Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?


  • Erziehung ist organisierte Verteidigung


    Das Elternpaar Kamber-Gruber glaubt, alles richtig gemacht zu haben. Doch die 19-jährigen Zwillingssöhne fordern das Familiensystem heraus – mit konsequenter Verweigerungshaltung und Hängertum. Weder Punktelisten noch Strafen beeindrucken die Brut, lässig spielen Anton und Romeo die überforderten Eltern gegeneinander aus. Als die Söhne von ihrem Großvater einen generösen Erbvorschuss als Geburtstagsgeschenk erhalten, verschärft sich das Zusammenleben weiter. Bis die Eltern auf unkonventionelle Weise die Notbremse ziehen.


    Eine autofiktionale Familienkomödie mitten aus der Alltagsrealität: Alle Darsteller, bis auf die Mutter (Elisabeth Niederer), sind auch im echten Leben eine Familie. Die wahre Mutter, Ruth Schweikert, schrieb zusammen mit Ehemann und Regisseur Eric Bergkraut das Drehbuch. Mittendrin in der Groteske, zwischen Pizzakartons und Wäschebergen geben echte Erziehungsexperten kluge Ratschläge für überforderte Eltern.



    Bewertungen:

    »Gnadenlos, schlau und liebevoll analysiert „Wir Eltern“ das Familienleben. Ein charmanter, tiefsinniger Spaß!«

    BR kinokino


    »Kein Plädoyer gegen Elternschaft. Warmherzig!«

    WDR WestArt


    »Angenehm fies und trotzdem liebenswert.«

    Programmkino.de


    »Umwerfend komisch.«

    Blick

  • Ich hab mir die Doku "Shiny_Flakes: The Teenage Drug Lord" auf Netflix angeschaut, die die Vorlage für die Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)" ist, die kürzlich zu Ende gegangen ist.



    War interessant zu sehen, da sich das Ganze bei mir in der direkten Nachbarschaft abgespielt hat. Nach dem Sehen der Doku frag ich mich ob ich dem mal beim Einkaufen über den Weg gelaufen bin oder ob der uns sogar mal bedient hat, da er laut Doku in einem Restaurant gekellnert hat, wo wir damals öfter mittags essen waren.

  • Also ...

    Ich fand in besser als den ersten Teil.

    Er steht aber auch ganz gut alleine da, man könnte ihn quasi als ein Expandebells im DC Universum beschreiben, wobei der Film Tatsächlich ein paar Momente hat in der man etwas Tiefe angedeutet bekommt.

    Aber das hat meist mit der Rattendame zu tun.


    Ich fands toll, Action, Humor, Explosionen und das alles in abgedreht.

    Manchmal kommt sowas wirklich gut.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!


    &thumbnail=1

  • Hab mir Gestern endlich Free Guy angeschaut.

    Mal wieder das Regionale Kino unterstützen und so bla bla.


    Der Film ist sehr unterhaltsam, Free City so eine art mix aus GTA, Fortnite und was es Heute sonst noch so an Battleroyal gibt.

    Reynolds macht seine Sache als Guy wirklich gut, aber ihm stehn eh diese art von schrägen Rollen, sehen wir nur zu Deadpool oder The Voices. :D

    In Groben zügen gehts halt darum dass Guy ein NPC sich seiner bewusst ist und dann in einer Spielerin verkuckt, Ihr dann helfen will und sie dann Beweise einer "Verschwörung" finden.

    Gibt viele anspielungen auf Spiele und Filme und der Humor sowie die Action sind wirklich sehr kurzweilig.


    4/5 Sternen.


    Heute war dann mal wieder ein Marvel Produkt dran und ich muss sagen, ja ich mag die ganzen Heldenfilme sehr gern, der Film ist um einiges Besser als man vermuten könnte.

    Auch wenn er mit den Trailern zu Eternals und Spider-Man etwas Unterging kann der Film überzeugen.

    Hat natürlich die üblichen Marvel-schwächen macht diese aber durch eine bessere CGI als gewohnt, Witz, originellem Setting und einer hervorragenden Chemie zwischen den Charakteren wieder Wett.

    Die Handlung war so weit auch schlüssig (immer mit Hinblick auf das jeweilige Universum) und der Film steht solide da auch wenn man die ganzen Marvelstreifen davor nicht gesehen hat.


    9/10 Ringen.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!


    &thumbnail=1

  • Das freut mi zuhören (4/5) , ne Freundin und i wollten uns den au die Tage anschauen :)

  • Also eines vorweg, dem Film hätte ne halbe Stunde mehr auch nicht geschadet. Dann wär er zwar auf Drei Stunden lauflänge gekommen, aber dann wär ich zumindest Wunschlos Glücklich gewesen.

