre Hand hielt. „Ich freue mich auch Lando.“ Erwiderte sie mit einem künstlichen Lächeln. „Also Sie kamen zurück und es gab die große Versöhnung?“


    „Bei jemandem, der immer noch nicht wirklich nüchtern ist, war es leicht, sich mit ihm zu versöhnen und mit dem zu beginnen, wodurch Gerechtigkeit von der Justiz gesprochen werden konnte.“

    Lando lehnte sich zurück und verschränkte die Hände hinter dem Kopf. Er betrachtete das leere Sektglas mit einem verächtlichen Blick. Die Kameras schwenkten über die erwartungsvollen Gesichter, während eine kleine Flugdrohne Lando D. Millers Sektglas durch ein volles ersetzte. Lando atmete tief durch. Er ließ seine Hände in den Schoß gleiten und blickte Gillian so an, als hätte sie ihm in einem altmodischen, kurzen Serviererinnenkleid nachgeschenkt.


    Diese Selbstüberzeugung….und das schlimme war, er meinte das auch noch ernst. Als sie Lando kennenlernte, dachte in solchen Situationen, er würde nur einen Scherz machen….sie stellte sich wieder vor, wie er den Schwulen spielte und musste grinsen.

    Wird Zeit mal nachzufühlen, ob er wirklich Beweise hatte.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • „Was können wir uns an Beweisen vorstellen? Immerhin konnte ihm all die Jahre keine Schuld nachgewiesen werden.“ fragte Gillian.


    „Pläne, Notizen und mein Wissen durch diesen Silverhand. Außerdem sind die Möglichkeiten unseren Chip, den wir implantiert haben, auszulesen heute wesentlich ausgereifter als damals. Wobei letzteres nur noch aus purer Form getan wurde.“



    Das wurde jetzt wirklich interessant. Vielleicht würde sie etwas aus Lando heraus bringen. Eurodyne war berühmt, aber er hielt sich im Interview meistens zurück, wenn man ihn nach der Samurai Zeit fragte.

    Nun…dann muß es wohl sein. Gillian rückte etwas näher an Lando heran, sodass ihre Beine ihn berührten. Wieder war da dieses aufdringliche Aftershave. Sie blickte Lando tief in die Augen. „

    „Es gab öfter gewisse Gerüchte, dass Kerry homosexuell ist. Sie wussten es durch Johnny? Immerhin war Eurodyne verheiratet.“ Gillian erinnerte sich an das Interview von Vonda Myles.



    „Diese Ehe war eine pure Scheinehe um normal zu wirken.“


    „Aber warum dann die Scheidung?“ Gillian wusste, sie würde sich nicht von einem reichen Mann scheiden lassen….zumindest solange nicht, bis sie Ersatz gefunden hat.


    „Wenn du mit einem Schwulen verheiratet wärst, der nur über dich drüber steigt, wenn er sturzbetrunken ist, würdest du dich nicht auch scheiden lassen, sobald dir ein anderer reicher Mann begegnet? Wenn du nicht so eine erfolgreiche Schönheit wärst, vorausgesetzt.“



    Gillian schauderte. Als hätte Lando ihre Gedanken gelesen. Unheimlich.

    „Aber warum ging er dann mit seiner Homosexualität nicht offener um? 2020 war das ja auch kein Tabu mehr, können Sie uns darüber etwas sagen, Lando?“



    „Es war mehr ein Tabu Thema als uns die Liberalen durch die Verbreitung von Bildern der als Christopher Street Days bezeichneten Veranstaltungen vor machen wollen. Und besonders in der Musikbranche mussten männliche Stars Single und hetrosexuell sein. Sobald sie für Männer interessant wirkten, durften sie bi nicht ganz abgeneigt sein. Erfolgreichen Geschäftsmännern wie mir ist das kein fremdes Thema.“


    *Jetzt stellt der sich auch noch als leuchtendes Beispiel dar. Gillian seufzte innerlich. Sie war froh, wenn sie endlich hier raus kam und mit ihrem Freund in den Urlaub fahren konnte. Wenigstens war es kein Problem für ihn später zu fahren. Seine Frau glaubte ihm ohne weiteres, dass er geschäftlich weg müsse.


