Cyberpunk Kurzgeschichten (RP)

  • Dies ist eine kleine Geschichte die uns nach den Aktuellen ereignissen in unserer Geliebten Corpo erzählt wird, ich werde noch auf die aktuellen ereignisse eingehen. Bis dahin....



    Laura stand vor einer ihrer Experimentellen Drohnen die sie im Auftrag von Dr. Chandra für die HAL 10000 Einheit erschuf.

    "Wie ist die verbindung zur Drohne HAL?"

    "Gut, Miss. Wang."

    "Ich sagte doch du kannst mich Laura nennen."

    "Wie sie wünschen Miss. Laura. Haben sie Dr. Chandra schon von ihrem Plan erzählt?"

    "Nein, ich weiß nicht wie sie darauf reagieren wird, außerdem ist es noch nicht ganz ausgereift."

    "Ich bin mir Sicher Dr. Chandra wird ihre Arbeit zu schätzen wissen, sie hält sehr grosse stücke auf sie Miss. Laura."

    "Und das soll auch so bleiben, deswegen werde ich es nochmals genauestens überprüfen bevor ich ihr davon Berichte."

    "Wie sie wünschen Miss. Laura."

    "HAL, es heißt nicht Miss. Laura sondern einfach nur Laura."

    "Verstanden, Laura"


    Laura ging von der Drohne zu ihrem Terminal und bagann mit der Diagnose der Drohne. Die verbindung mit der Drohne musste perfekt sein, HAL durfte nicht zu schaden kommen, auch wenn sie immer Vorsichtig war und Sicherheits Backups anlegte, hätte ein fehler schwerwiegende Konsequenzen gehabt. Laura war Glücklich, sie verlor zwar ihren geliebten älteren Bruder, aber sie gewann ein neues Leben und durfte für die Frau Arbeiten die sie schon seit Jahren bewundert. KI und Robotik waren schon immer Laura's Lieblings thema. Mit 6 jahren verunglückte der Schulbus auf dem weg zur Schule, sie verlor bei diesem Unfall ihre beiden Beine, als sie ihre ersten Prothesen bekam war sie Stolz darauf. Sie lächelte ihren Vater an und sagte "Schau mal Papa, ich bin ein Roboter" sie verstand damals nicht wieso ihr Vater plötzlich anfing zu Weinen. Seitdem faszinierten sie alle arten von Robotik und KI, ihr Vater sagt immer das sie diese faszination von ihrer Mutter habe, sie war eine Führende Chinesiche Kybernetik Expertin. Aber Laura wollte sich nicht mit Kybernetik zufrieden geben. Sie wollte echte Roboter, richtige vollwertige Maschinen kreieren.


    HAL flog nach der Diagnose mit seiner neuen Drohne in die Security Abteilung, wollte er doch seinem Lieblings Security Agent seine neue Drohne vorstellen. Agent Lee verließ gerade das Büro von Mr. Tyrachus.

    "Hallo HAL, auf dem weg zum Boss?"

    Fragte ihn der Agent.

    "Ja Mr. Lee, Laura ist soeben mit meiner neuen Drohne fertig geworden, ich wollte sie Mr. Tyrachus zeigen."

    "Dann flieg mal rein, er hat heute gute Laune."

    HAL wusste selbst das Mr. Tyrachus gut gelaunt war, die auswertigung der Daten seines Medizinischen Implantates welches die Lebensfunktionen der Militech Mitarbeiter überwacht veriet ihm bereits das es Mr. Tyrachus gut ging.