    Oder wenn ich nicht grad am Buch sitzen würde und damit genau so weit wäre, wie der Film die Handlung darstellt.


    Der Film bringt die Stimmung der ersten hälfte des Buches soweit wirklich hervorragend rüber.

    Mich konnte er was die Bildsprache und Darsteller angeht überzeugen.

    Die Schauspieler machen Ihren Job durch die Bank weg wirklich gut.

    Und die Handlung ist meiner Ansicht nach mit 1-2 kleinen Schwächen gut vom Buch übernommen, die künstlerischen Anpassungen für den Film sind gut gewählt.

    Aber wenn man die Bücher nicht kennt, oder es schon lange her ist nimmt man die wichtigsten Punkte mit.

    Der Film ist nicht schnell, hat seine bedrückende Atmosphäre und die paar Actionszenen sind gut gesetzt.

    Ich bin mehr als zufrieden und wäre auch gleich für den zweiten Teil sitzen geblieben. Der wird ja aber leider erst gedreht wenn der Film ein Erfolg ist, also hopp tut was für Nihi und geht ins Kino!


    4/5 Wasserrationen.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!


    &thumbnail=1

  • Ghost in the Shell, also der Film mit der Scarlett Johansson in der Hauptrolle


    ich kenne das original nicht und bin daher gänzlich unbeeinflusst und kann nur den Film für sich beurteilen. Die gezeigt Cyberpunk-Stadt ist voll genial, sehr gut umgesetzt, hat mir extrem gut gefallen. 3 Punkte dafür. Das wars eigentlich schon mit dem positiven. Alles andere ist nicht wirklich der Rede wert. Kann man mal schauen, aber weder Story noch Schauspielerei überzeugen wirklich, man hätte mehr draus machen können. Da ich eine gewisse Schwäche für die Scarlett habe (warum auch immer) gebe ich noch einen Punkt mehr und deshalb


    4/10 Shells

  • Dune (2021)

    Was für ein Meisterwerk. Anders kann ich es einfach nicht in Worte fassen. Es ist all das was man auch nur hoffen könnte. Stimmung, Besetzung, Musik, Atmosphäre, es passt einfach. Während nahezu ein Jahrzehnt oder länger keine neuen Meilensteine im Scifi Genre gesetzt worden sind kommt nun mit Dune endlich ein Film der restlos neue Maßstäbe, Impulse und Ansprüche setzt. Natürlich ist die Story an sich grandios und birgt vor allem in anbetracht der aktuellen politischen Entwicklung der in der Welt fast schon Sprengstoff. Die Verbindung zwischen dem Scheitern des Westens in Afghanistan und die Rückkehr der Taliban sowie drückt sich fast zwingend als Parabel für den Kampf um Arrakis zwischen den Atreides und den Harkonnen auf. Da braucht es nicht mal die Ornithopter in der Wüste um uns die Bilder der einziehenden Amerikaner in Bagdad in Erinnerung zu rufen. Den Vergleich von Öl zu Spice braucht es auch nicht auszuführen.

    Zurück zum Film, aktueller könnte der alte Schinken aus den später 50er Jahren kaum sein als jetzt durch die neue filmische Umsetzung die dem Werk endlich angemssen ist. Ich würde mich wohl kaum zu weit aus dem Fenster lehnen wenn ich sagen würde der Film ist Pflicht für jeden der auch nur entfernt etwas mit Scifi anfangen kann. Das einzig negative ist das der Film leider nur Teil 1 von 2 ist, auf den wir wohl noch eine weile warten müssen.

    9/10


    James Bond 007: No time to die (2021)

    Tja, klassischer und zugleich auch ungewöhnlicher zugleich konnte bisher kaum ein Bond sein. Zum einen haben wir die volle Bingo-Karte, sprich Weltvernichtung, Superschurken, böse Russen, englischer Patriotismus, jeden Standardspruch, Aston Martin, Gimmick-Armbanduhr von Q und einen Bösewicht auf einer geheimen Insel. Klassischer geht es kaum und dennoch bekommen wir ungewöhnlich viel Privates von Daniel Craigs James Bond zu sehen, was ein wenig die geheimnisvolle Aura des verschwiegenen Agenten zerstört. Ein würdiges Ende der Craig-Ära ist es alle mal was auch konsequent die Fäden zusammenführt die sich durch die letzten Filme gezogen haben. Leider bleibt aber auch ein fader Beigeschmack übrig, denn der Film löst einfach nicht die große Frage "was nun?". Meine Hoffnung wäre ja fast ein SpinOff mit Lashana Lynch als 007, was aber definitiv nicht so kommen wird. Schade eigentlich, denn im Film bekommt man das Gefühl das man sie bewusst "zurückgeschnitten" hat um mehr Platz für Craig zu lassen.