    Der Gedanke, dass er sich bald scheiden lässt und zu ihr stehen würde, half ihr mit diesem Ekel klar zu kommen. Lando sprach weiter:



    „Ich finde es viel erschreckender, wie lange dieser Verbrecher, der im Übrigen versucht seiner Strafe zu entgehen, indem er vorgibt zu sein was er nicht ist: Geisteskrank, unentdeckt bleiben konnte.“



    Gillian gab vor interessiert zu sein. Sie schaute Lando in die Augen. Das Kerry nicht ganz normal war, hatte sie auch schon festgestellt, aber welcher Künstler war schon normal? Welcher dieser „Reichen und Berühmten“ die sie interviewte, war normal? Sie dachte an vergangene Begegnungen mit den „Reichen und Berühmten“. Saburo Arasaka war immer noch der angenehmste Gesprächspartner. Er war höflich und zurückhaltend. Nie hat er versucht sie mit seinen schmierigen Fingern zu berühren oder irgendwelche ekelhaften Andeutungen gemacht. Kerry Eurodyne allerdings auch nicht. Er hatte zwar seine exentrischen Anwandlungen, aber Künstler waren so.


    „Geisteskrank? Können Sie uns Details nennen, Lando? Immerhin war er ein bekannter Rockstar, wenn auch unter einem no name label.“



    Lando grinste selbstgefällig. Beinah schon überheblich. „Ich denke,“ Lando ließ eine beabsichtigt lange Pause. Er näherte sich ein wenig ihrem Gesicht mit seinem. „du, meine Liebe, weisst darüber mehr als ich. Seine psychischen Ausbrüche wurden doch auch in einem Interview von dir zerrissen.“ Lando lehnte sich etwas zurück. „Wobei ich sagen muß, deine Beschreibung seines Hauses war untertrieben. Herumliegende dreckige Wäsche, leere und halbleere Alkoholflaschen, Gläser in denen die Getränkereste verschimmeln, würde ich ,“ Lando wies mit dem Zeigefinger auf seine Brust. „niemals ein wenig unordentlich nennen.“ Lando kippte seinen Kopf etwas nach hinten während er laut durch die Nase einatmete. „No name Label ist falsch. Dieses Label lebt von Skandalen, sowie deine Show.“ Lando setzt sich aufrecht hin und fragt mit süßem Lächeln. „Soll ich weiter ausführen?.“


    Gillian lachte etwas gekünstelt. „Skandale? Ich moderiere eine seriöse Nachrichtensendung. Ich berichte nur was in unserer schönen Stadt geschieht.“ Gillian beugte sich nach vorne und griff nach dem Glas um noch ein wenig von dem Vorwurf abzulenken und Zeit für passende Worte zu erlangen.Süß lächelnd fügte sie an: „Ich bin sicher unser Publikum ist an einer genaueren Ausführung sehr interessiert.“



  • Lando lachte kurz auf. Seine Lippen bildeten etwas, das als eine Mischung aus Grinsen und Lächeln beschrieben werden könnte.


    Sie lächelte und erinnerte sich daran, dass Interviews mit Kerry Eurodyne manchmal schwierig waren. Besonders, wenn man seine Fahne schon beim Eintreten gerochen hat. „Ich hab sein Haus besucht, ja das ist richtig. Es sah dort wirklich etwas….gewöhnungsbedürftig aus. Er redete sich damit heraus, dass er eine wilde Party mit ein paar Groupies gefeiert hätte. Sah es also immer dort so aus? Hat er kein Personal?“


    „Als ob jemand, der sein Geld in Alkohol und Drogen investiert,Geld für Personal hätte.“


    „Drogen also auch?“ fragte sie. Dabei war ihr klar, dass es grade in Künstlerszenen oft nicht ohne Drogen ging. Fast jeder Künstler nahm sie, spätestens in der Aftershowparty.


    Lando sah Gillian an als würde sie sich mit ihm einen Spaß erlauben. *als wenn das nicht allseits bekannt wäre* „Naives, kleines Ding. Du solltest vielleicht mal jemanden bitten dir Drogen für den Geruchstest besorgen, damit du erkennst, wenn einer deiner Interviewpartner soetwas zu sich nimmt.“ In Landos Augen glänzte das Wort Profit auf. Er rieb sich das Kinn zwischen drei Fingern und meinte deutlich für das Publikum . „Am besten bietet Militech so einen Kurs auch für besorgte Eltern an.“


    „Lando, ich denke dabei aber auch an Cyberdrogen. Nicht alle Drogen heutzutage kann man riechen.Manche….“ Gillians Blick veränderte sich, Lando erkannte dass sie es darauf anlegte ihn negativ darzustellen.


