Gamescom Trailer & Diskussion

  • Aus dem Interview
    Keine Ladebildschirme in der Stadt.
    Es gibt aber auch die Möglichkeit zur Schnellreise.

    Nebenmissionen (Street Stories) kommen hauptsächlich über Fixer (wie z.B. Dexter de Shawn).

    Die Lifepaths (drei) bestimmen komplett den Anfang der Geschichte und können auch später zu komplett eigenen Gesprächsfäden und Seitenquests führen.

    Je nach verschiedener Nutzung kann man verschiedene Perks zu den Skills bekommen.



    Nicht tödliche Optionen:
    Es ist möglich es komplett durchzuspielen ohne jemanden zu töten.

    Die Archetypen:
    Solo, Netrunner und Techie (nicht festausgewählt)


    Techie

    -Modifiziert die Hardware

    -Nutzt z.B. den Spinnenbot

    Netrunner
    -Kontrolliert Software


    Waffen:

    3 Kategorien

    -Smartguns (Zielsuchende Geschosse)

    -Tech Weapons (Zusätzliche Mechaniken)

    -Power Weapons (?)

    Beispiele:
    Acht läufige Schrotflinte


    Es gibt auch improvisierte Waffen z.B. Flaschen und gefunden Waffen.

    Waffenmodifikation
    Es gibt zum einem kosmetische Modifikationen und praktische Modifikationen die nicht voneinnander abhängen.

  • Der Trailer hat mir sehr gut gefallen, besonders die verschiedenen Spielstile, sprich: Solo oder Netrunner - oder sogar beide miteinander verknüpft. Somit ist Wiederspielwert auf jeden Fall vorhanden.


    Auch sehr interessant ist das Perk-System (frei konfigurierbar wenn ich es richtig verstanden habe), das Equip-System und natürlich der Charakter-Editor mit der eigenen Vergangenheit, die wiederum andere Optionen in der Story freischaltet.


    Der Bosskampf war auch ganz cool und so wie es scheint, muss man "zeldalike" erstmal dessen Schwachpunkt/e ausfindig machen, um diesen zu besiegen. Und am Ende kann man sogar noch wählen, ob man ihn tötet oder am leben lässt. Das nenne ich doch mal Handlungsfreiheit und so wie ich CD Projekt RED kenne, werden diese Entscheidungen moralisch wohl nicht immer ganz einfach sein.


    Das Spiel scheint generell fast keine Grenzen zu kennen und auch wenn die Map nicht so gross wie bei Witcher 3 ist, wird es wohl wahnsinnig viel zu tun und zu entdecken geben. Und dabei kann man das Spiel mit verschiedenen Stilen durchspielen. Was will man mehr? Ich muss ehrlich sagen, irgendwelche Basen oder Gebäude zu infiltrieren (mit Kameras, Hacking-Tools, etc.) macht mir immer am meisten Spass. Bin sehr gespannt, wie sich die Spielstile voneinander unterscheiden und was für Möglichkeiten man schlussendlich hat.


    Was die Storyparts im Trailer betrifft - die hab ich bewusst überhört, bzw. vorgespult, weil ich mich so wenig spoilern lassen möchte, wie irgendwie möglich. Auf jeden Fall ist der Trailer just awesome. 8):thumbup:


    PS. Ich hab mal einen eigenen Thread zu dem Trailer gemacht.