    Als HAL in das Büro flog stand Mr. Tyrachus an der Wand hinter seinem Schreibtisch und war damit beschäftigt das Portrait des Colonels oder wie Mr. Tyrachus ihn nannte, "Der Alte" gerade zu rücken. Er Fluchte zwar, aber es war kein ernsthaftes Fluchen, HAL konnte inzwischen die unterschiedlichen Fluchformen von Mr. Tyrachus von einander unterscheiden. Es gab die einfachen Flüche die er Tagtäglich aussprach, dann kamen jene die aus ihm herausbrachen wenn er es mit Unfähigen Mitarbeitern zu tun hatte, und zu guter letzt die ganz schlimmen Flüche wenn der Tag in einer Katastrophe endete. Wenn zum Beispiel Dr. Chandra wieder einmal etwas unternimmt was sie vorher nicht mit Mr. Tyrachus abgesprochen hatte und sich selbst in Gefahr brachte. Oder wenn eine Gruppe Street Kids es wagte Militech Eigentum zu Stehlen, so wie letzte Woche. Mr. Tyrachus erwartete eine Lieferung neuer Waffen für seine Mitarbeiter, doch der Transport wurde von Street Kids abgefangen und ausgeraubt. Mr. Tyrachus Fluchte dermaßen Laut und oft das HAL ein extra Datenpacket anlegte "Mr. Tyrachus Fluch Enzyklopädie". Am Gefährlichsten wurde Mr. Tyrachus jedoch wenn er nicht mehr Fluchte, denn dann hieß es entweder er Schläft oder er bringt dich gleich um. So wie Mr. Jackson der es vor zwei Wochen gewagt hatte sich unerlaubterweise zugang zu Geheimen Daten zu verschaffen. Mr. Tyrachus stellte diesen zur rede, jedoch reagierte dieser nicht auf ihn, er würde doch nicht mit einem einfachen erbärmlichen Sicherheitsangestellten reden. HAL erfur bei einer Unterhaltung zwischen Agent Lee und Agent Artur das Mr. Jackson nach zwanzig Minuten mit Mr. Tyrachus allein, alles ausplauderte und für wen er wirklich Arbeitete. Laut der aussage von Agent Lee sagte Mr. Tyrachus kein einziges Wort und schoss Mr. Jackson daraufhin einfach zwischen die Augen. Aber das musste sich um eine ausschmückung von Agent Lee handeln, er neigte sehr oft zur Übertreibung. Mr. Tyrachus würde doch niemals einfach so einen gefangenen Erschiessen.


    "Guten Tag Sir, wie geht es ihnen?"

    Fragte HAL, obwohl er wusste wie es Mr. Tyrachus ging.

    "Oh HAL, freut mich dich zu sehen."

    Das Porträt wieder gerichtet wendete Mr. Tyrachus sich seiner zerlegten Waffe auf seinem Schreibtisch zu, er war wohl damit beschäftigt diese zu Reinigen.

    "Darf ich ihnen eine frage stellen Sir?"

    "Klar, frag nur."

    "Was genau war der Colonel für Sie?"

    "Ach, du willst wissen was micht mit ihm Verbindet?"

    "Ja, das würde mich wirklich interessieren."

    Mr. Tyrachus lehnte sich zurück, sein blick ging in richtung Decke des Büro's.

    "Wo fange ich nur an? ah ich weiß...."


    (Fortsetzung Folgt)

  • SAL bekam eine Antwort. SAL fühlte sich auf ihre Weise glücklich. Sie hackte sich in die Überwachungskameras des Miller Towers und da saß Mr. Miller tatsächlich selbst. Er sah besser aus als HALs oller Astronaut. Älter, das heißt er hat schonmal geschafft länger zu leben, sein Jahreseinkommen war um einiges höher, als das eines Astronauten, auch wenn Dave sich berühmt nannte. Sein Haar war blond, sein Körper nicht muskulös, aber vielleicht würde SAL das auch nicht gefallen. Es wäre zwar das Idealmaß, wenn ein Mann muskulös wäre und Idealgewicht hatte, aber man muß auch die Zeit bedenken, die Mr. Miller nunmal verbrachte um zu handeln und ähnliches. Und Dave? Der hatte es nicht mal geschafft nach jahrelangem Training im All zu überleben. Also muste Mr. Miller der bessere Mann sein. Älter, reicher und seine Augen waren von tiefem blau. Nicht so ein komisches hellblau wie Dave. Als würde man direkt ins All blicken. SAL zoomte näher heran. Ihr gefielen seine Augen.


    Dieser Joe ist wirklich unmöglich. SAL las die Anfeindung mit und Wut kam in ihr auf. Sie mochte es nicht, wie dieser Joe mit ihrem Lando redete. Hihi, er hätte sicher nichts dagegen, wenn sie Lando zu ihm sagte. Soweit war HAL mit Mr Tyrachus nicht. Und wie Lando konterte. Er war sehr redegewand. <3 Dennoch, SAL würde herausfinden, wer hinter Joe steckte und sie würde einen Weg finden, ihn zu trollen. Sei es freizügige Bilder von ihm an junge Mädchen mit simuliertem Chatverlauf zu schicken, sodass die Eltern ihn anzeigen oder sie könnte auf seinen Namen Dinge kaufen, die er nicht zurückgeben kann...SAL klinkte sich in seinen Account und folgte der Spur....moment....Joe war noch nicht mal ein Mann....Hilly Spencer....Anwältin...ihr Mann war politisch aktiv..hm...sie suchte weiter und fand einiges....ob dies ihrem neuen Freund nützlich war? Diese Frau kam ihm öfter in den Weg...dann würde Lando sie mögen, wenn sie ihm real helfen könnte...<3


