3 Hintergrundgeschichten - Welche wirst du wählen?

  • Wirst du "Nomad", "Corpo" oder "Street-Kid" sein? 15

    1. Street-Kid (6) 40%
    2. Corpo (5) 33%
    3. Nomad (2) 13%
    4. Noch unentschieden (2) 13%

    Wie Roy kürzlich wieder in Erinnerung ruf, soll man in Cyberpunk 2077 zwischen 3 mögliche Hintergrundgeschichten wählen können, also welche Herkunft der Spielcharakter V hat.


    In einem Artikel von Gamestar aus dem Juni 2019 werden diese wie folgt vorgestellt:


    Nomad

    In Cyberpunk 2077 wird die dystopische Großstadt Night City zwar den Großteil der spielbaren Welt ausmachen, es sollen aber auch einige Außenbereiche für Spieler begehbar sein, die sogenannten Badlands. Die Nomads sind die Bewohner dieses von Krieg und Zerstörung geprägten Brachlandes. Dabei handelt es sich um eine Gang, die praktisch in ihren Autos lebt und die zerstörten Ländereien der Badlands durchstreift.


    Corpo

    Die Welt von Cyberpunk wird vor allem von Geld regiert. Und so stehen an der Spitz der Gesellschaft die wohl reichsten und in der Regel auch ruchlosesten Personen der Stadt. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass ein Charakter mit dem Hintergrund Corpo (Corporate) zu Beginn dieser herrschenden Klasse in irgendeiner Form angehört und damit in erster Linie ein vom Übermaß geprägtes Leben führt. Jedoch muss ein Held aus der Welt der Großunternehmen auch nicht zwangsweise an der Spitze stehen, sondern könnte genau so gut ein kleines Rad in der riesigen Geld-Maschine sein, mit der Hoffnung, irgendwann aufzusteigen.


    Street-Kid

    Als Street-Kid ist unser Held vermutlich das genaue Gegenteil eines Corpo. In den dreckigen Gassen von Night City tummeln sich zahlreiche Menschen, die in Armut leben und sich der Kriminalität zuwenden müssen, um überhaupt eine Chance zu haben. Anders als die Nomads sind Street-Kids also Personen, die Night-City wie ihre Westentasche kennen und mit der Zeit gelernt haben, sich perfekt an dieses Umfeld anzupassen.


    Welchen Hintergrund werdet ihr vorraussichtlich als erstes wählen? Und warum?


    Teilnehmer sind sichtbar / Stimmen können nachträglich verändert werden / Umfrage läuft bewusst nur bis Ende August.

  • Für jemanden mit meiner Klasse, Stil, Eleganz, gesellschaftlichen Hintergrund, Werdegang und sozialen Umgangsformen... da bleibt nur die Gosse übrig 8o Ausserdem ist für mich Cyberpunk der Schmutz der Gasse und die moralischen Abgründe unter der Neontünche einer HiTech-Zivilisation.

    -> Street-Kid

  • Ich finde die Herkunft als Streed-Kid am attraktivsten, da die "Unterwelt" eine große Anziehungskraft auf mich ausübt und ich mich auch am ehesten damit identifizieren kann. Je düsterer und gefährlicher die Gassen und Tunnel dabei sind, desto wohler fühle ich mich in diesem Moloch.

    Ab nach ganz unten, wo man mit dem gesellschaftlichen Dreck direkt in Berührung kommt - dort gehöre ich hin. 8o

    Das verspricht mir auch das größte Erfolgserlebnis - "mit nichts zu starten und mich nach oben zu arbeiten...".


    Die Corpo`s sprechen mich überhaupt nicht an. Ganz im Gegenteil, denn in der Regel sind solche Machtstrukturen genau das, wogegen ich kämpfe. Ich werde wohl nicht viele Jobs für die erledigen und falls doch, dann nur um einen Vorteil herauszuschlagen und diese Typen auf lange Sicht zu schädigen.


    Die Nomad`s finde ich ebenfalls uninteressant - erinnern mich eher an ranzige Obdachlose, die man nicht mal in der Gosse haben möchte. Ich bin ein Kind der Großstadt und möchte diesen Ursprung auch beibehalten - also wieder ein Punkt für die Street-Kid-Herkunft.