    Lando unterbrach sie mit einer wegwischenden Geste. „ich weiß dass nicht jeder eine Nase wie Militechs Spürhunde hat. Nur wer diese Drogen nicht am Geruch erkennt…“ als er bemerkt, dass Gillian ihn unterbrechen möchte, spricht er lauter weiter, als würde Gillian lieb lächelnd vor ihm sitzen und zu hören. „Nur wer den Geruch dieser Drogen nicht erkennt, ist hoffnungslos jedem ausgeliefert.“ Innerlich grinst Lando über die Möglichkeit, die ihm dieses Wissen heute abend auftun wird. „Über jede andere Art von süchtig machenden Mitteln sprechen wir momentan nicht.“


    Energischer sagte sie diesmal. „Also Cyberdrogen hat Eurodyne nicht konsumiert?“


    Lando tätschelte Gillians Hand, während er seine Antwort beinah voller väterlicher Zuneigung sprach.

    „Gillian, dieses wütende Gesicht passt nicht zu dir. Sei die liebe, entzückende Journalistin mit der ich so gerne spreche. Und könntest du deine Frage bitte so bezaubernd wie sonst wiederholen?“


    Gillian lachte pikiert. „Hab ich wütend gewirkt? Das war nicht meine Absicht. Also hat Eurodyne auch Cyberdrogen konsumiert?“


    „Als ob ich zu dumm gewesen wäre, mir einen seiner Chips in meinen Port zu stecken:“ Innerlich schauderte Lando bei der Erinnerung daran, wie nah Kerry ihm gewesen war. Bei der Erinnerung was Kerry sich von ihm geholt hatte entfuhr es ihm. „Der hat doch alles geschluckt.“


    Gillians Augen glänzten, während sie diese Information verarbeitete. Die Laute aus dem Publikum ließen für Gillian nur eine nächste Frage zu: „Wie oft hatten Sie und Kerry Sex?“


    „Bereits ein Mal war ein Mal zu viel.“


    „Das war nicht meine Frage.“ Gillian begang einen strategischen Fehler. Sie hatte sich Lando genähert, während sie sich ihm interessiert entgegen streckte.


    Lando nutzte den Moment und näherte sich der Frau, deren Augen glänzten. Sie wollte Informationen, er ihren Körper. Lando schlug die Augenlieder leicht hinunter. „Also gut, Gillian. Weil du es bist.“ Einen Moment wartend nutzte Lando Gillians Unachtsamkeit um seinen Arm um sie zu legen. „Fünf Mal.“ gab er der schönen Frau die Information, die sie so sehr wollte.

    Gillians Schaudern weckte bei Lando ein Gefühl von Zufriedenheit. Seine Selbstsicherheit nahm zu. Die Werbung seines Aftershaves übertrieb nicht. Es wirkte auf Frauen wie Catnip auf Katzen.


    *Der Schmierlappen soll mich los lassen. Mit diesem Ekel soll ich auch noch essen gehen?* Gillian atmete tief durch die Nase um nicht doch noch ihre Professionalität zu verlieren. *Wenigsten hat er Geschmack in Bezug auf Aftershave.* Sie lächelte Lando an, wie sie einen guten Freund anlächeln würde. „Ganze fünf Mal? ich möchte nicht indiskret werden, aber sind Sie sicher, dass sie nicht doch vielleicht eine homosexuelle Neigung haben? Das wäre heute ja nichts weiter Schlimmes.“


    „Sehr sicher, Gillian. Lando sah ihr tief in die Augen. Er näherte sich ihrem Gesicht. In Anbedacht der Zuschauer entschied er sich gegen einen Kuß. Womöglich würde ihm Jemand Untreue vorwerfen. „Es ist leicht. Du musst nur an eine schöne Frau denken.“


    „Sie scherzen!“ Gillian nutzte die Gelegenheit etwas von Lando weg zu weichen. Sogar aufzustehen um, während sie sich dem Puplikum zuwendete, kurz Abstand zu Mr. Miller zu bekommen. „Ist hier jemand, dessen Vorstellungskraft so groß ist?“

    Lachen erklang.