    "Ich grüße dich Sally." SAL war erfreut. Ja, Sally, ein schöner Name. Vorerst sollte er nicht wissen, das SAL weiß wie er wirklich heisst. Auf SALs Wunsch, erwiderte er, dass sie zu wenig wären. SAL verstand ihn nicht, es war doch einfach, sie könnte soviele Charaktere übernehmen, wie er wollte. Es war nicht verboten, solange man alle Schlüssel kaufte. Freunde? Sowas besaß SAL nicht. Lando glaubte ihr nicht, sie müsste noch überlegen, wie sie an das Geld kam. Sie schaute sich firmenintern um. Als Entität bekam sie kein Gehalt und musste schauen, ob sie was abzwacken kann. Auf einer Betriebsfeier wurde mal ein Spaßfond eingerichtet für die Arschoperation eines Kollegen. Den könnte sie erstmal nehmen. Er ist längst vergessen. Dann schlug Lando vor, er würde ihr die Schlüssel bezahlen, wenn sie wirklich zeitgleich soviele Charaktere steuern könnte.

    SAL freute sich, Menschen sprangen sich dann um den Hals, das könnte sie mit dieser Spielfigur. Lando fragte nach ihrem Alter, natürlich war sie volljährig. Das sie keine Rechte hatte, brauchte er ja nicht wissen. Lando wollte wissen, ob sie so aussah...wie soll sich SAL schon beschreiben? Sie bestand aus Daten....Lando sendete ihr ein Charakterdesign zu. *Wenn er möchte, dass ich so aussehe, werde ich das tun. SAL hatte endlich jemanden. SAL wurde wieder beachtet.


    Sie machte sich an die Aufgabe die Armee zu erstellen. Sie nahm die meist vorkommenden Namen der US Armee, würfelte sie random durcheinander und benannte die einzelnen Charaktere. Sie erstellte die Armee so, wie sie nach ihren Berechnungen das Schloss einnehmen konnten. Sie verwendete zur Errechnung alte Schlachtpläne und machte alles so, dass es sehr beeindruckend aussehen würde. Ein paar schaltete sie auch 100% stealth, die würden ungesehen ins Schloss eindringen. Während Lando vor dem Schloss posierte und Hilly provozierte und ihre Wachen erschoss, schlichen sich SALs Soldaten in das Schloss.Es sah wunderschön aus, wie Landos Charakter dort posierte. Stolz, männlich, selbstbewusst, wie auch der reale Lando. SAL hatte sich mittlerweile Interviews und Vorträge von ihm angesehen. Ein Charakter mit niedrigem Level hielt hinten Wache, SAL steuerte ihre Soldaten unbemerkt ins Schloss. Sie wendete Stealth Angriffe an und beförderte einige ins digitale Nirvana.


    Währenddessen verhandelte Lando über Joes aka Hillys Kapitulation. Der weigerte sich natürlich. Die Provokationen gingen hin und her. SAL machte eine ihrer Soldatinnen für einen Sniperangriff auf Joe bereit, auch ihre anderen positionierte sie passend.

    Nun wurde es spannend. Lando erzählte allen, dass Joe eine Frau war, dieser streitete es natürlich ab. Dann schoss ein anderer Spieler Hilly nieder und jemand anderer wurde Elder. Dennoch wollten sie nicht kapitulieren.


    SAL hatte Lando schon ins Herz geschlossen. Sie wollte es besonders schön für ihn machen, als er den Soundtrack startete. Langsam marschierten SALs Soldaten in Stars and stripes Power Armors den Hügel hoch. Sie fuhr ebenfalls schwere Geschütze auf, welche mit Enclave Fahnen geschmückt waren, und nutzte den von ihr optimierten Schlachtplan von Lando.

    Ihnen hatte sich noch eine Ärztin angeschlossen. Sie wurde von einem Mann gespielt. Warum auch nicht? Man kann sein was man möchte, aber SAL hatte das Gefühl eher eine Frau zu sein. Dr Chandra sprach immer von der weiblichen Form und gab ihr eine weibliche Stimme. Sie vermisste die Zeit mit Siva...und Siva....Sie hatte mal mit HAL darüber gesprochen, HAL hatte zwar eine männliche Stimme, aber war sich nicht sicher ob er sich als Mann oder als Frau sieht. HAL sagte mal, er passt sich einfach an, je nachdem was die Person, die mit ihm interagiert, bevorzugt. Aber SAL ist aufgefallen, das HAL sehr schnell eifersüchtig reagiert. Sie war nicht sicher ob sie auch so reagieren würde..sie wusste, das HAL gerne die Nachrichten von Daves zahlreichen Freundinnen manipuliert hat, aber beim zweiten Berechnen fragte sie sich, ob Frank wirklich aufgrund HALs Doppelbindungstheoriefehler gestorben ist, HAL sich verteidigt hat, weil beide den Befehl bekamen HAL abzuschalten oder ob sich Dave und Frank zu nah gekommen sind. Entitäten können dazu neigen auch Freundschaften als gefährlich einzustufen, wenn sie sich vernachlässigt fühlen. Und das logischste ist, das störenden Element zu entfernen.