    7/10

  • Midnight Mass (Mini-Serie, Netflix)



    Crockett Island, ein isoliertes Fischerdörfchen im Nirgendwo der USA mit einer kleinen (aussterbenden) Gemeinde von Katholiken. Als der junge Priester Hill als Stellvertreter des erkrankten Monsignore Pruitt auf die Insel kommt, ist die Skepsis anfänglich groß. Aber schnell wirkt sie wie weggefegt. Denn wundersame Dinge geschehen schon bald. Aber das ist erst der Anfang …



    Insgesamt merkt man die Handschrift des "The Haunting of Bly Manor"-Machers eindeutig. Man nimmt gewisse logische Irrungen mal so hin und wird aber zu Beginn immerhin gut unterhalten. Gegen Ende hin lässt die Qualität leider stark ab und es zieht sich zähflüssig über die Zielgeraden. Wären nur die ersten Folgen zu werten und hätte es einen wesentlich raffinierteren Schluss bekommen, wären 4/5 drin gewesen, aber somit:


    2/5

  • Naja, ein weiblicher Bond paßt nicht. Hoffentlich ziehen die das nicht durch.

    ich sagte bewusst 007, nicht Bond, das sind zwei verschiedene Dinge.

  • Kleiner Querverweis und Zirkelschluss:


    Vor kurzem Squid Game geschaut • die Rolle der Kang Sae-byeok wird vom Model Jung Ho-yeon gespielt, die jetzt enormen Fame genießt • in der dt. Fassung wird dieser Charakter von (der Schweizerin) Flavia Vinzens gesprochen • Flavia Vinzens ist auch die Stimme der dt. V in Cyberpunk 2077


    Was ein Zufall. ;)


    (Wobei ich den Stimmklang für Cyberpunkt 2077 passend finde, für die Rolle der Kang nicht wirklich. Vor allem im direkten Vergleich zum Original.)

  • James Bond 007: No time to die (2021)

    Tja, klassischer und zugleich auch ungewöhnlicher zugleich konnte bisher kaum ein Bond sein. Zum einen haben wir die volle Bingo-Karte, sprich Weltvernichtung, Superschurken, böse Russen, englischer Patriotismus, jeden Standardspruch, Aston Martin, Gimmick-Armbanduhr von Q und einen Bösewicht auf einer geheimen Insel. Klassischer geht es kaum und dennoch bekommen wir ungewöhnlich viel Privates von Daniel Craigs James Bond zu sehen, was ein wenig die geheimnisvolle Aura des verschwiegenen Agenten zerstört. Ein würdiges Ende der Craig-Ära ist es alle mal was auch konsequent die Fäden zusammenführt die sich durch die letzten Filme gezogen haben. Leider bleibt aber auch ein fader Beigeschmack übrig, denn der Film löst einfach nicht die große Frage "was nun?". Meine Hoffnung wäre ja fast ein SpinOff mit Lashana Lynch als 007, was aber definitiv nicht so kommen wird. Schade eigentlich, denn im Film bekommt man das Gefühl das man sie bewusst "zurückgeschnitten" hat um mehr Platz für Craig zu lassen.

    7/10

    Schöner hätte ich es nie zusammenfassen können.

    Der Film fing den Flair der alten Teile gut ein, auch wenn ich den Bösewicht dieses mal etwas "schwach" fand. (Aber ich werd mit Malek sowieso nicht warm, auch wen ner schon in ein paar rollen glänzen konnte, wie zb. in Papillon und Bohemian Rhapsody)

    Die neue 007 hat überzeugt so weit es ihre Spielzeit erlaubt hat.

    Selbst wenn man wie ich vergessen hatte, dass die Dame die neue Doppel Null Agentin ist, hat sie das sehr schnell rüber gebracht.

    Und Paloma, war zwar nur ein kurzer aber kurzweiliger Auftritt.

    Ein Unterhaltsamer Film.

    7/10


    Den Film hab ich fast so sehr erwartet wie Dune.

    Mir hat mal wieder die "symbiose" zwischen Eddy und Venom gefallen, oder eben eher das fehlen davon und ihre "Eheprobleme".

    Er knüpft direkt an den ersten an, bringt einem Cletus Kasady (Woody Harrelson) und Shriek (Naomie Harris) nah und lässt der Geschichte dann ihren rasanten lauf.

    Leider gabs durch diese FSK12 Sache halt etwas wenig (kein) Blut und Gemetzel, was aber durchaus Thematisch gesehen jetzt kein Fehler gewesen wäre.

    Aber sie haben das beste aus dem gemacht was Ihnen mit den Auflagen Möglich war.

    Wem der erste Teil gefallen hat wird auch den Zweiten mögen.

    Die Post Credit Szene war auch ok. :D

    8/10 Weil ... Venom halt.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!


    &thumbnail=1