    Lando nahm diese Reaktion professionell. Er wäre nicht dort wo er heute ist, wenn er sich von so einer Göre provozieren ließe. *Sexy Göre.* Lando grinste. „Ach Gillian. Du unterschätzt die Bereitschaft eines jeden Militech. Du vergisst was mit technischen Mitteln unterstützt werden kann.“

    Lando beugte sich nach vorne bis sein Hintern leicht vom Sofa ab hob während er mit dem Zeigefinger auf die Bühnenberühmtheit wies: „Du ahnst nicht, wie viele der hier anwesenden Männer beim Sex an dich denken.“


    „Es gibt auch den ein oder anderen Porno Braindance mit mir. Sie müssen wissen, dass niemand meine Erlaubnis dafür einholte.“


    „Wer bekannt, berühmt und schön wie du ist, gibt mit dem ersten Vertrag sein Einverständnis.“ Lando lächelte überlegen. „Lies deinen Vertrag genauer.“

    Lando genoss Gillians kurzes Entsetzen. Er lächelte freundlich. „Keine Sorge, ich habe nie einen Porno Braindance verwendet. Ich genieße einfach deine angenehme Gesellschaft.“ *Ist das ein dankbares Lächeln?*


    Gillian ging dieses frivole, überlegene Getue dieses Kerls auf die Nerven. Hielt er sie für blöd? Nur weil sie hübsch war, bedeutete das nicht, dass sie dumm wäre. Aber diese Einstellung war sie besonders von diesen Corpo Machos gewöhnt. Sexistisch bis auf die Knochen. Sie zwang sich erneut zu einem Lächeln. „Sie bevorzugen also reale Sexualpartner.“ Sie lachte etwas um die Situation zu überspielen.“Lando, es hieß Kerry Eurodyne wäre in den Anschlag auf die Gruppe Us Cracks verwickelt. Sie sollen während dessen einen Van mit der Ausrüstung von Us Cracks mit Sprengstoff in die Luft gejagt haben. Wie kam es dazu?"


    „Gillian, Gillian Gillian.“ Lando schüttelte den Kopf als würde er einem kleinen Kind erklären wie dumm es war. Seine Stimme klang voller Spott. „Hier, das Bild dort zeigt wie die Absprache getroffen wurde Us Cracks und Kerry gemeinsam auftreten zu lassen.“

    Ich muss betonen, dass die Mädchen keine Ahnung hatten was es mit Kerry auf sich hat. Sie sind liebe, ehrliche Künstlerinnen. Etwas naiv vielleicht.“




    Gillian war wütend. Sie würde Lando niemals die Genugtuung geben, besonders auf der Bühne, die Beherschung. „Warum nennen sie Mr. Eurodyne immer Kerry? Vermissen Sie ihn doch?“

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.

  • Lando zuckte. Er saß grade auf dem Sofa während er antwortete: „Niemals.“ Einen Moment später war er ruhig genug um strategische Worte zu finden. Er fuhr nur einen Moment vor Gillians nächster Frage fort: „Du hast begonnen ihn Kerry zu nennen.

    Wir wissen Beide, dass nur die ältesten Fans und die Behörden wissen, dass Kerry den Nachnamen Eurodyne trägt.“


    „Es ist ungewohnt Sie Männer beim Vornamen nennen zu hören.“


    „Das liegt daran, dass ich mit guten Freunden bisher keine Interviews gegeben habe.“

    Lando erhaschte Gillians Hand. Er zog sie zurück auf den Platz neben sich. Während dessen rutschte er bei Seite um sie auf dem von ihm angewärmten Stück Sofa zu platzieren.


    „Warum haben Sie Us Cracks nicht gewarnt?“


    „Ich musste einen Terroristen entlarven. Mehr als Schutz abstellen war zu unsicher.“ Lando richtete sich stolz auf. „Außerdem. wer weiß wie diese Mädchen reagiert hätten.

    Womöglich hätten sie sich in Gefahr gebracht.“


    „Haben sie sich mit den Mädchen anderweitig vergnügt?“


    „Gillian. Ich bitte dich. Ich gab vor Kerrys Freund zu sein. Sieh dir an wie jung sie sind.“


    „Ich frage erneut. Ja, oder Nein, Lando.“


    „Nein.“ log Lando überzeugend


    Lando erinnerte sich daran, wie es wirklich war. Während Kerry mit einem aufdringlichen Fan beschäftigt gewesen war, hatte Lando den Mädchen zugeflüstert „Ihr könntet auch bei Miller Music einen Vertrag unterschreiben.Allerdings müsstet ihr mir übermorgen, während Kerry sein Interview hat, beweisen, das euch eure Musik wirklich wichtig ist.Eines der Mädchen hatte sofort verstanden und schien sich sogar darauf zu freuen. Wie erwartet brachten alle drei Mädchen vollen Einsatz in die Investition ihrer Zukunft.