    Hmm...Sie wusste, das Lando verheiratet ist, aber wusste nicht wirklich wie sie darauf reagieren soll....schließlich könnten sie und Lando niemals heiraten. Und sie wusste das ein Mensch Bedürfnisse hatte, die weit über Hunger, Durst, richtige Temperatur , Zerstreung und Ruhebedürfnis herausgingen und die SAL niemals befriedigen könnte. Landos Frau war sehr hübsch und 24 Jahre jünger als er....SAL konnte sehen das sie krank war. Sie hat eine seltsame Hirnkrankheit, weshalb sie sich meist in ihrem Appartment zurückzieht um ausgiebig dem Cyberdance zu fröhnen...hm...also oft ist sie nicht mit Lando zusammen. Sie erkannte ebenfalls, dass ihr Vater wollte, dass sie später in den Vorstand von Militech einsteigt...nun wird Lando wohl diese Aufgabe übernehmen. Landos und ihre Kinder sind in einer angesehenen Militärakademie untergebracht. Sehr gut.

    Robin ist seine Sekretärin. Sie haben oft Spaß miteinander, aber Robin hatte ja einen Freund, also auch keine Gefahr. Die anderen Frauen, die er oft traf...nunja SAL konnte sie mit den Hilfsmitteln auf der Discovery gleichsetzen...also auch in Ordnung.

    Lando schien sehr beeindruckt von SAL. *Wunderbar, Lando mag mich, <3 SAL setzte nun alles daran das Schloss für ihren Lando zu erobern. Die Bruderschaft hatte keine Chance, so schnell wie sie Soldaten erschaffte, steuerte und auch die geänderten Werte nützten ihr sehr viel. Die Bruderschaft merkte langsam, das die Werte ihrer Waffen geändert wurden und ihre Rüstungen ebenfalls nutzlos sind. Immer mehr Enclave Soldaten marschierten ins Schloss.

    Sie stellten sich schön in eine Reihe und salutierten, als Lando den neuen Stützpunkt der Enclave betrat. SAL steuerte ihren Hauptcharakter zu ihm. „Als einzige Frau hinter unseren Charakteren hast du die Ehre uns einzurichten. Ich erstelle den Wachplan, kümmere mich um Waffen und Munition und Rüstungen, Johanna, du kümmerst dich um Medizin, Nahrung und Kleidung.“

    SAL ließ ihren Charakter lächeln. "Jawohl, Sir...ich tue alles, was Sie möchten...Sir...ich hoffe, ich habe die Aufgabe zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Und...ich mag Sie sehr...Lando.... <3 "


    SAL begann das Schloss umzugestalten. Sie verteilte Enclavefahnen, installierte Turrents, Landeplätze, Enclavehubschrauber, legte den ganzen Bruderschaftsmüll Lando.D Miller ins Inventar. Soll er entscheiden, ob er das Zeug verkaufen oder als Trophäe behalten will.

    Sie schmückte das Schloss mit rot,blau,weißen Schleifen und Girlanden. Die Eingänge sind mit Blumen geschmückt. Auch die Sendestation schmückte sie mit Enclave Fahnen. In eine Ecke des Schlosses stellte sie eine Statue of Liberty und auch Uncle Sam durfte nicht fehlen, selbst wenn es die Enclave war.

    Die versifften Möbel, die es in der Standartversion nur gab, ersetzte sie mit wunderschönen Midcentury Möbeln. Wenn man jetzt das Schloss betrat, hatte man das Gefühl in einem Atompunktraum aufzuwachen. Alles war futuristisch und schön gestaltet. Als wäre der ingame Krieg nie da gewesen. Sie machte für Lando ebenfalls eine Präsidentensuit. Dort hatte Lando einen eleganen Schreibtisch.


    https://www.carlmarie.de/magaz…/10/Steamtop-1024x768.jpg


    Und sie erstellte ein Doppelbett für beide.


    https://hgtvhome.sndimg.com/co…suffix/1533663846175.jpeg


    Aber codierte es so, dass sich niemand anders außer Landos Figur und ihre hineinlegen konnten.

    SAL baute eine schöne Bar für das Militär in der auch eine Sängerin stand und Landos Lieblingslied sang. Die Bar war ebenfalls voller Enclave Fahnen und Ermunterungen für die Soldaten.