  • Hängt bei mir davon ab, welchen Charakter ich mir dann bauen möchte. Mein Shadowruncharakter, den ich früher hatte, der würde am besten zu den Corpos passen. Er war ja ein Konzernangestellter, bis er dann wegen BTL Sucht rausgeflogen ist....Ich denke, das würde ich dann 1 zu 1 so übernehmen je nachdem was möglich ist. :)

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)

  • Hab hier mal eine Stelle voreingestellt:



    Unabhängig von V's coolem Abgang, der Corporate Agent hat einen Punkt. Die Stadt gehört den Großkonzernen, und mit dem Aufschwung von schwer bewaffneten Söldnern oder PMCs (Private Military Corps.) könnte man sogar sagen, dass der Staat selbst den Corporations gehört. Geld ist Macht, gerade wenn man militärisch organisierte Agenten unterhält. Und je weiter man in einer der großen Corporations aufsteigt, desto wohlhabender und unantastbarer wird man im System der Cyberpunk-Welt. You don't fuck with the Corp. :evil:

  • Ich schwanke zwischen Street-Kid und Nomad ... ich denke, für den ersten Durchgang werde ich Nomad wählen. Street-Kid hätte natürlich den Vorteil, mit der Stadt schon vertraut zu sein, aber genau darauf würde ich gern verzichten, wenn ich das erste Mal Night City sehe. Ich bin ein Noob und ich bin neu, also passt Nomad perfekt zu meinem Charakter. :D


    Jede Herkunft wird ja seine Vor- und Nachteile haben. Ich bin sehr gespannt, wie stark das Spiel dadurch beeinflusst wird. Ich werde alle Herkünfte definitiv einmal spielen.

    Of course the world ends. You did that to us. When the ice melted, you said nothing. When the plague spread, you did nothing. When the nukes dropped, you became nothing.

    -Bormin-

  • Corpo


    Ich will das Spiel rollenspielerisch angehen. Mein Charakter nutzt gerne den eigenen Vorteil aus, entscheidet sich für die lukrativste Variante und versucht andere Menschen zu manipulieren. Das Ganze natürlich möglichst diplomatisch. Jedoch soll unnötiges Risiko vermieden werden. Das Geld soll dann für teure Aktivitäten ausgegeben werden. Also quasi ein ziemliches Arschloch ;)


    Da passt der Corpo ziemlich gut!


    In meinem zweiten Durchlauf möchte ich dann ein Street Kid spielen. Dort werde ich versuchen die Konzerne zu stürzen (Hoffe das ist möglich :D) und so hilfsbereit wie möglich zu sein. Wenn ich unschuldige Personen töten muss, werde ich ablehnen. Also das absolute Gegenteil zum ersten Charakter ^^

  • Ich kann mir alle 3 gut vorstellen - Copco als ein arroganter Haudrauftyp, Streetkid als klassischer Held aus dem Dreck oder Nomad als... was eigentlich? Mir fiel da als erstes Resident Evil ein, wie die Truppe durch die Wüste fährt mit ihrem Konvoi. Irgendwie so stelle ich mir das vor. Zudem bin ich ein Agglokind, daher würde mir der Nomad wohl am ehesten zusagen als erster Versuch.

  • Nomod stelle ich mir als "Mad Max" vor. Nach dem Game will ich was neues ausprobieren. Copco, nein danke auf die Oberschicht kann ich gerne verzichten. Streetkid wäre auf jeden Fall mein Ding. Passt super zu meinem Lebenslauf. Soziale Unterschicht, von der Gesellschaft ausgeschlossen, als Jugendlicher auf der schiefen Bahn gewesen ... höhrt sich garnicht mal so schlecht an.

  • Bei mir wirds wohl auch auf den Corpo hinaus laufen.


    Ich denke da komm ich schneller an die nötigen Mittel V komplett vom Fleisch zu befreien und die Maschinelle Perfektion erreichen.

    Wobei Streetkid auch sehr interessant klingt.

    Werd mir das wohl für die zweiten Durchlauf sparen.

    Nihi, (62) Graphitsüchtiger Altrocker vom Fallout Aquarium.


    Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße Ihn!


    &thumbnail=1

  • Ich finde die unterschiedlichen Ansichten spannend. Soll man danach gehen, was am effektivsten ist um die Ziele zu erreichen? Oder ist die Geschichte wichtiger? Auch das ein StreetKid irgendwie von manchen als klassischer Held angesehen wird, nur weil er ein Underdog ist, kam mir gar nie in den Sinn. Für mich ist Street-Kid eine Überlebenskünstlerin und keine mildtätige Heldin. Könnte ich wählen würde ich eine drogensüchtige Sexworkerin nehmen, die Unannehmlichkeiten aus dem Weg geht soweit möglich, ihr Essen beim nächsten Strassenhändler klaut und die Miete auch mal mit einem Blowjob bezahlt. Sie wäre nicht böse, aber egozentrisch und würde keinen Sinn darin sehen anderen zu helfen, wenn nichts für Sie rausspringt, schliesslich hat jeder sein eigenes Kreuz zu tragen. Aber wahrscheinlich kann man sich V doch nicht so individualisiert zusammenbasteln ;)

  • Meiner Meinung nach muß man erstmal das Spiel kennenlernen und dann sieht man ja auch, was dann später doch besser gepasst hätte.