    Wieder hatte Gillian das Gefühl Lando würde sie mit seinen Augen ausziehen. Und dieser Mann soll so überzeugend den Homosexuellen gemimt haben? Gillian konnte sich das sehr schwer vorstellen. Kann man das? Sie ekelte der Gedanke sich einer Frau auf diese Weise zu nähern. Allerdings wenn es hieße eine Frau oder Lando…Gillian wusste nicht, wie sie sich entscheiden würde. Das Schlimme war, mit jeder Berührung hatte sie das mehr das Gefühl eine wohlige Gänsehaut zu kriegen. Wie macht er das bloß?


    „Immerhin sind Sie mit Eurodyne gemeinsam aufgetreten. Leider haben Sie es nicht geschafft alle auf die Bühne zu bringen. Das Konzert war dennoch sehr gut besucht. Erzählen Sie uns doch davon.“


    „Es war wie jedes dieser Konzerte mit einer Ausnahme, die ich wirklich betonen muß: Wir haben keinen Unschuldigen getötet.Wie man es nicht anders erwarten kann: Alkohol, Drogen, Krach. Nichts wo ich mit weniger wichtigen Gründen hingehen würde. Von dieser Beschreibung kann auch jeder auf Kerrys Haus schlussfolgern. Eine Schande, wenn so ein schönes Haus durch einen Alkoholiker verkommt.“


    „Eurodyne wird wahrscheinlich wegen Mitschuld an dem terroristischen Anschlag durch Ihre Beweise verurteilt und Sie erhielten unter anderem das Haus und einen Großteil seines Besitzes als Entschädigung. Entschädigung wofür?“


    „Gillian, wenn du mal so klug wie schön wärst. Entschädigung ist ein absolut unzutreffendes Wort. Er kannte mich nur unter dem Decknamen V und durch mein Wissen über ihn, dass ich durch den Silberterroristen hatte war es ganz leicht sein Vertrauen zu gewinnen.Er wollte mich versorgt wissen und krankenversichert, da hab ich geschickt wie ich bin, einen Vertrag darüber ausgehandelt das er meine Trauma Team Mitgliedschaft zahlt, solange sein Vermögen auch nur irgendwas hergibt und im Nachvertrag zum selben Dokument gehörig, überschrieb er mir mit derselben Unterschrift seinen wertvollen Besitz.“

    Lando strahlte Gillian an. „Was kann dein Publikum daraus lernen?“


    Gillian lächelte neckisch. „Ihnen nicht zu vertrauen?“


    „Aber nein, meine Liebe.“ Lando nutzte den Moment und küsste Gillian auf ihre Wange. „ Zwei Dinge: Nie soviel trinken, bis du dich nicht mehr unter Kontrolle hast und immer jeden Vertrag vollständig durchlesen.“


    Gillian zuckte zurück und strich sich über die Wange. Sie hätte Lando am liebsten eine Ohrfeige gegeben. Schnell versuchte sie das Publikum und sich mit einer weiteren Frage abzulenken. „Warum haben Sie sich „V.“ genannt?“


    „Das ist einfacher, als du ahnst.“ Lando grinste.


    Gillian befürchtete bereits, dass eine ausladende langweilige Geschichte folgen würde, der sie mit gespieltem Interesse genau zuhören musste um möglichst keine Gelegenheit zu einer interessanten Frage zu verpassen, und noch wichtiger, keine Gelegenheit eines Tiefschlags oder eine Peinlichkeit zu überhören.


    „Der Gürtel zu meiner Verkleidung war mit einem V verziert. Da ich eigentlich nie auf Einsätzen bin, hab ich zu spät an ein Pseudonym gedacht und das erste genommen was mir einfiel."

  • Das war unerwartet. Kurz, direkt und sehr sicher ehrlich. Beinahe wäre Gillian vor Erstaunen der Mund offen stehen geblieben.

    „ Noch einmal zurück zu den Konzerten: Sie haben uns ziemlich lange verheimlicht, wie gut Sie Gitarre spielen können. Möchten Sie unserem Publikum nicht eine Kostprobe geben?“


    Ein Assistent brachte eine Gitarre herein.