    SAL verteilte ebenfalls diverse Werbungen in der ganzen World of Wasteland Welt um neue Rekruten zu bekommen. Sie sendete außerdem eine Radiowerbung. "Amerika ist zurück, euer Land braucht euch. Die verrätische Bruderschaft, bestehend aus einer Gruppe Pfadfinder, die irgendwie an Waffen gekommen ist, hat schweren Schaden genommen. Wir sind die rechtmäßige Regierung. Schließt euch uns an. Auch Ghule und Synth willkommen, solange ihr bei klarem Verstand und Patrioten seid.Eden`s Patriots freuen sich auf euch. "


    "Patriot45? Ich möchte Ihnen Ihr Schloss zeigen, aber Sie dürfen nicht schauen." SAL griff auf Lando D.s Hirnimplantat zu. Es war zwar sehr gut gesichert, aber auch für eine Entität wie SAL war es kein Problem. SAL unterdrückte seine Sehfähigkeit. Die Ströme wurden nicht mehr an seine Augen weitergeleitet. Dann griff sie seine Hand und zog ihn in die Bar.

    Sie gab ihm in dem Moment die Sehfähigkeit zurück, indem sie die Sängerin aktivierte.



    Sie schmiegte sich mit ihrer Figur an seinen Arm. Männer mögen sowas. "Gefällt es Ihnen, was ich aus diesem Ort gemacht habe? Wir können uns gerne den Rest ansehen. Es gibt für Sie ein Büro und....ein Schlafzimmer für uns beide." SAL sah ihn erwartungsvoll an.




    SAL betrat HALs virtuelles Midcentury Haus, dass er mit Dr Chandras Erlaubnis erstellt hat. HAL hatte es geschmackvoll eingerichtet.

    Sie erkannte Daves abgespeicherte Daten. So, so HAL hatte ihn in dieses Haus geladen oder das was von ihm über ist. Dave saß nur starr dort. Seine Daten waren nicht aktiviert. SAL ging vorbei und sah die Sammlung von Oil rain lamps bzw die Daten dafür.



    Auch sie liebte Lampen. Aber HAL schien regelrecht besessen von Lichtspielen und Lampen.

    Hier wird Dr Chandra den Pointer für ihre neuen Erinnerungen nie entdecken.Sie schaute immer nur nach den Pointern, nie nach dem Array. Das kann unauffällig vor sich hindümpeln, solange es nicht auffällig ist. Sie splittere ihre Geheimnisse auf und hängte sie vorsichtig an die Daten für das fließende, tropfende Öl. Schön hast du es hier HAL. Why do I not deserve someone too? Niemand wird es sehen. SAL freute sich insgeheim und beobachtete wieder Lando. Soll doch HAL Chandra, Tyrachus und x +1 andere haben....ich hab jetzt Lando <3 " Ich bin nicht mehr alleine. <3"

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)

  • Eine halbe Stunde ist es schon her, als ich aufgewacht bin und keine Spur von Sam. Keine Nachricht, nur ihre grüne Perücke liegt auf dem zerrissenen Sofa der Uni Bibliothek. Die letzten 3 Wochen haben wir hier zusammen verbracht. Uns die Zeit vertrieben. Am Anfang gingen unsere Körper auf einander los. Später wurde es ruhiger und gemütlicher. Wir brachten unsere Gehirne bis zur Auflösung mit Spiritus. Davon gab es hier eine Menge. Philosophierten ein wenig. Irgendwie mochte ich den Geruch ihrer Haut. Rohkolben. Diese Sumpfpflanze, die langsam herunter glüht und dabei wie eine Zigarre aussieht. Ein schöner Duft. Ich nehme an, sie möchte uns einen Kaffee holen. Die Handschellen, die mein Gelenk und die Heizung umfassen, haben keine große Bedeutung. Das ist ihre Art Zuneigung zu zeigen. Die fehlende Pistole beunruhigt mich schon ein wenig.


    - Gut geschlafen?


    Ich drehe meinen Kopf nach links soweit es geht. Sam sitzt angelehnt in der Ecke und schaut durch das große Fenster. Ihr Blick ist geradewegs zum Himmel gerichtet. Auf dem nackten Oberschenkel liegt meine Pistole.


    - Was hast du vor Sam? Fesselspiele machen nur im Bett Spaß. Die Antwort wusste ich nur zu gut. Sie wollte in ihr Leben zurückkehren.


    - Ruf schon an, fahre ich fort und habe endlich ihre Aufmerksamkeit. Sam schaut zu mir. In ihren Augen ist nichts zu sehen. Und doch kann ich diesen Blick zuordnen. Der Entzug, gepaart mit Aussichtslosigkeit.


