• Das bewegte Bild in Form von Spiel, Film und Fernsehen hat zwar auf viele von uns einen nicht zu bestreitenden Reiz, aber auch dem geschriebenen Wort muss gehuldigt werden! Darum tauscht euch hier darüber aus, welche Bücher momentan euren Nachttisch zieren oder demnächst zieren werden, holt euch Empfehlungen, gebt diese weiter oder schwärmt einfach nur von euren Lieblingsbüchern aller Zeiten.


    Ich bin nun seit einer Weile mit "The Bourne Identity" zugange (der unsägliche deutsche Titel lautet "Der Borowski-Betrug", aus irrelevanten Gründen heißt hier auch die Hauptfigur "Borowski" statt "Bourne". Ich besitze jedoch eine Auflage von 1981 und weiß nicht, ob das im Laufe der Zeit mal geändert wurde) und jetzt etwa bei der Hälfte, da ich mich momentan nicht so sehr mit lesen beschäftige wie sonst. Ein ziemlich verschachtelter und teilweise hastiger Erzählstil, vor allem nach längerem pausieren bleiben manche voherigen Ereignisse, auf die dann wieder Bezug genommen wird, nicht sehr gut im Kopf. Da tut es auch keinen Gefallen, dass die doch sehr oberflächlichen Nebencharaktere kommen und gehen und man manchmal schon gar nicht mehr weiss, wer das denn nochmal war. Für Verfechter des Genres mit Sicherheit ein Meilenstein und fesselnd bis zum letzten, mir gefällt es jedoch nur mäßig. Aber ich gehöre zu den Leuten, die ein Buch unbedingt zu Ende lesen müssen, egal wie ungefällig es ist.

    Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
    Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
    Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
    Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!


    (Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)



    If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

    (The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

  • Führ Cyberpunk bzw. Shadowrun ist die Bücherreihe Schattenjäger bzw. Schattenläufer von Markus Heitz auch sehr zu empfehlen.

    Es sind insgesamt 6 Bücher (je 3 pro Reihe) die chronologisch nacheinader spielen und grob über den Reporter Poolitzer verbunden sind.

    Man bekommt einen Einblick sowohl nach Seattle als auch in die Allianz Deutscher Länder und ein paar exotischere Orte.


    Der Einzige Makel ist, dass die Reihe schon ein paar Jahre alt ist und so etwa 10 Jahre vor der aktuelle Lore spielt.

  • Habe mir vorhin für die Busfahrt "Gwendys Wunschkästchen" von Stephen King gekauft und ja - eine längere Busfahrt, mehr Lesestoff bietet der Miniroman nicht. Eine nette kleine Geschichte darüber was passiert, wenn man plötzlich Gott spielen kann, oder besser: Was passiert, wenn man es einfach bleiben lässt. Große Momente und Zitate für die Ewigkeit sind auf den ca. 125 Seiten natürlich nicht zu erwarten, alles geht sehr schnell und lässt keine Zeit für moralische Abhandlungen und genauere Analysen der Situation, zu denen Kings Romane ja sonst immer wieder mal einladen. Wer mit ganz leichter Kost was anfangen kann und 10 € erübrigen möchte, dem möchte ich das Büchlein an's Herz legen.

    Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
    Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
    Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
    Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!


    (Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)



    If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

    (The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

  • Zuletzt habe ich Fahrenheit 451 (noch einmal) und Schöne neue Welt gelesen. Sie sind ohne Frage Klassiker der dystopischen Literatur und werden ihrem gutem Ruf auch gerecht. Dabei muss ich sagen, dass mich "Schöne neue Welt"deutlich mehr anspricht da das vorhanden Umfeld, zwar falsch aber trotzdem erstmal utopisch wirkt. Erst im Zusammenhang zu den unkonformmen Charakteren zeigen sich in diesem Buch die wahrlich dystopischen Seiten der beschrieben Gesellschaft.

    Um so erschreckender wirkt es auch, dass man viele Aspekte dieser, doch recht alten, Bücher auch in der heutigen Gesellschaft schon wieder erkennt.

  • Bei mir gerade Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten.

    Fängt erst schleppend an, kommt dann aber in gewohnter Manier von Jonasson gehörig in Fahrt.


    Davor Sergei Lukanienko - Sternenspiel/Sternenschatten.

    Space Opera bzw. SciFi vom allerfeinsten. Wirklich ein umwerfender Epos über die Menschheit und ihre Eigenheiten.

  • Habe gestern "Überman", den letzten Teil der "Vollidiot"-Trilogie von Tommy Jaud gelesen. Irgendwie ein ziemlich zäher Klumpen. Ich wil nicht sagen dass es schlecht ist, aber man merkt, dass seit "Millionär" ein paar Jhre vergangen sind, in denen Jaud das Simon Peters-Universum aus den Augen verloren hat. Und so ist es einfach ein recht liebloser Abschluss, der mit dem lockeren Humor der ersten zwei Bände nicht mithalten kann. Schade, schade.


    Danach habe ich ber direkt mit "Fireman" von Joe Hill angefangen, welches ja schon lange auf meiner "Wanted"-Liste steht. Nach erst 70 von 945 Seiten kann ich noch nicht allzu viel sagen, aber es wäre doch ein Wunder, wenn Hill mich enttäuscht. Das ist ihm bisher schließlich noch nie gelungen. :D

    Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
    Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
    Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
    Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!


    (Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)



    If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

    (The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)