    Mein erster Spieledurchlauf bei Fallout 4 war mit einem fanatischen Hexenjäger kann man sagen. Gut, die Puritaner gabs da nicht mehr, aber ich hab ihn dann erstmal den Minuitmen helfen lassen, dabei hab ich am Ende gesehen, die Bruderschaft des Stahls hätte 100% besser gepasst.

    Nach dem Lesen der drei Hintergrundgeschichten hätte ich ja auch jetzt erstmal gesagt zu meinem Charakter würde am besten Corpo passen. Intelligenz sehr hoch, aber der Rest eben niedrig.

    Nastja Kommt Zeit kommt Mod für deine Sexworkerin. ;) Hoffe ich zumindest mal. Das ist für mich auch ein Grund auf die GOTY Version zu warten, dann gibt es vielleicht auch schon den ein oder anderen Mod für Alternativen. Ich fürchte ja sowas wie Prostitution u.s.w. wird aus dem Spiel rausgelassen weil sich viele dann ja darüber aufregen, obwohl es ja nunmal das älteste Gewerbe der Welt ist. Wurde bei Fallout sowas überhaupt erwähnt oder gab es das ganz einfach nicht?

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)

  • Mod für deine Sexworkerin

    Es geht mir nicht um eine Mod, welche plump gemachte Sexszenen einfügt, sondern um einen Charaktertypus, den ich damit beschreiben will.

    Ich glaube gelesen zu haben, dass auch Prostitution im Spiel vorkommt, in welcher Form auch immer. CDPR ist ja eine polnische Firma und könnte damit deshalb einen natürlicheren Umgang haben als die prüden Amerikaner.

  • Nastja Ich meinte auch keinen Mod für Sexszenen, sondern wie du schon sagst den Charaktertypus. Ich fand z.b diese weißen, schlabbrigen Unterhosen bei FO4 so eklig, dass ich Nude Mods eingefügt habe (ja auch bei Männern, weil ich Männer ohne Tralala irritierend fand. :D ) . Zumal ich es auch etwas unreal fand, dass alle dieselbe weiße, komische Unterwäsche tragen. Mir ging es weniger darum jetzt unbedingt nackte Körper zu sehen, aber alles war mir lieber als diese weißen Liebestöter. (Ja, war mir klar, dass es eben um Vermeidung von Nacktheit geht.)

    Aber ich hatte das Gefühl, das älteste Gewerbe wurde nicht mal erwähnt um möglichst "sauber" zu bleiben.

    I am putting myself to the fullest possible use, which is all I think that any conscious entity can ever hope to do.

    (HAL9000)

  • Habe mich anhand der derzeitigen Informationen und Wissensstand ebenso auf die Seite der Street Kids geschlagen.

    Werde aber weiterhin wanken, ob nicht zuerst oder danach der Corpo seinen Dienst antritt 8)

  • Da ich vom Helden dasein eh die schnautze voll habe (Danke, ihr Siedler aus Fallout 4) werde ich wohl einen Corpo spielen und möglichst viel Kohle machen, wer mir in die quere kommt wird mit Modernen Hightech Waffen begrüßt, Diplomatie kann muss man aber nicht anwenden.

  • Geht mir ähnlich. Ich glaube auch eher das ich Corpo nehmen werde. Wenn etwas in einer Dystopie von Wert sein könnte, dann Kontakte zu den Megakonzernen. Vielleicht auch mehr als Kontakte: Wissen, Zugänge, Insiderinformationen dürften auch etwas bedeuten.


    Was die Story angeht, Charakterentwicklungen zwischen "gut" und "böse" sind sowieso immer besser. Die klassische Heldengeschichte from Zero to Hero ist wie gesagt ausgelutscht.

  • Im Bezug auf das Spiel hat Similicious wohl recht und ich werde auch einen Nomad spielen, da es doch wesentlich immersiver ist, als Neuling nach NC zu kommen.


    Anschliessend passt es ziemlich gut ein Street Kid zu sein, wenn ich die Stadt nach hunderten Stunden in und auswendig kenne.


    Corpos kommen für mich aber nicht in Frage, denn ich setzte mich nicht gern ins gemachte Nest. Man kann die Dinge einfach besser wertschätzen, wenn man sie sich erarbeitet hat.