Was ist Cyberpunk?

  • Was ist Cyberpunk?

    Was ich damit meine ist nicht das Spiel sondern das Genre selbst, natürchlich wissen wir dank Google das es ein Literatur Genre ist. Eine Dystopische form der Science-Fiction.


    Aber was macht es aus?

    Wovon lebt Cyberpunk eurer meinung nach?

    Oder anders gefregt, was ist Cyberpunk für euch?

  • Für mich ist Cyperpunk Shadowrun im Pink Mohawk Style ohne Magie.


    So ohne jetzt zu viel P&P Vorwissen voerauszusetzten würde ich Cyberpunk als Dystopische Zukunftsversion gilt in der Konzerne mächtiger geworden sind als Staaten. Häufige Themen sind der Kampf von "kleinen" Leuten gegen die übermaächtigen Konzerne oder das Intrigiren verschiedener Organisationen oder Firmen gegeneinander. Diese Aufträge werden durch die "Helden" (bei Shadowrun sind es Shadowrunner oder nur Runner) ausgeführt welche aber nicht unbedingt gut oder heldenhaft handeln.


    Als kleine Erklärung für Shadowrun:


  • ...eine düstere Version einer gescheiterten Welt in der sich keiner um jemanden schert, man sich um sich selbst kümmern muss. Wo Daten und virtueller Schnickschnack die Welt prägen. Wo man sich nicht sicher sein kann ob da ein Freund, ein Feind oder eine KI vor einem steht. Eine Welt die es erlaubt als Mensch mit der Technik zu verschmelzen, in sie hinein zu sehen, sie zu betreten. In der die meisten natürlichen Pflanzen und Tiere nicht mehr existieren. Nur noch Klone aus übrig gebliebener DNS. Und es gefällt mir. Die Idee hinter dem Genre finde ich absolut Genial.

  • Was ich viel interessanter finde ist dass wir eigentlich schon direkt auf eine typische Cyberpunk Welt hinsteuern. Uns fehlen zwar noch die technischen Fortschritte aber gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich lassen sich wunderbar Paralelen erkennen.

    Das Ganze wird noch makaberer wenn man sich anschaut, dass dieses Setting eigentlich schon lange die Ankunft von Megakonzern wie z.B. Alphabet "vorhergesehen" hat.

  • Cyberpunk ist für mich folgendes:


    Eine Welt in Menschen mit Augmentierungen/Implantaten, eine gespalltene Gesellschaft. Aber es geht auch anders. Für mich kann Cyberpunk auch so aussehen:

    K.I.-Bots welche langsam ein eigenes Kollektiv entwickeln und das geht auch in Si Fic Genres. Um es einfach mal zusammen zu fügen:

    Neuralverlinkung zwischen Menschen sehe ich schon als Cyberpunk. K.I.-Bots welche Gefühle haben? Klaro, für mich Cyberpunk. Eventuell werde ich dabei später noch eines besseren belehrt.

  • ...eine düstere und gescheiterte Welt in der sich keiner um jemanden schert, man sich um sich selbst kümmern muss. Wo Daten und materieller Schnickschnack die Welt prägen. Wo man sich nicht sicher sein kann ob da ein Freund, ein Feind oder überhaupt noch ein selbstständig denkender Mensch vor einem steht. Eine Welt die es erlaubt als Mensch mit der Technik zu verschmelzen, in sie hinein zu sehen, sie zu betreten. In der viele natürliche Pflanzen und Tiere nicht mehr existieren...

    Anno 2020... :/ unheimlich...

  • Es kann für andere Personen einfach hilfreich sein, wenn sie wissen wo sie es weiterschauen können falls ihnen die erste Episode gefällt.
    Ich habe doch niemanden aufgefordert nur auf Netflix zu schauen, sondern einfach nur darauf hingewiesen, dass man es dort schauen kann.


    (Es würde mich nämlich wundern wenn AoD eine ganze Staffel auf Youtube laden würde)

  • Na wenn das wirklich Cyberpunk ist, dann muss ich mal eben einen super passenden Anime dazu aufzählen und nein, nicht "Gohst in the Shell", der ist blöd sonder einen echt genialen. (Hier stand zuvor kein Text)


    Genug geschwafelt. Hier kommt der Anime:

    Ich stimme zwar nicht damit überein, dass Ghost in the Shell blöd sein soll. Aber ich bedanke mich für die Anime-Empfehlung in Form von Psycho-Pass. Die darin enthaltene dystopische Version der Kriminalbekämpfung, in Form von Gehirn-Scans & einem durch Algorithmen entstandenen Kriminalkoeffizienten, finde ich überaus interessant. :thumbup:


    Darf ich fragen, was du an Ghost in the Shell doof findest? Ich liebe die Serie "Stand Alone Complex" aus dem GitS-Franchise. Das Thema Cyberpunk wird dort mMn. sehr gut in all seinen Facetten beleuchtet. Die Technisierung des menschlichen Körpers, sowie die damit einhergehenden Vor- und Nachteile. Fortschrittliche Waffensysteme. Die knifflige Position, in der sich rein-organische Menschen unter lauter Cyborgs wiederfinden. Künstliche Intelligenzen und ihr wahres, kognitives Potential.