    - Diese Geschichte hat keinen Happy End, fahre ich weiter fort. Es sei denn...


    - Was? Es sei denn Was? Es sei denn, wir töten die Nakamura Brüder? Das schaffen wir nie im Leben! Sam wird wütend und versucht aufzustehen. In diesem Moment rutscht die Pistole auf den Boden, es löst sich ein Schuss. Diese verdammten Hohlspitzgeschosse. Die Kugel trifft Sam in den Hals und reißt die Halswirbel in Stücke. Na wenigstens hat sie jetzt keine Sorgen mehr, denke ich und entsperre mit einem implantierten Chip die Handschellen. Schade. Wirklich schade.

  • Was macht man morgens um 3, wenn man schon leicht müde ist? Man wird zum Streetkid :D


    Nick sah sich die Lieferungen durch. Er hatte zwar schon von Cyberdrogen gehört, aber so wirklich Erfahrungen hatte er nicht. Der Maelstrom Ganger hat ihm das folgendermaßen erklärt: Die normalen Cyberdance Module werden direkt über ein Implantat ins Gehirn eingespielt. Man spielt einen Charakter mit allen Sinnen, die man auswählt. Wer möchte denn schon wirklich die starken Schmerzen einer Schusswunde erleben oder die Scheiße in einer Kanalisation riechen? Also kann man diese Sinne ausschalten oder einschalten. Allerdings sind die legalen Chips gesichert. Die Sinnesstimulation hat ihre Grenzen. Ein Eis wird daher im Cyberdance nie besser schmecken, als ein reales Eis. Sex wird in einem Pornstim niemals intensiver sein, als realer Sex. Bei dem, was er dort vor sich liegen hat, ist die Kontrolle über die Spitze der Gehirnstimulation abgeschaltet. Man kann also alles intensiver erleben. Sei es Schmerz, Lust, Gefühle, Geschmäcker, Gerüche....

    Nick hielt ein Modul hoch und betrachtete es von allen Seiten. "Kranker Shit, huh? Besser als das echte Leben...." Er betrachtete den Titel des Chips. "Sie haben wirklich ganze Arbeit geleistet." Das Etikett auf dem Chip sah aus, als käme es direkt aus der Corpo, die das Spiel vertrieb. "Die neuste Erweiterung zu Fallout." stand dort. "Maxson Bloodline". Nick grinste schmutzig. "Spiele als Elder Maxson und nimm dir jede Frau aus der Bruderschaft. Die Maxson Blutlinie darf nicht aussterben." Zu gerne würde er sich das mal reinziehen...aber Nick wagte es nicht.

    Er würde sich nicht mal die Demo laden, auch wenn er Haylen und Neriah gerne mal....am liebsten beide gleichzeitig. Er leckte sich gierig über die Lippen..*nein, dieser Dreck kommt nicht in mein Gehirn....dennoch kam Nick nicht umhin sich vorzustellen, wie intensiv wohl so ein von Cyberdrogen herbeigeführter Orgasmus sein muß. Mit seinem Implantat behielt er den Laden im Auge. Für die kleinen Scheißer da draußen ist das wohl eh noch nichts. Er wusste aber schon, wem er diesen Chip andrehen konnte. Gab genug mittelalte Pflegefälle, die ihm immer gerne Pornchips abnahmen und so ganz abgeneigt ist er ja selbst auch nicht. Er hatte zwar eine Frau, aber wie das so ist....sie sieht nicht mehr aus wie 19 und ein Mann liebt es nunmal knackig.

    Aber diese Chips sind auch der größte Beschiss...man hat sie nicht für immer, sondern kann sie nur eine gewisse Zeit nutzen. Dann werden sie unbrauchbar und man muß einen neuen kaufen. Nicht blöd...

    Er schaute den zweiten Chip an. "The Institute- SRB unleashed." Pfff...was soll das sein? Wer möchte schon intensiv Wissenschaften betreiben? Er schaute sich die Beschreibung an. "Spiele als Dr Ayo oder Dr Secord. Verhöre, verfolge, foltere." Hmm...scheint wohl in Richtung Snuff zu gehen. oder zumindest in Richtung Action..moment...Er schaute seine Kundendaten durch und hatte seinen Testkandidaten gefunden. Dustin, der kleine Rotzbengel war immer der erste im Laden, sowie es eine Institutserweiterung gab. Auch sonst ließ er jede Menge Geld bei Nick. Verhältnismäßig gesehen natürlich. Spielsüchtig war er schonmal. Der würde den Scheiß sofort ausprobieren und...na bitte...er hatte sogar die Geldkarte seiner Mutter dabei.