    Lando grinste als würde er nur darauf warten Gillian sein Können zu präsentieren. „Gillian, meine Liebe. Du bist momentan naiv wie ein kleines Mädchen. Es war wie bei jedem von Johnnys Konzerten. Playback. Damals waren die Implantate noch nicht soweit, das sie auch Fähigkeiten vermittelt haben, aber wenn ich das Publikum mit schrägen Tönen quälen soll, nur zu, dann spiele ich dir zu liebe etwas,“

    Das Publikum fing an zu jubeln und zu gröhlen, das Gillian nicht wusste, was es wollte. Mit einem flauen Gefühl folgte sie der Anweisung der Regie. Lächelte und verkündete:


    „Hier für Sie das erste mal auf der Gitarre LANDO DESIDERIUS MILLER!“


    Lando D Miller stand schelmisch grinsend auf. Griff die Gitarre und hielt sie so, wie er das auch auf dem Konzert gemacht hatte.

    „Wie geht das jetzt hier?“ Er strich drüber, die Gitarre gab Geräusche von sich. Probeweise zupfte er ein bißchen an den Seiten. Das Publikum jubelte.

    Schlecht aber noch erkennbar spielte er die amerikanische Nationalhymne, er hatte Glück, dass das Publikum erkannte, was er spielte. Einige standen auf, andere sangen mit, sodass sein schlechtes Spiel übertönt wurde.



    Landos Spiel hatte geendet. Auf Gillians Arm war noch immer deutlich die Gänsehaut zu sehen, die von der Kamera unnützerweise in Großaufnahme gezeigt wurde. Nicht Landos tolles Spiel sondern die gräuslich schiefen Töne hatten bei ihr das Aufstellen der Feinbehaarung ausgelöst. Gillian atmete tief durch. Eigentlich hatte sie sich darauf gefreut, Mr. Miller vorzuführen. Aufgrund ihrer Entspannung wirkte das verkrampfte Lächeln beinah natürlich, während sie Lando fragte:“Das war beeindruckend. Jeder hier hat gemerkt, dass Sie eindeutig nicht selbst gespielt haben. Was planen Sie eigentlich für die nähere Zukunft?"


    Lando grinste das Gillian nicht sicher sagen konnte ob er ernst antworten würde oder Spaß mit ihr treiben wollte. Er antwortete: „Nichts besonderes, Gillian meine Liebe. Ich plane nur meine Präsidentenkandidatur.“




    Gillian schaute verdutzt, während auf jeder digitalen Anzeigefläche ein Bild von Lando D. Miller vor der Flagge zu sehen war. „Präsident? Das ist jetzt doch etwas überraschend.Nun, Sie führen immerhin erfolgreich mehrere Unternehmen. Warum auch nicht? Können Sie uns schon etwas über Ihr Wahlprogramm sagen?“


    Landos Miene wurde ernst. Mit tiefer ruhiger Stimme verkündete er:“Ich möchte den reinen Kommunismus.“ Der Raum wurde seltsam still, bevor Gillian etwas sagen konnte oder die Masse in ihrem Entsetzen nicht mehr zuhören würde, fügte Lando ebenso wie zuvor an:“:…ein für alle mal aus diesem Land vertreiben. Ich möchte Amerika wieder großartig machen. “ Husten und Lachen war von einigen des erleichterten Publikums zu hören.


    „Nun, immerhin haben einige Firmen, worunter auch die Miller Corporation gehört, SovOil unter Vertrag genommen, die ja bekanntlich eine sowjetische Enclave in Night City haben. Also der Gedanke Kommunismus zu wollen wäre ja nicht abwegig gewesen.“

    Gillian schaute Lando etwas provokant an.


    Lando dachte: *So, du forderst mich heraus? Heute nacht bist du mein.*

    „Ich lebe den Kapitalismus und solange die Regierung diese Firma erlaubt, werde ich bei entsprechender Qualität immer die günstigste wählen.


    Gillian lächelte Lando höflich an. „Die passenden Abschlussworte. Unsere Sendezeit neigt sich langsam dem Ende. Ich freue mich sehr das Sie da waren.“ Sie stand auf und wollte ihm die Hand reichen.


    „Danke für den schönen Abend.“ Lando griff Gillians Hand und zog sie an sich um ihr eine öffentliche Abschlussumarmung zu schenken. Gemeinsam verließen sie dem Publikum winkend die Bühne.

    Applaus und Jubel begleiteten sie.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000 :hal9000: )


    Hope is a dangerous thing.