    GitS: SAC kann ich jedem Cyberpunk-Fan nur ans Herz legen, vor allem die 2. Staffel. Es ist auch einer der wenigen Anime, die ausschließlich an eine Erwachsenen-Audienz gerichtet sind. :samurai

  • Meine den Anime Gohst in the Shell. Deswegen habe ich schon im anderen Forum Nackenschellen kassiert aber mit so etwas kann ich leben. Also meine Begründung: Cyborgs sind die guten und Menschen sind die schlechten. Wer aber trotzdem mal einen Blick auf den blöden, blöden (ich liebe es zu provezieren) Anime riskieren will, dem suche ich was raus. Youtube ist doch in Ordnung wegen der Nutzungsbedinungen, oder? Erst posten, dann fragen ...



  • Also meine Begründung: Cyborgs sind die guten und Menschen sind die schlechten.

    So eine Message habe ich persönlich nicht feststellen können in GitS. Dass ärmliche oder flüchtende Menschen, welche im Ghetto Leben und zum Extremismus neigen, natürlich auch die sind, welche sich eine Technisierung ihres Körpers nicht leisten können. Dass sagt für mich nicht aus, das Menschen schlecht und Cyborgs gut sind. Ich persönlich fasse das eher als eine Gesellschaftskritik auf, das Menschen immer wieder eine Kausalität dort sehen wollen, wo keine ist. (Ob nun ethnische Gruppe oder Technisierungsgrad des Körpers)


    Zudem ist einer der Agenten der Spezialeinheit "Sektion 9" auch ein reiner Mensch. :)

  • Okey. muss dazu auch erwähnen das meine Vergleiche nicht immer Sinn ergeben.


    Hier noch was anderes:


    Hatte mit Adam Jensen anfangs meine persönlichen Probleme, da ich in Augmentierungen und Veränderungen eines Menschen eigentlich nie was positives sehe. Zumindest nicht im diesen Sinn. Darum verachte ich sowohl Zylonen (Battlestar Galactica) als auch die Syhnt`s (Fallout 4.) Aber Daam selbst sieht die Augmentierungen/optimierungen an Menschen selber meißt kritisch. Ja ich weiß das ist gerade alles ziemlich Off-Topic. Will nur sagen, wenn ich mich selbst entscheiden müsste zwischen meinen Körper aus Fleisch und Blut oder einen verbesserten/optimierten Ich, würde ich das erstere wählen. Würde mich selbst auch eher der Anti-Augmentierungsfront anschließen. Aber das ganze Thema ist trotzdem aufregend.

  • Hmm wenn man mal de Vergangenheit anschaut lebt der Genre wohl stark von dem damaligen Schriftsteller

    William Gibson, der schrieb, dass Japan die Grundlage bzw Vorlage für Cyberpunk sei.


    Als Cyberpunk im engeren Sinn, konnten zunächst nur Filme und Romane aus den Jahren um 1980 bis circa 1994 bezeichnet werden.


    Der Begriff oder Genre sowie Veranschaulichung dieser Welt würde erst später wesentlich erweitert.


    Die ersten Werke, für die der Begriff Cyberpunk verwendet wurde, wahr wohl der Film Blade Runner und die Romane Neuromancer von William Gibson.


    Vor diesem Hintergrund zeichnet Cyberpunk oft das Bild eine Kultur, die gleichzeitig als Gegenpol zu einer neuen Weltordnung ohne soziale und persönliche Sicherheit entstand.


    Die Hauptfiguren bzw Normalmenschen sind meist die Verlierer dieser Entwicklung, da diese oftmals unfreiwillig ein Leben abseits der Großkonzerne „im Schatten“ der Gesellschaft führen.


    So setzen Sie als Person der Machtaffinen und skrupellosen Welt, meistens viel, sogar lebensaufwendige Tätigkeiten ein, was aber nicht immer der Möglichkeiten der Konzerne wiedespiegelt.

  • Ich hoffe ein forenübergreifend, zukunftsorientiertens, förderndes und prägendes Setting, Spiel sowie Erlebniss.


    Es sollte ein richtungsweisendes Merkmal werden, welches erneut die Messlatte, für alles was in diesem Genre versammelt ist, auftaucht oder noch folgt, festlegt.


    Dazu genutzt mit dem Forenspruch, kann es nur ab in die Zukunft gehen.

  • Habe einen Interessanten und lohnenswerten Artikel zum Thema gefunden, der es eigentlich gut einfängt.


    Wobei der Autor ebenso unsere Sichtweisen teilt, und eine Verschmelzung von Mensch und Maschine erwartet.

    Zitat

    Was ist eigentlich Cyberpunk?

    Cyberpunk ist ein literarisches Subgenre der Science-Fiction, in dem Hochtechnologie mit dem Gossenleben zusammeprallt. Im Fokus stehen IT und Kybernetik gepaart mit Anarchie oder drastischem Verfall der gesellschaftlichen Ordnung. Die Geschichten des Cyberpunk haben oft künstliche Intelligenz und Megakonzerne in einer nahen irdischen Zukunft zum Thema. Es sind postindustrielle Dystopien, in denen Film Noir, Detektivgeschichten, veraltete kulturelle Codes (z.B. angelehnt an Samurai, Gaukler) und unvorhergesehene Verschmelzung von Straßenkultur und Hochtechnologie zusammenkommen. Somit ist Cyberpunk zu finden in etwa filmisch bei Ridley Scotts Blade Runner, literarisch bei William Gibsons Neuromancer und außerordentlicher Beliebtheit erfreute es ich im Rollenspiel-Universum von Shadowrun.

    Klick für den Artikel