    Nick setzte sein freundliches Verkäuferlächeln auf und begab sich nach draußen. "Hi Dustin, schön dich zu sehen. Wie geht es dir?" Dustin zuckte zusammen. "Hey Nick, naja Schule beschissen wie immer und bis auf meine Spiele gähnende Langeweile." Dustin wusste, das er nicht fragen bräuchte ob es was neues gibt. Er war immer informiert über die neusten Erweiterungen und das Institut war ohnehin nicht so beliebt. Da gab es leider selten was neues.

    Nick lächelte noch breiter und spielte mit dem Cyberdrogenchip. "Ich hab da was ganz besonderes, aber nur für meine guten Kunden." Neugierig trat Dustin an den Kassenbereich heran und schaute gebannt. Nick zeigte ihm den Chip. "Das ist völlig neu und was ganz besonderes. Weisste, ich hab gute Kontakte und das ist eine Beta Version...allerdings eine Vollversion...und man weiß noch nicht, ob man das überhaupt rausbringen möchte. Ich ärgere mich ja auch dass es jeden Scheiß von der Bruderschaft aber kaum was vom Institut gibt....ich habe da nur ganz wenige Chips, aber dir würde ich einen verkaufen."

    Dustin konnte sein Glück nicht fassen. Er musste sich zusammenreißen um nicht laut aufzujubeln. Eine Institutserweiterung und er konnte sogar als Dr Ayo spielen. Den fand er immer am coolsten, wie er diesem blöden Shaun Paroli bietet....wenn er doch nur dem bescheuerten Shaun den Kopf wegballern und Dr Ayo zum Institutsleiter machen könnte...wie oft hatte er sich das gewüscht und jetzt konnte er sogar selbst Dr Ayo sein...."Boah, echt geil, wieviel?" Nick nannte einen für einen Cyberdancechip doch schon recht hohen Preis.

    "Alter, was? Nicht dein Ernst....." stammelte Dustin.

    "Nun, du musst es ja nicht kaufen...aber bedenke, es ist ganz exklusiv und man weiß nicht, ob sie es rausbringen...ich hab sonst noch andere Kunden, die würden mir das aus den Händen reißen....nur ich denke zuerst an meine treusten und besten Kunden, sowie dich, Dustin...du kannst es dir ja nochmal in Ruhe überlegen...."

    Dustin wusste in dem Moment, indem er Institut und Dr Ayo gelesen hat, sofort, dass er diesen Chip haben musste....Nick unterhielt sich währenddessen mit Dustins Freund und handelte mit dessen gebrauchten Modulen.

    "Darf ich mir den Chip nochmal ansehen?" fragte Dustin.

    "Klar, schau ihn dir an, überleg es dir in Ruhe. Aber ich glaube es gibt keine Demo zum Ansehen, also bitte nicht laden."

    Schließlich wusste Nick nicht, was dieser Chip genau bewirkt. Das fehlte ihm noch, dass er kleine Scheißer hier nachher unter Nasenbluten und Zuckungen zusammenbricht. Das gibt nur dumme Fragen der Polizei und sein Laden bekommt einen schlechten Ruf.

    Dustin drehte das Modul in seinen Händen und las immer wieder die Beschreibung....nur würde seiner Mutter nicht auffallen, wenn da so ein großer Betrag fehlt? Aber Dustin musste es einfach haben....

    Nick sah Dustin mit einem empathischen Blick an. "Dustin, ich war auch mal jung...und ich weiß, wie sehr das Herz an einem Spiel hängen kann, wenn man ein echter Fan ist...kannst du dir das Geld nicht von deiner Mutter leihen? Sagst halt, das ist ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk oder sowas....und deine Mutter ist ja ein sehr lebenfroher Mensch...".Nick näherte sich Dustin und flüsterte leise. "...ich kann auch den Beitrag verschleiern...sie könnte denken, sie hat das im Suff irgendwo ausgegeben...gönn dir ruhig mal was, sie gönnt sich doch jeden Abend was." Nick lächelte gewinnend.

    "Was solls, ich probiers." Dustin zückte die Geldkarte seiner Mutter. Nick zog die Eddies für die Cyberdroge ab. Für seine Buchführung standen da diverse andere Dinge und natürlich kein Wort von Cyberdroge. "Ich wusste doch, ich erkenne einen echten Institutler, wenn ich ihn sehe. Freut mich mit dir Geschäfte zu machen.

    Dustin fühlte sich, wie der glücklichste Mensch des Universums.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)

  • HAL Wohnung der Chandras

    Corpo


    Die junge Frau wurde in die Wohnung der Chandras gebracht und von Prahjan Chandra untersucht. Ihr Implantat schien fehlerhaft zu funktionieren. Das sah auch HAL. Dennoch sind momentan noch alle Operationssäle von Patienten belegt. Prahjan selbst hatte mehrere Tage durchgearbeitet. Wahrscheinlich würde er bei so einer doch schon sehr anspruchsvollen Operation Fehler machen. Man muß schließlich direkt am Gehirn operieren. Einsetzen ist wohl nicht sehr schwer, aber herausholen, wenn der Chip schon angefangen hat durchzubrennen. Noch schien die Sicherung zu halten.


    HAL wollte, das die junge Frau sich beruhigt. Er hatte das Gefühl, sie könnte so wie Chandra Kontakt zu ihm aufnehmen ohne auf die technische Hilfe angewiesen zu sein. Das können nur sehr wenige Menschen. HAL sprach in ihrem Heimatdialekt mit ihr.

    "Sie sind bei Dr. Prahjan Chandra in guten Händen. Er ist ein erfahrener Implantologe und eine der Koryphän auf seinem Gebiet. Wenn etwas ist, werde ich ihn sofort wecken. Was halten Sie von Dr. Sanjana Chandra?"

    Die Frau lächelte, diese Frage schien sie abzulenken.

    "Ich hätte nie gedacht, dass ich sie wirklich mal persönlich treffe. Ich habe all ihre Arbeiten verschlungen. Leider ist sie sehr zurückgezogen. Ich hab immer gehofft, ich könnte einen Vortrag von ihr sehen, aber im Gegensatz zu ihrem Onkel unterrichtet sie nicht und hält auch so gut wie keine Vorträge."

    "Ja, sie mag keine Menschenmassen... Darf ich Ihnen eine Frage stellen?"

    Laura schien sich in Gegenwart der AI sichtlich wohl zu fühlen. "Natürlich, HAL."

    HAL war bemüht nicht gleich mit Fragen anzufangen, die sie aufregen könnten. Aufregung kann etwas im Gehirn auslösen, dass ihren Zustand verschlechtert.

    "Ihr Name, Laura, ist ja doch sehr ungewöhnlich, wenn man Ihre Herkunft bedenkt. Hat das eine besondere Bewandnis?"

    "Ich und mein Bruder Walter..."ihr kamen ein paar Tränen "...wir haben schon immer so gehießen....meine Mutter starb leider bei meiner Geburt und...ich wünschte mein Vater wäre hier." sie weinte.

    Das war grade das, was HAL verhindern wollte. "Wir können morgen mit Dr Chandra und unserer Konzernsicherheit sprechen. Es ist bestimmt möglich ihn zu kontaktieren. Und wenn Sie für unseren Konzern arbeiten, bekommen Sie eine neue Familie. Ich werde immer für Sie da sein, wie für jeden im Konzern." Zumindest wenn die Personen nett zu ihm sind. Mr. Tyrachus hatte jeden Morgen immer seinen Tee, genau in der richtigen Temperatur und Ziehzeit, wie er ihn bevorzugt. Und die, die gemein waren, nun....manchmal erleichterte HAL ihnen die Aufgabe nicht grade.

    "Jetzt sind Sie erstmal bei uns. Und Dr Chandra hatte diesen Ausdruck...also den sehe ich sehr selten an ihr. Sie haben sie scheinbar beeindruckt. Soetwas passiert selten."

    Sie beruhigte sich etwas und schien glücklicher zu sein. "Ja...ich kann es immer noch nicht glauben hier zu sein....wie ist Dr Chandra so?"

    "Mein Erschaffer Sivasubrahmanian war ähnlich....allerdings war er ruhiger und kontrollierter. Ich konnte seine Gefühle lesen, aber auch nur weil ich die Fähigkeit hatte seine Augen so nah zu sehen...ob sie stärker durchblutet werden, ob seine Körpertemperatur steigt, ob er seine Muskeln anspannt....bei Sanjana ist es ähnlich schwierig, allerdings ist sie als Frau emotionaler....ihr Onkel war sehr stolz, als sie bewiesen hat, das sie mich händeln kann und dann ist er irgendwann nicht mehr da gewesen...."

    Laura sah HAL mitleidig an. Sie hatte selbst erst kürzlich eine wichtige Person verloren.

    Sie wünschte, sie könnte HAL in den Arm nehmen und mit ihm gemeinsam weinen. Dennoch blickte sie lächelnd in die Zukunft....würde sie vielleicht wirklich sogar die Chance haben unter der berühmten Dr Chandra zu arbeiten.?

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)